Zum Gedenken an das Unfallopfer

Max (14) stirbt nach Zusammenstoß mit Raser - Bilder von Lichterketten-Aktion

München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
1 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
2 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
3 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
4 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
5 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
6 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
7 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.
München: Max (14) von BMW-Raser getötet - bewegende Aktion an Unfallstelle
8 von 8
Eine Lichterkette an der Unfallstraße: Zahlreiche Menschen kamen an der  Fürstenrieder Straße/Ecke Aindorferstraße mit Lichtern zusammen, um dem Unfallfallopfer Max (14) zu gedenken.

Eine bewegende Aktion fand zum Gedenken an das Unfallopfer Max (14) statt, der bei dem Raserunfall in München ums Leben kam - das Lichtermeer in Bildern. 

München - Mit einer Lichterkette wurden dem Unfallopfer Max (14) gedacht, der bei dem Raserunfall an der Fürstenrieder Straße ums Leben kam. 

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Karriere

Wie werde ich Forstwirt/in?

Der Wald ist für viele ein Ort, um zu wandern oder sich zu erholen. Forstwirte verbringen dort die meiste Zeit ihres Arbeitstages. Der beginnt mit …
Wie werde ich Forstwirt/in?
Auto

Wenn Autos miteinander sprechen

Moderne Autos bieten viel Elektronik. Für mehr Komfort und Sicherheit sollen sie aber auch miteinander kommunizieren können. Über die beste Technik …
Wenn Autos miteinander sprechen
Wohnen

Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt

Hortensien galten lange Zeit als spießig, jetzt findet man sie in jedem Blumenladen - zu nicht gerade günstigen Preisen pro Einzelblüte. Dabei …
Prächtige Hortensien? Mit diesen Tricks klappt es bestimmt
Nienburg

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Meistgelesene Artikel

Seit letztem Jahr vermisst - Neuigkeiten im Fall Peter M.

Seit letztem Jahr vermisst - Neuigkeiten im Fall Peter M.

Eintrag ins Guiness-Buch: Arzt aus Offenbach zieht den längsten Zahn der Welt

Eintrag ins Guiness-Buch: Arzt aus Offenbach zieht den längsten Zahn der Welt

Unternehmer entführt und ermordet: Trio erhält Höchststrafen!

Unternehmer entführt und ermordet: Trio erhält Höchststrafen!

Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot

Tamme Hanken: Nach Tod von "Knochenbrecher" ist auch sein Pferd "Jumper" tot

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion