Unfassbare Tat

Mann (49) sticht auf seinen Hund ein - Notoperation rettet das Tier

Ein Mann stach in Lippstadt auf seinen Hund ein
+
Ein Mann stach in Lippstadt auf seinen Hund ein (Symbolbild)

Ein Hund musste am Montagabend notoperiert werden, weil sein Besitzer auf ihn eingestochen hatte. Das berichtet soester-anzeiger.de.*

Lippstadt - Nach Angaben der Polizei ereignete sich der Vorfall gegen 21.20 Uhr in der Marktstraße . Ein 49-jähriger Lippstädter sticht auf seinen Hund ein, verletzt sich vermutlich auch selber.

Der Hund musste schwer verletzt von der Feuerwehr zu einem Tierarzt gebracht werden. Er wurde notoperiert. Der Lippstädter wurde zur Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht. 

Wie die Polizei berichtete, befand sich der Mann während der Tat in einem psychischen Ausnahmezustand. Die Kriminalpolizei ermittelt nun gegen ihn wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

*soester-anzeiger.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Sport

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben

Super Bowl: NFL-Star Brady will Geschichte schreiben
Boulevard

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus

Neuer Mode-Stil für das Weiße Haus
Karriere

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?

Wie werde ich Verfahrensmechaniker/in?
Politik

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Meistgelesene Artikel

Corona: Nach Rückschlägen in der Impfstoff-Entwicklung - Spahn fordert brisanten Schritt

Corona: Nach Rückschlägen in der Impfstoff-Entwicklung - Spahn fordert brisanten Schritt

Corona in Hamburg: UKE-Studie – so schlimm sind Corona-Spätfolgen

Corona in Hamburg: UKE-Studie – so schlimm sind Corona-Spätfolgen

Corona in Bayern: Inzidenz einer Region schießt deutschlandweit auf Platz 2

Corona in Bayern: Inzidenz einer Region schießt deutschlandweit auf Platz 2

Corona-Ansturm auf Berge trotz Lockdown: Münchner Virologe empfiehlt sogar Winter-Wandern - „Risiko praktisch null“

Corona-Ansturm auf Berge trotz Lockdown: Münchner Virologe empfiehlt sogar Winter-Wandern - „Risiko praktisch null“

Kommentare