Einhorn zieht nicht mehr 

Die Modetrends für Kinder 2019

Streifenmuster sind bei Mädchen weiterhin beliebt, hier zum Beispiel in Kombination mit bunten Blumen in einem Design von Nathalie Lété x H&M (Shirt ca. 13 Euro). Foto: Nathalie Lété x H&M
1 von 8
Streifenmuster sind bei Mädchen weiterhin beliebt, hier zum Beispiel in Kombination mit bunten Blumen in einem Design von Nathalie Lété x H&M (Shirt ca. 13 Euro). Foto: Nathalie Lété x H&M
Vorsicht, ein Hai - aber nur auf dem Shirt! Oberteile von Kindern zieren aktuell häufig Motive aus Unterwasserwelten. So auch zum Beispiel bei Hundred Pieces (Shirt ab 35 Euro, Shorts ab 59 Euro). Foto: smallable.com/Hundred Pieces
2 von 8
Vorsicht, ein Hai - aber nur auf dem Shirt! Oberteile von Kindern zieren aktuell häufig Motive aus Unterwasserwelten. So auch zum Beispiel bei Hundred Pieces (Shirt ab 35 Euro, Shorts ab 59 Euro). Foto: smallable.com/Hundred Pieces
Motive mit Monstern sind beliebt bei Kindern - auch bei den Accessoires wie zum Beispiel diesem Rucksack von United Colors of Benetton (ca. 30 Euro). Foto: United Colors of Benetton
3 von 8
Motive mit Monstern sind beliebt bei Kindern - auch bei den Accessoires wie zum Beispiel diesem Rucksack von United Colors of Benetton (ca. 30 Euro). Foto: United Colors of Benetton
Kinder stehen auf Käfer aller Art. Darum greifen auch gerne Designer dazu - zum Beispiel Nathalie Lété x H&M bei diesen Shorts (ca. 10 Euro). Foto: Nathalie Lété x H&M
4 von 8
Kinder stehen auf Käfer aller Art. Darum greifen auch gerne Designer dazu - zum Beispiel Nathalie Lété x H&M bei diesen Shorts (ca. 10 Euro). Foto: Nathalie Lété x H&M
Navyblue wird in der Kleinkindermode zur Trendfarbe - unabhängig vom Geschlecht des Kindes. Zum Beispiel Gray Label hat die Farbe im Programm (Unisex-Babykleidung mit Hose ab 31 Euro, Pullover ab 34 Euro, Schuhe 22 Euro). Foto: Gray Label
5 von 8
Navyblue wird in der Kleinkindermode zur Trendfarbe - unabhängig vom Geschlecht des Kindes. Zum Beispiel Gray Label hat die Farbe im Programm (Unisex-Babykleidung mit Hose ab 31 Euro, Pullover ab 34 Euro, Schuhe 22 Euro). Foto: Gray Label
Die Kindermode - hier von Givenchy - wird wie zuletzt auch die Erwachsenenmode zunehmend sportlich. Man spricht vom Athleisure-Look (T-Shirt 130 Euro, Weste 345 Euro, Hose 189 Euro, Kappe 156 Euro, Schuhe 286 Euro). Foto: Givenchy
6 von 8
Die Kindermode - hier von Givenchy - wird wie zuletzt auch die Erwachsenenmode zunehmend sportlich. Man spricht vom Athleisure-Look (T-Shirt 130 Euro, Weste 345 Euro, Hose 189 Euro, Kappe 156 Euro, Schuhe 286 Euro). Foto: Givenchy
An ihnen kommt seit Jahrzehnten kein Mädchen vorbei: Pferdemotive auf der Kleidung sind weiterhin beliebt. Auch Chloé hat sie im Frühling und Sommer 2019 im Programm (T-Shirt 63 Euro, Hose 115 Euro, Schuhe 198 Euro). Foto: Chloé
7 von 8
An ihnen kommt seit Jahrzehnten kein Mädchen vorbei: Pferdemotive auf der Kleidung sind weiterhin beliebt. Auch Chloé hat sie im Frühling und Sommer 2019 im Programm (T-Shirt 63 Euro, Hose 115 Euro, Schuhe 198 Euro). Foto: Chloé
Kindgerechte Motive wie Eistüten und Shakes kommen an: Die Kindermode 2019 ist davon geprägt. Hier ein Beispiel von s.Oliver (T-Shirt ca. 12 Euro, Rock ca. 16 Euro, Kleid ca. 26 Euro). Foto: s.Oliver
8 von 8
Kindgerechte Motive wie Eistüten und Shakes kommen an: Die Kindermode 2019 ist davon geprägt. Hier ein Beispiel von s.Oliver (T-Shirt ca. 12 Euro, Rock ca. 16 Euro, Kleid ca. 26 Euro). Foto: s.Oliver

Kindermode ist oft niedlich und verspielt. So bleibt das auch erst mal mit Motiven aus der Unterwasser- oder Insektenwelt. Aber zugleich setzt sich der Trend zum Mini-me fort: Erwachsene kleiden ihre Kinder wie sich selbst.

Berlin (dpa/tmn) - Klar, Kleinkinder tragen die Klamotten, die ihre Eltern für sie auswählen. Doch sobald sie können, wollen die Kleinen mitbestimmen, in was sie hineingesteckt werden. Gefällt das Ausgesuchte nicht, winden sie sich wie Aale, laufen weg, verschränken die Arme oder tun ihren Widerwillen durch ein lautstarkes Nein kund. Kein Wunder also, dass auch in diesem Sommer wieder kindgerechte Motive wie Eistüten und Wassermelonen von vielen T-Shirts prangen werden. Was gut schmeckt, kann auch getragen werden.

Manche Trends bleiben

Und was gefällt, ebenfalls: "Bei den Jungs werden wir wie immer Haie, Monster, Autos und maritime Motive sehen, bei den Mädchen Sterne, Streifen und Pferde", sagt Anike von Gagern, Gründerin von Tausendkind, einem Online-Shop für Kinderartikel.

Auch daneben ist der Geschmack meist zweigeteilt, sagt die Modeexpertin aus Erfahrung. Aktuell heißt das: "Bei den Mädchen sehen wir alles, was in der Luft umherfliegt - von Bienen über Marienkäfer, Schmetterlinge, Flamingos, Schwäne bis Kolibris." Der Einhorn- und Wendepailletten-Hype ebbe hingegen ab. Während die Mädchen abheben, tauchen die Jungs unter: "Ihre Oberteile zeigen Unterwasserwelten voller Quallen, kleiner Fische, Wale, Haie, Algen und Korallen."

Allover-Print ist angesagt

Insgesamt geht es weg von großflächigen Applikationen hin zu großen Drucken, Allover-Prints genannt. Aber auch Bordüren seien im Kommen. "Da schweben Unterwasserpflanzen beispielsweise vom Saum aus ins Shirt hinein", erklärt von Gagern.

Konträr zu dieser verspielten Kindermode steht der sogenannte Mini-Me-Look. "2019 hält dieser Style an", sagt Katinka Reissenberger vom Hamburger Online-Shop Nordkinder. Hier kleiden die Erwachsenen die Kleinen wie sich selbst und adaptieren ihre Trends für den Nachwuchs.

Konkret heißt das: Identische Schuhe, gleiche Jacken, Kleider und Hosen machen Mutter und Tochter sowie Vater und Sohn zur modischen Einheit. Geprägt sei der Look weniger von verspielten, kindlichen Motiven, sondern von lässiger Einfarbigkeit und sportiven Schnitten, erklärt Reissenberger.

So wird auch die Kleinkindmode wie zuletzt die Erwachsenenmode wieder zunehmend sportlich. Man spricht hierbei auch vom Athleisure-Look. Stylishe Trainingsjacken und -hosen führt fast jeder Anbieter. Damit einher geht die Wiedergeburt der Logos, wie man sie aus den 1990er Jahren kennt. "Insbesondere Marken, die ein Logo mit großem Wiedererkennungswert haben, zeigen dieses nun oft und gerne auf ihren Produkten, nicht selten tonal leicht abgewandelt", beobachtet Polina Ostrovski, Teamleiterin der Einkaufsabteilung Kinder bei Zalando.

Mädchen mischen Rock mit Sport

Während modische Jungs von Kopf bis Fuß sportlich eingekleidet werden, werden bei Mädchen häufig Kombinationen gewählt. "Sie können beispielsweise einen feinen Rock zum lässigen Logo-Shirt tragen", sagt Ostrovski.

Nicht nur die Grenzen zwischen Erwachsenen- und Kindermode verschwimmen. Auch jene zwischen den klassischen Mädchen- und Jungenfarben - wenn auch nur bedingt. "Insbesondere in der Babymode greifen Eltern gerne noch zu blauer und rosafarbener Kleidung", sagt Ostrovski. "Wir sehen aber eine Entwicklung hin zu mehr Farbvielfalt. 2019 stellt zum Beispiel Navyblau eine Trendfarbe unabhängig des Geschlechts dar." Gleiches gilt für helle Pastelltöne kombiniert mit Metallic-Akzenten.

Für Reissenberger ist Gelb weiterhin eine beliebte Farbe der Kleinkinder-Mode, wenn sie auch etwas dunkler wird: "Das Mustard, also ein Senfton, aus der vergangenen Saison entwickelt sich zu einem Zimt-Ton." Ergänzt wird die Farbpalette um Flieder. "Bei den Mädchen haben wir zudem ein stumpfes Pink, das in die Waxberry-Richtung geht."

Lässige Sneaker immer beliebter

Zum Herbst kommen noch Grün-, Gelb-, Rost- und Olive-Töne dazu, außerdem bei Jungs Orange und bei Mädchen Hellblau, berichtet von Gagern. Auch Schwarz und Weiß sind im Trend, "kombiniert werden sie mit knalligen Artikeln der Saison", erklärt Ostrovski.

Passend zum sportlichen Stil bleibt es an den Füßen auch lässig: "Sneaker für Kinder werden ein immer größeres Thema", sagt Reissenberger. "Modelle im Birkenstock-Style waren bei den Erwachsenen lange angesagt und sind nun auch in der Kleinkind-Mode angekommen", ergänzt von Gagern.

Das könnte Sie auch interessieren

Nienburg

„Rock das Ding“-Festival: 2000 Leute feiern in Balge

Knapp 2000 Zuschauer, 16 Bands, zwei Tage, eine Evakuierung - das sind die Zahlen des „Rock das Ding“-Festivals in Balge, das am Wochenende über die …
„Rock das Ding“-Festival: 2000 Leute feiern in Balge
Nienburg

Zeltlager in Hoya am Mittwoch und Donnerstag

Die vergangenen Tage in der Zeltstadt am Hoyaer Schulzentrum waren geprägt von Sportwettbewerben, der Ausbildungsmesse „Lebe den Ausbildun“ sowie …
Zeltlager in Hoya am Mittwoch und Donnerstag
Nienburg

Zeltlager in Hoya - der Abschluss am Sonntag

Das Kreiszeltlager der Jugendfeuerwehr in Hoya (Landkreis Nienburg) ist am Sonntag zu Ende gegangen. Ereignisreiche Tage liegen hinter den …
Zeltlager in Hoya - der Abschluss am Sonntag
Nienburg

Kinder aus Gomel auf Kaffkieker-Fahrt

Gespannt warteten die Kinder aus Gomel auf dem Kaffkieker. An der Haltestelle in Gehlbergen ging es zur Fahrt nach Eystrup und wieder zurück. Als aus …
Kinder aus Gomel auf Kaffkieker-Fahrt

Meistgelesene Artikel

Bekannt aus „Star Trek“, „Everwood“ und „Grey‘s Anatomy“: US-Schauspielerin verstorben - Todesursache gibt Rätsel auf

Bekannt aus „Star Trek“, „Everwood“ und „Grey‘s Anatomy“: US-Schauspielerin verstorben - Todesursache gibt Rätsel auf

Queen Elizabeth überrascht: Sie wollte Herzogin Kate jahrelang nicht treffen

Queen Elizabeth überrascht: Sie wollte Herzogin Kate jahrelang nicht treffen

Herzogin Kate fotografiert Prinz George zum Geburtstag: Zuckersüße Bilder mit Zahnlücke 

Herzogin Kate fotografiert Prinz George zum Geburtstag: Zuckersüße Bilder mit Zahnlücke 

Queen-Sohn Prinz Andrew am Pranger: Royals droht Skandal riesigen Ausmaßes - Elizabeth wütet

Queen-Sohn Prinz Andrew am Pranger: Royals droht Skandal riesigen Ausmaßes - Elizabeth wütet