Wenders, Franco, Gainsbourg: "Every Thing Will Be Fine"

+
Durch einen Unfall bricht das Leben von Tomas (James Franco) in Stücke. Foto: Donata Wenders/Neue Road Movies

Berlin (dpa) - Erstmals seit sieben Jahren stellt der dreifach Oscar-nominierte Regisseur Wim Wenders wieder einen Spielfilm vor. In dem 3D-Kammerspiel "Every Thing Will Be Fine" erzählt der 69-Jährige von zwei Familien, die durch einen traumatischen Unfall aneinander gebunden sind.

Mit James Franco und Charlotte Gainsbourg brillant besetzt, geht es um Schuld und Vergebung und die Frage, wie Menschen nach einem Schicksalsschlag wieder ins Leben finden. Das Buch stammt von dem jungen norwegischen Autor Björn Olaf Johannessen. Für den renommierten belgischen Kameramann Benoit Debie war es die erste große Arbeit in 3D.

(Every Thing Will Be Fine, Deutschland/Kanada/Frankreich/Schweden/Norwegen 2015, 118 Min., FSK ab 6, von Wim Wenders, mit James Franco, Charlotte Gainsbourg, Rachel McAdams)

Everything Will Be Fine

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock

Ein Toter und 15 Verletzte nach Explosion in Wohnblock
Karriere

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?

Wie werde ich Reifenmechaniker/in?
Technik

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone

Richtig Hilfe holen mit dem Smartphone
Reisen

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Weihnachtszeit in der Filmkulisse New York

Meistgelesene Artikel

Kate und William: Geheime Wünsche ihrer Kinder von Insider enthüllt

Kate und William: Geheime Wünsche ihrer Kinder von Insider enthüllt

Helene Fischer: Kollege verrät - So verhält sie sich hinter der Bühne - „Sie ist ...“

Helene Fischer: Kollege verrät - So verhält sie sich hinter der Bühne - „Sie ist ...“

Outfit war vorab sogar angekündigt: Lena Meyer-Landrut lässt bei Konzert die Hüllen fallen

Outfit war vorab sogar angekündigt: Lena Meyer-Landrut lässt bei Konzert die Hüllen fallen

Gina-Lisa Lohfink bringt neues Lied heraus: So schlecht ist es wirklich

Gina-Lisa Lohfink bringt neues Lied heraus: So schlecht ist es wirklich

Kommentare