Corona-Alltagsfragen

Corona-Impfung: Alkohol, Sport, Schmerzmittel – wann wieder möglich?

Wann darf nach der Corona-Impfung wieder getrunken werden? Wann ist Sport wieder möglich? Und der Griff zur Zigarette? Die große Übersicht, Antworten statt Fragen.

Hamburg – Die Hansestadt zündet den Impf-Turbo. Über 8000 Hamburgerinnen und Hamburger* werden derzeit täglich gegen das Coronavirus geimpft*. Seit Kurzem dürfen nun auch Lehrerinnen und Lehrer einen Impftermin vereinbaren*. Schon bald könnten Geimpfte viele Freiheiten zurückgewinnen*. Nach der Impfung bleiben bei vielen Menschen aber einige wichtige Fragen offen. Wann darf ich wieder Sport machen, Rauchen oder Alkohol trinken? Welche Schmerztabletten darf ich nehmen? Wie sieht es bei den Nebenwirkungen aus? Welche sind normal und wann sollte ich ins Krankenhaus? Hier finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen nach der Corona-Impfung.

Virus:Coronavirus
Name:COVID-19
Krankheitserreger:SARS-CoV-2
Erster bekannter Fall:1. Dezember 2019

Wann darf ich nach der Corona-Impfung wieder Sport machen?

Eine der häufigsten Fragen ist, wann nach der Impfung wieder Sport gemacht werden darf*. Mit dieser Frage hat sich kürzlich auch fr.de beschäftigt. Das RKI hatte dazu mitgeteilt, dass Menschen sich nach einer Corona-Impfung nicht besonders schonen müssen. Gegen Sport sei demnach nichts einzuwenden. Generell sollten Geimpfte einfach auf ihren Körper hören. Sobald Müdigkeit oder Abgeschlagenheit festgestellt wird, sollten Belastungen vermieden und ein Gang zurückgeschaltet werden.

Alkohol trinken, Sport machen und Co. – was darf ich wann wieder nach der Corona-Impfung? (24hamburg.de-Montage)

Generell sollten Menschen immer bedenken, dass der Körper nach einer Impfung Zeit braucht, um den Impfstoff zu verarbeiten und auf die Medikation zu reagieren. Immerhin soll im Anschluss ein wirksamer Schutz gegen Corona* entwickelt werden. Deshalb raten einige Ärzte von hohen Belastungen direkt im Anschluss an die Impfung ab. Zwei Tage Sportpause sollten aber ausreichend sein.

Wann darf ich nach der Corona-Impfung wieder Alkohol trinken und Rauchen?

Eine weitere oft gestellte Frage ist, ob nach der Impfung Alkohol getrunken oder geraucht* werden darf. Generell ist gegen beides nichts einzuwenden. Ein negativer Effekt auf die Impfung wurde bisher nicht wissenschaftlich nachgewiesen. Allerdings sollte auch hier bedacht werden, dass der Körper nach einer Impfung ohnehin schon einiges zu tun hat. Dabei ist es egal, ob die Impfung mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer, Astrazeneca oder Moderna erfolgt ist.

Giftstoffe wie Alkohol oder Nikotin fordern den Körper zusätzlich. Deshalb empfehlen Experten bezüglich Alkohol nach dem Pieks*, den Körper nicht unnötig zu belasten und um den Impftermin herum auf diese Giftstoffe zu verzichten. Auch, wenn in Hamburg nach monatelangem Verbot endlich wieder das Trinken an der frischen Luft an vielen Orten erlaubt ist*.

Welche Schmerzmittel darf ich nach der Impfung einnehmen?

Oft hört man von Menschen, die nach der Corona-Impfung* an Fieber oder Kopfschmerzen litten. Deshalb fragen sich viele, ob nach der Impfung Schmerzmittel eingenommen werden dürfen. Bisher gibt es auf diese Frage keine eindeutige Antwort. Das RKI teilt auf seiner Webseite mit, dass derzeit noch keine umfassenden Daten zur Beurteilung dieser Frage vorliegen würden.

Gerüchte wonach Paracetamol die Wirksamkeit des Impfstoffes mindert und fiebersenkende Medikamente frühstens sechs bis acht Stunden nach der Impfung eingenommen werden dürfen, können bisher also weder bestätigt noch verworfen werden. Aufgrund des derzeitigen ungewissen Kenntnisstandes empfehlen Experten derzeit jedenfalls nicht Paracetamol oder andere fiebersenkende Medikamente prophylaktisch vor der Impfung oder früher als sechs Stunden nach der Impfung einzunehmen. Dem kann auch entnommen werden, dass sechs bis acht Stunden gewartet werden sollte, bevor ein solches Medikament eingenommen wird.

Welche Nebenwirkungen nach der Corona-Impfung sind normal?

Besonders Nebenwirkungen machen Menschen im Vorfeld einer Corona-Impfung sorgen. Gerade nach den aktuellen Berichten um Herzmuskelentzündungen nach Biontech-Impfungen*. Es gibt allerdings Nebenwirkungen, die als Immunreaktion des Körpers ganz normal sind. So zum Beispiel der Schmerz an der Einstichstelle. Wie das Bundesministerium für Gesundheit auf seiner Webseite mitteilt, verspüren diesen Schmerz je nach Impfstoff 60 bis 90 Prozent der Geimpften. Als ebenso „normal“ gelten Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Schüttelfrost und Fieber.

Sofort zum Arzt sollten Geimpfte laut Europäischer Arzneimittelbehörde gehen, wenn eines der Folgenden Symptome auftritt:

  • Kurzatmigkeit
  • Schmerzen in Brust oder Magen
  • Schwellung oder Kältegefühl an Armen oder Beinen
  • Sehr starken Kopfschmerzen und verschwommener Sicht
  • Blutungen
  • Vielen kleinen blauen Flecken, lilafarbenen Punkten oder Blutblasen unter der Haut

Solche und andere besonders starke Nebenwirkungen sollen Geimpfte übrigens melden. Entweder bei einem Arzt oder Apotheker oder über das Meldeformular auf der Webseite des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte. * 24hamburg.de, merkur.de, 24rhein.de und fr.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Westend61/imago images & Fotostand/imago images

Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet

Fußball-EM mit Show vor Italien-Türkei eröffnet
Fußball

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Löw-Stars vor EM: Kroos-Warnung und Sorgen um Hofmann

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22

Skispringen: Der Kader der deutschen Herren für die Saison 2021/22
Politik

Überwiegend positive Reaktionen auf Papst-Brief

Überwiegend positive Reaktionen auf Papst-Brief

Meistgelesene Artikel

Wettlauf gegen die Delta-Variante: Muss im Herbst die Corona-Nachimpfung her?

Wettlauf gegen die Delta-Variante: Muss im Herbst die Corona-Nachimpfung her?

Party-Wahn nach Lockerungen: Polizei im Dauereinsatz

Party-Wahn nach Lockerungen: Polizei im Dauereinsatz

Hamburger UKE mit Studie: Corona macht unsere Kinder internetsüchtig

Hamburger UKE mit Studie: Corona macht unsere Kinder internetsüchtig

Comeback eines irren Trend-Getränks - und die Fans stehen Schlange

Comeback eines irren Trend-Getränks - und die Fans stehen Schlange

Kommentare