Laut Schwarz-Gruppe

Nach Preiserhöhung: Lidl und Kaufland kehren zu Billig-Fleisch zurück - Kunden seien Schuld

Das Lidl-Logo an einer Halle.
+
Bei Lidl hat es einen Rückruf gegeben. Verbraucher sollten jetzt besser auf einen bestimmten Snack zum Frühstück verzichten

Es gab Bauern-Proteste. Daraufhin haben Lidl und Kaufland die Preise für ihre Fleischprodukte erhöht. Das kam bei den Kunden scheinbar gar nicht gut an, wie die Schwarz-Gruppe nun bekanntgeben hat.

Hamm - Die Preise für billige Fleischprodukte wurden erhöht, nachdem Mitte Dezember Landwirte gegen Lidl protestiert hatten. Der Ärger der Bauern richtete sich gegen zu niedrige Preise für ihre Erzeugnisse. Besonders Fleisch vom Schwein und Milch-Produkte würden in Deutschland deutlich zu billig vertrieben.

Die Schwarz-Gruppe, die hinter Lidl und Kaufland steckt, ließ sich in der Folge auf die Forderungen ein und kündigte an, die Schweinefleisch-Preise um einen Euro pro Kilogramm zu erhöhen. Keine zwei Monate später rudert das Einzelhandelsunternehmen zurück. Die Kunden seien Schuld daran, dass Lidl und Kaufland von der Preiserhöhung des Billigfleischs* nun wieder abrücken. - *wa.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

„Für Kollegen schämen“: Corona-Aktion spaltet Schauspielwelt

„Für Kollegen schämen“: Corona-Aktion spaltet Schauspielwelt
Wohnen

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Tipps für Erdbeeren auf dem Balkon und im Beet

Meistgelesene Artikel

Brutaler Tankstellen-Überfall: Mitarbeiter fast tot geschlagen

Brutaler Tankstellen-Überfall: Mitarbeiter fast tot geschlagen

AstraZeneca: Forscher finden Ursache für Thrombose

AstraZeneca: Forscher finden Ursache für Thrombose

Corona in Deutschland: RKI meldet deutlichen Anstieg der Neuinfektionen - Inzidenz gibt leichte Hoffnung

Corona in Deutschland: RKI meldet deutlichen Anstieg der Neuinfektionen - Inzidenz gibt leichte Hoffnung

Kommentare