Vieles ist noch unklar

Schock bei Nikolaus-Feier - Autofahrer rast in singende Menschengruppe

+
Schock beim Nikolaus - Autofahrer rast in Menschengruppe (Symbolfoto).

Sie wollten gemeinsam vor der Kirche an Nikolaus singen. Doch dann raste plötzlich ein Auto auf den Gehweg.  

Eschwege - Ein Autofahrer ist in Nordhessen in der Linkskurve von der Straße abgekommen und in eine Menschengruppe gerast. Erst eine Sitzgruppe stoppte die tragische Fahrt.

Zwei Männer und zwei Frauen im Alter zwischen 30 und 62 Jahren wurden bei dem Unfall leicht verletzt, wie die Polizei in Eschwege am Freitag mitteilte. Sie erlitten Prellungen und Schürfwunden und konnten vor Ort versorgt werden.

Zum Nikolausfest hatte sich die Gruppe in Großalmerode vor einer Kirche versammelt, um dort zu singen. 

Warum ist das Auto von der Straße abgekommen?

Ob der 52 Jahre alte Fahrer bei dem Vorfall am Donnerstag zu schnell unterwegs oder unachtsam war, blieb zunächst unklar. Dass der Mann absichtlich auf die Gruppe zuhielt, schloss die Polizei jedoch aus. Er war laut Polizei weder betrunken, noch hatte er Drogen genommen.

dpa/ AFP/ml

Das könnte Sie auch interessieren

Karriere

In diesen Berufen winken hohe Gehälter

In diesen Berufen winken hohe Gehälter
Karriere

Wann lohnt sich eine Umschulung?

Wann lohnt sich eine Umschulung?
Boulevard

Die Modetrends für Kinder 2019

Die Modetrends für Kinder 2019
Karriere

Wie werde ich Leichtflugzeugbauer/in?

Wie werde ich Leichtflugzeugbauer/in?

Meistgelesene Artikel

Polizei-Kontrolle: Beamte können nicht glauben, was Frau mit Zulassungsbescheinigung macht

Polizei-Kontrolle: Beamte können nicht glauben, was Frau mit Zulassungsbescheinigung macht

Frühsommer-Wahnsinn geht weiter: Trendprognose bis Ende April

Frühsommer-Wahnsinn geht weiter: Trendprognose bis Ende April

Paar wartet auf Flieger - Plötzlich haben sie 6 Millionen Euro im Lotto gewonnen

Paar wartet auf Flieger - Plötzlich haben sie 6 Millionen Euro im Lotto gewonnen

Behörden verbieten beliebte Tradition in Oberbayern - das Vorgehen sorgt für Unverständnis

Behörden verbieten beliebte Tradition in Oberbayern - das Vorgehen sorgt für Unverständnis

Kommentare