Wie kann das passieren?

Fünf Monate alter Säugling fährt allein im Zug nach Kassel

+
Dieser fünf Monate alte Säugling fuhr allein im Zug nach Kassel.

Diese Bahnfahrt wird eine Mutter wohl so schnell nicht vergessen! Ihr fünf Monate altes Baby ist mit dem Zug allein nach Kassel gefahren. Es klingt verrückt, doch das kleine Mädchen war wirklich allein im Zug. 

Kassel - Der Vorfall hat Samstagnachmittag (21. April) im Bahnhof Stadtallendorf, laut Bundespolizei, für viel Aufregung gesorgt. Besonders die 19-Jährige Mama aus Somalia war völlig verzweifelt.

Die Frau wollte eigentlich mit ihrer fünf Monate alten Tochter mit dem Zug von Stadtallendorf nach Kassel fahren. Die junge Mutter stellte ihr Baby samt dem Kinderwagen in den Zug und ging nochmal zurück auf den Bahnsteig. Ein Fehler! Denn plötzlich schlossen sich die Türen und der Zug fuhr ab. Zwei Reisende und ein Zugbegleiter kümmerten sich um das kleine Mädchen und verständigten die Bundespolizei.

Glückliches Ende

Bundespolizisten nahmen das Baby im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe in Gewahrsam. Gegen 18.45 Uhr konnten die Beamten das Mädchen dann an seine Mutter übergeben, die sich inzwischen "lautstark" über ihr Fehlen beschwerte, wie die Bundespolizei schreibt. Die 19-Jährige war mit dem nachfolgenden Zug angereist.

In Oberbayern haben Freunde einen 27-Jährigen im Vollrausch samt Sofa auf Bahnfahrt geschickt, wie Merkur.de* berichtet.

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Reisen

Eine Kulturreise auf den Spuren Ernst Barlachs

Eine Kulturreise auf den Spuren Ernst Barlachs
Reisen

Georgiens Bordschomi und die Wässerchen der Aristokraten

Georgiens Bordschomi und die Wässerchen der Aristokraten
Fußball

Dank Kimmich: Bayern holen den Supercup gegen den BVB

Dank Kimmich: Bayern holen den Supercup gegen den BVB
Leben

Das Einheitsjahr 1990 in Pop, Kino und TV

Das Einheitsjahr 1990 in Pop, Kino und TV

Meistgelesene Artikel

Porsche soll Kunden jahrelang getäuscht haben - es hat nichts mit dem Diesel-Skandal zu tun

Porsche soll Kunden jahrelang getäuscht haben - es hat nichts mit dem Diesel-Skandal zu tun

Corona-Lockdown: Im Gastgewerbe brechen fast 36 Prozent der Minijobs weg

Corona-Lockdown: Im Gastgewerbe brechen fast 36 Prozent der Minijobs weg

Corona: Drosten berichtet von erschreckender US-Studie zu Sterblichkeit und zieht Schlüsse für Deutschland

Corona: Drosten berichtet von erschreckender US-Studie zu Sterblichkeit und zieht Schlüsse für Deutschland

Hamburg: Zwei Karstadt Filialen mit 143 Mitarbeitern gerettet – Insolvenzverfahren beendet

Hamburg: Zwei Karstadt Filialen mit 143 Mitarbeitern gerettet – Insolvenzverfahren beendet

Kommentare