Beim Tauchen im Schwimmbad

Wasserwacht-Übung: Mann (24) tot

Geraberg - Bei einer Eisrettungsübung ist am Samstagmittag im thüringischen Geraberg ein Angehöriger der Wasserwacht tödlich verunglückt.

Der 24-Jährige sei beim Tauchen im dortigen Freibad zwischen zwei ausgesägten Eislöchern nicht wieder aufgetaucht, teilte die Polizei in Gotha mit. Obwohl er nur wenige Minuten unter Wasser war, bevor er geborgen wurde, kam jede Hilfe zu spät. Die Wasserretter hatten die Löcher für die Übung in die Eisdecke gesägt. Der genaue Unfallhergang und die Todesursache sind noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung
Reisen

Georgias Filmorten auf der Spur

Georgias Filmorten auf der Spur
Reisen

Straßburg abseits der Selfie-Spots

Straßburg abseits der Selfie-Spots
Politik

Proteste gegen Sicherheitsgesetz für Hongkong

Proteste gegen Sicherheitsgesetz für Hongkong

Meistgelesene Artikel

Unternehmer entführt und ermordet: Trio erhält Höchststrafen!

Unternehmer entführt und ermordet: Trio erhält Höchststrafen!

Corona in Niedersachsen: Einreise-Beschränkungen für Urlauber

Corona in Niedersachsen: Einreise-Beschränkungen für Urlauber

Polizeigewerkschaft wirft Stuttgart vor, Forderungen der Polizei ignoriert zu haben

Polizeigewerkschaft wirft Stuttgart vor, Forderungen der Polizei ignoriert zu haben

Wetter in Hamburg: Sommer geht baden – DWD warnt vor Hammer-Hagel-Unwetter und UV-Bombe

Wetter in Hamburg: Sommer geht baden – DWD warnt vor Hammer-Hagel-Unwetter und UV-Bombe

Kommentare