Eingeklemmt

Zwischen Lkw eingeklemmt: Frau stirbt bei tragischem Arbeitsunfall

Die Frau aus Wiesbaden wurde bei dem Arbeitsunfall zwischen zwei Lkw eingeklemmt.
+
Die Frau aus Wiesbaden wurde bei dem Arbeitsunfall zwischen zwei Lkw eingeklemmt. (Symbolbild)

Eine 40-jährige Frau arbeitete in einer Firma in Mainz-Kastel in Wiesbaden, als es zu einem schweren Unfall mit einem Lkw kommt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

  • Eine 40-jährige Frau aus Mainz-Kastel in Wiesbaden arbeitete während ihrer Nachtschicht an einem Lkw.
  • Als sich ein anderes Fahrzeug hinter ihr löst, wird sie eingeklemmt und erleidet tödliche Verletzungen.
  • Die Kriminalpolizei sowie das Amt für Arbeitsschutz haben die Ermittlungen aufgenommen

Wiesbaden - Eine 40-jährige Frau aus Mainz-Kastel, einem Ortsbezirk von Wiesbaden, war in der Nacht zum Donnerstag (02.07.2020) in einer Firma im Unteren Zwerchweg in Mainz-Kastel mit Arbeiten an Fahrzeugen beschäftigt, als sie bei einem Unfall mit einem Lkw eingeklemmt und getötet wurde.

Wiesbaden: Frau bei Arbeitsunfall zwischen zwei Lkw eingeklemmt

Wie die Polizei Wiesbaden meldet, ereignete sich der Vorfall nachts gegen 01.20 Uhr. Die Frau aus Wiesbaden arbeitete zu dieser Zeit an einem Lkw. Dabei bemerkte sie nicht, dass sich ein Lkw, der hinter ihr stand, gelöst hatte. Das Fahrzeug rollte nach vorne und klemmte die 40-jährige Frau zwischen den beiden Fahrzeugen ein.

Arbeitsunfall: Noch an der Unfallstelle verstarb die Frau aus Wiesbaden

Nachdem die Frau an der Unfallstelle gefunden und geborgen worden war, mussten sofort Reanimationsmaßnahmen eingeleitet werden. Die Frau hatte sich bei dem Unfall jedoch so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle verstarb.

Genaue Angaben zum Ablauf des Arbeitsunfalls in Wiesbaden gibt es noch nicht

Die Kriminalpolizei Wiesbaden hat nun die Ermittlungen aufgenommen. Sie wird dabei auch von einem Sachverständiger sowie von dem Amt für Arbeitsschutz unterstützt. Momentan können sie jedoch noch keine Angaben über den genauen Ablauf des Arbeitsunfalls machen.

Wegen eines schweren Busunfalls in Wiesbaden mit einem Toten und mehreren Verletzten laufen gegen zwei Busfahrer Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Tötung und fahrlässigen Körperverletzung. Auf einer Kreuzung ebenfalls in Wiesbaden kam es zu einem Unfall mit mehreren Verletzten*. Ein Mann musste von der Feuerwehr aus seinem Auto geborgen werden.

Bei einem anderen Unfall zwischen Wiesbaden-Erbenheim und Bierstadt sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Eine Frau wurde in ihrem Auto eingeklemmt. Die Einsatzkräfte mussten sie aus dem Autowrack herausschneiden. *fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auto

Welche Rolle spielt das Geschlecht beim Fahrradkauf?

Welche Rolle spielt das Geschlecht beim Fahrradkauf?
Leben

Acht Brettspiel-Geschenktipps für Weihnachten und Silvester

Acht Brettspiel-Geschenktipps für Weihnachten und Silvester
Reisen

Lamberts Bay ist mehr als ein Fischerort

Lamberts Bay ist mehr als ein Fischerort
Wohnen

Wie fleischfressende Pflanzen Fleisch fressen

Wie fleischfressende Pflanzen Fleisch fressen

Meistgelesene Artikel

Feier-Frust auf Hamburger Party-Meile: Reeperbahn weiter ohne Alkohol

Feier-Frust auf Hamburger Party-Meile: Reeperbahn weiter ohne Alkohol

Hamburg im Shopping-Wahn: Corona-Chaos in der Innenstadt

Hamburg im Shopping-Wahn: Corona-Chaos in der Innenstadt

Corona-Tests in Hamburg: Hauptbahnhof, Flughafen, Hausarzt, St. Pauli – hier gibt es Coronavirus-Testzentren

Corona-Tests in Hamburg: Hauptbahnhof, Flughafen, Hausarzt, St. Pauli – hier gibt es Coronavirus-Testzentren

Corona in Hamburg: Glühwein to Go als Corona-Wintertrend – die heißesten Getränke-Hotspots

Corona in Hamburg: Glühwein to Go als Corona-Wintertrend – die heißesten Getränke-Hotspots

Kommentare