Kettenbrief auf WhatsApp verspricht 1000 Haribo-Boxen

Ein Kettenbrief stellt 1000 Geschenk-Boxen von Haribo in Aussicht. Um zu gewinnen, brauche man nur auf einen Link zu klicken und ein paar Fragen zu beantworten. Doch wer das tut, geht Betrügern auf den Leim.

‚Bonn - "Wow, Haribo feiert mit kostenlos verschenkten Boxen Haribo. Ich habe meine gerade bekommen, hol dir deine, bevor das Angebot endet", so die Nachricht auf WhatsApp im genauen Wortlaut. Dazu werden dem Nutzer zwei Smileys und ein Link geschickt. Das Süßwarenunternehmen feiere 100-jähriges Bestehen. 1000 Boxen würden daher verschenkt, jede habe einen Wert von 100 Euro, das wird im Gewinnspiel behauptet. Doch nichts davon ist wahr: Haribo ist erst 98 Jahre alt und Süßigkeiten bekommt niemand, der hier mitmacht.

Mit Haribo hat dieser Kettenbrief nichts zu tun, hier versuchen stattdessen unbekannte Betrüger, an persönliche Daten zu gelangen. Der Nutzer wird dazu aufgerufen, die Nachricht weiterzuleiten und seine Daten für den Versand der Geschenkboxen auf einer gefälschten Webseite einzugeben.

Wie genau die Betrüger vorgehen und was Sie tun können, erfahren Sie bei hna.de*.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

Rubriklistenbild: © dpa / Martin Gerten

Das könnte Sie auch interessieren

Reisen

Schöne Picknick-Plätze in Deutschland

Schöne Picknick-Plätze in Deutschland
Technik

Wie man Backups und Datenumzüge meistert

Wie man Backups und Datenumzüge meistert
Technik

Mit der App auf Motorrad-Tour

Mit der App auf Motorrad-Tour
Reisen

Von Ochsenaugen und Pilzdächer

Von Ochsenaugen und Pilzdächer

Meistgelesene Artikel

Seit letztem Jahr vermisst - Neuigkeiten im Fall Peter M.

Seit letztem Jahr vermisst - Neuigkeiten im Fall Peter M.

Eintrag ins Guiness-Buch: Arzt aus Offenbach zieht den längsten Zahn der Welt

Eintrag ins Guiness-Buch: Arzt aus Offenbach zieht den längsten Zahn der Welt

Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot

Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot

Polizei kontrolliert den Verkehr und ist „schockiert“

Polizei kontrolliert den Verkehr und ist „schockiert“

Kommentare