Medienpreis

Goldene Kamera: Welche Promis in Berlin erwartet werden

+
1966 fand die erste Verleihung statt. Foto: Christian Charisius

Im einem alten Berliner Flughafen wird die Goldene Kamera verliehen. Auf der Gästeliste stehen Schauspieler, Musiker, Politiker. Eine Schülerin aus Schweden könnte allen die Show stehlen.

Berlin (dpa) - Früher hätten die Gäste noch direkt mit dem Flugzeug nach Berlin-Tempelhof kommen können - mittlerweile ist der Flughafen stillgelegt. Am Samstag (30. März) soll dort die Goldene Kamera verliehen werden. Angekündigt sind einige Prominente, darunter die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg.

Die 16-Jährige soll den Sonderpreis Klimaschutz erhalten, wie die Funke Mediengruppe als Veranstalter vorab mitgeteilt hatte. Thunberg ist zur Symbolfigur einer Protestwelle geworden, weil sie immer freitags für einen beherzteren Kampf gegen den Klimawandel demonstriert statt zur Schule zu gehen.

Wer hat sonst Chancen auf eine Auszeichnung? Welcher Fernsehfilm und welche Serie werden prämiert? Das wird erst am Samstagabend verraten. Steven Gätjen moderiert, und das ZDF überträgt ab 20.15 Uhr. Auftreten sollen die Band Westlife, Sängerin Katie Melua und Pianist Lang Lang.

Am roten Teppich wird der österreichische Künstler Tom Neuwirth erwartet, bisher bekannt als Conchita Wurst. Zuletzt zeigte er sich auf Bildern eher maskulin und nannte sich "Wurst". Auf der Gästeliste stehen auch die Schauspielerinnen Martina Gedeck und Simone Thomalla, der Schauspieler Jan Josef Liefers und seine Frau Anna Loos, das Model Lena Gercke und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Einige Preisträger stehen bereits fest. Die britische Schauspielerin Vanessa Redgrave (82) wird für ihr Lebenswerk geehrt. Die Oscarpreisträgerin ("Julia", "Das Geisterhaus") sei eine der beeindruckendsten Schauspielpersönlichkeiten unserer Zeit, hieß es zur Begründung.

Ausgezeichnet wird auch der Musiker George Ezra ("Shotgun"). Er bekommt eine Goldene Kamera in der Kategorie "Beste Musik International", die Band Pur in der Kategorie "Beste Musik National". Der Dokumentarfilmer Stephan Lamby wird für seine Reportage "Im Labyrinth der Macht - Protokoll einer Regierungsbildung" in der Kategorie "Bester TV-Journalismus" ausgezeichnet.

Um die Auszeichnung als beste Serie konkurrieren "Bad Banks" mit Paula Beer als Investmentbankerin (ZDF/Arte), die Amazon-Serie "Beat" über Berlins Technoszene und die Krimiserie "Der Pass" mit Julia Jentsch (Sky).

Als bester Fernsehfilm sind ebenfalls drei Titel nominiert: Das ZDF-Drama "Aufbruch in die Freiheit" über Frauen in den 1970ern, der ARD-Film "Macht euch keine Sorgen" über einen Vater, dessen Sohn sich der Terrormiliz IS anschließt, und die Tragikomödie "Schöne heile Welt" (SWR/Arte) über einen Mann, der sich mit einem jungen Mann aus Afrika anfreundet.

Beim Wettstreit um das schönste Outfit bei der „Goldenen Kamera 2019“ im ZDF schockte übrigens Mareile Höppner mit einem Foto.

Goldene Kamera

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Sport

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen

Gladbach besiegt die Bayern - auch Leipzig und BVB gewinnen
Fußball

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor

Heimsieg für Hannover 96 - VfL Osnabrück rückt vor
Boulevard

Alena Gerber auf Ibiza: Fotos ihres September-Trips

Alena Gerber auf Ibiza: Fotos ihres September-Trips
Politik

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Frankreichs Regierung verteidigt Rentenpläne

Meistgelesene Artikel

Musik-Star stirbt plötzlich auf Tour - seinen bekanntesten Hit kennen viele aus dem Radio

Musik-Star stirbt plötzlich auf Tour - seinen bekanntesten Hit kennen viele aus dem Radio

Helene Fischer und Thomas Seitel: Intime Liebes-Details bekannt geworden

Helene Fischer und Thomas Seitel: Intime Liebes-Details bekannt geworden

Heidi Klum posiert hüllenlos: „Hans“ und „Franz“ in freier Wildbahn

Heidi Klum posiert hüllenlos: „Hans“ und „Franz“ in freier Wildbahn

Skelett im Garten von Günther Jauchs Nobel-Lokal: Historiker glaubt zu wissen, woher die Leiche kommt

Skelett im Garten von Günther Jauchs Nobel-Lokal: Historiker glaubt zu wissen, woher die Leiche kommt

Kommentare