38-Jähriger arbeitete in Kliniken auf Probe

Arzt bereitet Blutkonserve für Transfusion am PC vor - Krankenschwestern schlagen sofort Alarm

+
Beim Vorbereiten einer Bluttransfusion fiel ein falscher Arzt in einem Krankenhaus im nordhessischen Melsungen auf.

Er hatte weder Ahnung von Medikamenten noch von Blutkonserven: Ein 38-Jähriger aus Libyen ist in einem nordhessischen Krankenhaus als falscher Arzt aufgeflogen. Es war nicht sein erster Betrug.

Zwei Krankenschwestern haben in einem Krankenhaus im nordhessischen Melsungen einen falschen Arzt entlarvt und damit einem Patienten wahrscheinlich das Leben gerettet. Den beiden Frauen fiel im Frühdienst die Ahnungslosigkeit des angeblichen Mediziners auf.

Eine Blutkonserve für eine Transfusion wollte der Mann im Büro am PC statt im Sterilraum vorbereiten. Er gab auch keine konkreten Anordnungen für Medikamente. So fiel der Betrüger auf, wie HNA.de* berichtet.

Betrug im Krankenhaus: Amtsgericht Kassel verurteilt 38-jährigen Mann

Der 38-Jährige aus Libyen hatte sich mit gefälschten Unterlagen auf eine Aushilfsstelle beworben und war genommen worden. Es war nicht sein erster Betrug. Mit einer selbst gebastelteten Approbationsurkunde sowie falschen Zeugnissen hatte sich der Mann im Kasseler Klinikum und in einem Krankenhaus in Hildesheim beworben. Dort arbeitete er ebenfalls auf Probe. 

Das Kasseler Amtsgericht verurteilte ihn deswegen zu drei Jahren und zehn Monaten Haft. Weil das Urteil noch nichts rechtskräftig ist, war er weiter auf freiem Fuß. Nun sitzt er in Kassel in Untersuchungshaft.

*HNA.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Sport

Matchball verwandelt: Deutschland erreicht Halbfinale

Matchball verwandelt: Deutschland erreicht Halbfinale
Wirtschaft

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks

Im öffentlichen Dienst drohen Warnstreiks
Boulevard

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior
Boulevard

Der Modezirkus von Dior

Der Modezirkus von Dior

Meistgelesene Artikel

Mondfinsternis am 21. Januar 2019: Der spektakuläre Blutmond in Bildern und im Video

Mondfinsternis am 21. Januar 2019: Der spektakuläre Blutmond in Bildern und im Video

Teenager war auf Schulweg verschwunden: Mädchen (13) nach vier Tagen wieder da

Teenager war auf Schulweg verschwunden: Mädchen (13) nach vier Tagen wieder da

Messer-Attacke: Junger Mann sticht auf Schwangere ein - Motiv steht fest

Messer-Attacke: Junger Mann sticht auf Schwangere ein - Motiv steht fest

Kälte-Welle dauert wohl noch länger - Zum Wochenbeginn soll es mancherorts glatt werden

Kälte-Welle dauert wohl noch länger - Zum Wochenbeginn soll es mancherorts glatt werden

Kommentare