Ehemalige Frontfrau

Anna Loos kann sich Comeback als Silly-Sängerin vorstellen

+
Schauspielerin und Sängerin Anna Loos kann sich vorstellen, wieder als Frontfrau bei der Band Silly einzusteigen. Foto: Henning Kaiser

Im Dezember stieg Anna Loos aus ihrer Band Silly aus. Dennoch kann sich die Sängerin ein Comeback als Frontfrau vorstellen - allerdings unter einigen Bedingungen.

Halle (dpa) - Die Sängerin und Schauspielerin Anna Loos (48) ist offen für ein Comeback als Frontfrau der Band Silly. Erst im Dezember hatten die Musiker bekannt gegeben, getrennte Wege zu gehen.

Das könne in einem halben Jahr auch wieder anders sein, sagte Loos nun dem Radiosender MDR Kultur. "Wenn wir eine geile Idee haben - ich bin da." Allerdings müsse man sich dann weiterentwickeln. "Ich muss weiterkommen. Und wenn die Band vorhat, weiterzumachen, bin ich da. Das wissen sie auch."

Loos hat im März ihr erstes Solo-Album "Werkzeugkasten" herausgebracht. Zuvor war sie zwölf Jahre lang Sängerin von Silly.

MDR-Beitrag

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Sport

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen
Fußball

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor
Boulevard

Alena Gerber auf Ibiza: Fotos ihres September-Trips

Alena Gerber auf Ibiza: Fotos ihres September-Trips
Politik

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Meistgelesene Artikel

Musik-Star stirbt plötzlich auf Tour - seinen bekanntesten Hit kennen viele aus dem Radio

Musik-Star stirbt plötzlich auf Tour - seinen bekanntesten Hit kennen viele aus dem Radio

Helene Fischer und Thomas Seitel: Intime Liebes-Details bekannt geworden

Helene Fischer und Thomas Seitel: Intime Liebes-Details bekannt geworden

Sat.1-Star Harry Schulz ist tot - Sein letztes Posting rührt zu Tränen

Sat.1-Star Harry Schulz ist tot - Sein letztes Posting rührt zu Tränen

Lena Meyer-Landrut gesteht dunkles Geheimnis: „Ich hab von 2011 bis 2017...“

Lena Meyer-Landrut gesteht dunkles Geheimnis: „Ich hab von 2011 bis 2017...“

Kommentare