Mysteriöse Umstände

27-Jähriger umgeben von Schusswaffen und Chemikalien tot in Wohnung gefunden

Im sächsischen Struppen fanden Polizeibeamte einen 27-Jährigen in seiner Wohnung tot auf, neben ihm Schusswaffen und Chemikalien. Die Ermittlungen zu den Todesumständen laufen. 

Struppen/Sachsen - Mysteriöser Todesfall in Sachsen: Umgeben von Schusswaffen und Chemikalien haben Polizisten einen 27-jährigen Mann tot in seiner Wohnung in Struppen gefunden, wie die Polizei am Mittwoch in Dresden mitteilte. Zudem fanden die Beamten in der Wohnung Gerätschaften, mit denen offenbar ein Brand entfacht oder eine Explosion ausgelöst werden kann. Die Hintergründe waren zunächst unklar.

Die Mutter des 27-Jährigen hatte sich den Angaben zufolge am Dienstagabend an die Polizei gewandt und den Verdacht geäußert, dass sich ihr Sohn in einer hilflosen Lage befinde. Die Beamten fuhren daraufhin zu der Wohnung des Mannes. Dort sahen sie jemanden auf dem Bett liegen, außerdem Schusswaffen und Chemikalien.

Allerdings mussten sich die Einsatzkräfte vorübergehend zurückziehen, weil ihre Geräte Kohlenmonoxidalarm gaben. Als die Helfer später mit Schutzausrüstung die Wohnung betraten, fanden sie den 27-Jährigen tot vor. Aufschluss über die Todesumstände und die Herkunft der Waffen und Chemikalien sollen die weiteren Ermittlungen bringen.

Afp

Rubriklistenbild: © dpa / Carsten Rehder

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auto

Was moderne Navis alles können

Was moderne Navis alles können
Reisen

Wie Urlauber an ihren Corona-Test kommen

Wie Urlauber an ihren Corona-Test kommen
Auto

So kontert die PS-Fraktion den SUV-Boom

So kontert die PS-Fraktion den SUV-Boom
Reisen

Zur Cranberry-Ernte nach Wisconsin

Zur Cranberry-Ernte nach Wisconsin

Meistgelesene Artikel

Zwei Gewalttaten in Celle: Mann stirbt nach Angriff in Wohnung - Passant mit Messer attackiert

Zwei Gewalttaten in Celle: Mann stirbt nach Angriff in Wohnung - Passant mit Messer attackiert

Hamburg HVV gratis nutzen – mit diesem Trick kostenlos Bus und Bahn fahren in der Elbmetropole

Hamburg HVV gratis nutzen – mit diesem Trick kostenlos Bus und Bahn fahren in der Elbmetropole

Coronavirus in Hamburg: Bußgeld für Masken-Sünder verdoppelt, Stadt kassiert eine Million Euro

Coronavirus in Hamburg: Bußgeld für Masken-Sünder verdoppelt, Stadt kassiert eine Million Euro

Kommentare