Gelber Engel

Der ADAC-Skandal - eine Chronologie

ADAC
1 von 17
Manipulationen, Kommunikationspannen, Ungereimtheiten - nach dem Skandal beim Autopreis "Gelber Engel" steht der ADAC in der Kritik. Es fing mit dem "Lieblingsauto der Deutschen" an.
ADAC Gelber Engel 2014
2 von 17
13. Januar 2014: Der ADAC gibt bekannt, dass die Leser der Mitgliederzeitschrift „Motorwelt“ den VW-Golf zum Lieblingsauto der Deutschen gewählt haben. Das Magazin hatte den knapp 19 Millionen Clubmitgliedern Fahrzeuge aller Klassen zur Wahl gestellt.
ADAC
3 von 17
14. Januar: Die „Süddeutsche Zeitung“ berichtet über Manipulationen bei der Wahl. Es soll nur 3409 Stimmen für den Sieger gegeben haben. Ein ADAC-Papier hatte dagegen 34 299 Stimmen für den Gewinner des „Gelben Engels“ genannt. Der Club weist den Vorwurf zurück, will aber keine Zahlen nennen.
Karl Obermair
4 von 17
16. Januar: Bei der Feier zur Auszeichnung des VW Golf mit dem „Gelben Engel“ in München spricht Geschäftsführer Karl Obermair von „Unterstellungen und Unwahrheiten“.
5 von 17
17. Januar: Um 9.56 Uhr gesteht ADAC-Kommunikationschef Michael Ramstetter die Fälschungen, wie Obermair zwei Tage später berichtet. Ramstetter übernimmt die alleinige Verantwortung und legt sein Amt nieder. Der ADAC geht damit aber nicht an die Öffentlichkeit.
ADAC
6 von 17
19. Januar: Nach einem Bericht der „Bild am Sonntag“ räumt der ADAC die Manipulationen ein und bestätigt Ramstetters Abgang. Laut ADAC wussten Präsidium und Geschäftsführung nicht von den Unregelmäßigkeiten.
ADAC
7 von 17
20. Januar: Ramstetter schönte nach eigener Aussage auch die Jahre zuvor bei der Umfrage zum Lieblingsauto die Zahlen, sagt Obermair. Er kündigt eine umfassende Aufklärung an. Der ADAC will zudem seine Strukturen reformieren und für mehr Transparenz sorgen. Weitere personelle Konsequenzen soll es zunächst nicht geben.
ADAC-Präsident Peter Meyer
8 von 17
21. Januar: ADAC-Präsident Peter Meyer lehnt einen Rücktritt ab. Die Staatsanwaltschaft München untersucht in einer „Vorprüfung“, ob Straftatbestände berührt sein könnten.

Nachdem Betrugs-Skandal beim Autopreis "Gelber Engel" steht der ADAC seit Tagen in der Kritik. Fast 19 Millionen Mitglieder vertritt der zweitgrößte Autoclub der Welt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung

Aus Protest gegen das neue Sicherheitsgesetz stellt die ehemalige Kolonialmacht Großbritannien Millionen ehemaliger Untertanen in Hongkong die …
China droht Großbritannien wegen Hongkong-Einmischung
Auto

So fährt sich ein E-Klapprad

Falträder sind nichts Neues - Elektro-Varianten schon eher. Wie die nicht-motorisierten eignen sich E-Falträder als Gepäck. Und damit für Pendler und …
So fährt sich ein E-Klapprad
Welt

Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan

Naturgewalten haben im Südwesten Japans mehrere Menschen das Leben gekostet. Die sintflutartigen Regenfälle lösten gewaltige Überflutungen und …
Tote und Verwüstungen nach schweren Unwettern in Japan
Mehr Sport

Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Der VfL Wolfsburg wird mehr und mehr zum FC Bayern des Frauenfußballs. Mit dem sechsten Pokalsieg in Serie sorgt der Meister für einen Rekord. Nun …
Wolfsburgerinnen nehmen jetzt das Triple ins Visier

Meistgelesene Artikel

BMW M3/M4: Eine Veränderung am neuen Sportler gefällt einigen Fans gar nicht!

BMW M3/M4: Eine Veränderung am neuen Sportler gefällt einigen Fans gar nicht!

Elektrisch im Alltag: Erfahrungen mit dem Renault Zoe

Elektrisch im Alltag: Erfahrungen mit dem Renault Zoe

Japan-Kollaboration: Dieser Suzuki hat ordentlich Zunder!

Japan-Kollaboration: Dieser Suzuki hat ordentlich Zunder!

Gut gebrüllt Porsche: Der neue Cayenne GTS hat mehr Zylinder, mehr PS & besseren Sound

Gut gebrüllt Porsche: Der neue Cayenne GTS hat mehr Zylinder, mehr PS & besseren Sound