Alter ist Zukunft

Emma Stone: Altwerden ist besser als die Alternative

+
Bei der Frage des Alters bleibt Emma Stone gelassen. Foto: Joel C Ryan/Invision/AP

Emma Stone ist gerade 30 Jahre alt geworden. Kein Grund für die Schauspielerin, mit ihrem Schicksal zu hadern.

Zürich (dpa) - Oscar-Preisträgerin Emma Stone (30, "La La Land") leistet sich mit ihren Einnahmen keinen wertvollen Schmuck als Luxus. Sie verliere so etwas leicht, sagte sie der Schweizer Boulevardzeitung "Blick".

Mit 22 habe sie mal eine teure Uhr erworben - "die war nach nur einer Woche verschwunden". Als Luxus empfinde sie aber das Haus, das sie sich vor kurzem gekauft habe.

Sorge vor dem Älterwerden hat die US-Schauspielerin, die soeben wieder für einen Oscar nominiert wurde, kurz nach ihrem 30. Geburtstag nicht. "Man wird ruhiger, sieht die Dinge viel mehr im Kontext", sagte sie. "Und überhaupt - Altwerden ist besser als die Alternative."

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Überlebende des Busunglücks auf Madeira fliegen heim

Überlebende des Busunglücks auf Madeira fliegen heim
Wirtschaft

Steuersenkung bei Tickets bringt 5 Millionen neue Fahrgäste

Steuersenkung bei Tickets bringt 5 Millionen neue Fahrgäste
Politik

Verfassungsrechtler: Berliner Volksbegehren ist aussichtslos

Verfassungsrechtler: Berliner Volksbegehren ist aussichtslos
Politik

Grundsteuer-Streit: Scholz zeigt sich kompromissbereit

Grundsteuer-Streit: Scholz zeigt sich kompromissbereit

Meistgelesene Artikel

Metal-Star mit 42 Jahren gestorben - Band erfährt es kurz vor Konzert

Metal-Star mit 42 Jahren gestorben - Band erfährt es kurz vor Konzert

Notre-Dame-Brand: Natascha Ochsenknecht wird nach Statement attackiert - „Selten dämlich“ 

Notre-Dame-Brand: Natascha Ochsenknecht wird nach Statement attackiert - „Selten dämlich“ 

Lena Gercke macht Fans mit ihrer Palme ganz irre - Model untenrum extrem knapp

Lena Gercke macht Fans mit ihrer Palme ganz irre - Model untenrum extrem knapp

Trauer um beliebten Radio-Moderator - Am Dienstag war er noch auf Sendung

Trauer um beliebten Radio-Moderator - Am Dienstag war er noch auf Sendung

Kommentare