Auto-Bastler

Dieser BMW X6 ist ein Totalschaden - und fährt immer noch

+
Ein Auto-Bastler hat sich eines zerstörten BMW X6 angenommen. (Symbolbild)

Normalerweise würde dieser BMW X6 aus der Kategorie Totalschaden niemanden mehr von seinen Qualitäten überzeugen. Ein Retter in der Not richtet ihn aber nun wieder her.

  • Ein Auto-Bastler hat es auf sich genommen, einen BMW X6 zu reparieren.
  • Das SUV ist nach einem Unfall ein Totalschaden.
  • Wie durch ein Wunder kann es aber noch fahren.

Der Blick von vorne auf den BMW X6 ist schon bemitleidenswert: Sowohl Motorhaube und Türen sind weg und von der A-Säule ist auch nicht mehr viel zu sehen. Im Normalfall würde dieser Totalschaden auf irgendeinem Schrottplatz in Vergessenheit geraten. Doch ein selbsternannter "Bergungsmeister" macht sich nun daran, das Auto auf Vordermann zu bringen.

Auto-Bastler will BMW X6 wieder auf Hochglanz bringen

Der YouTuber "SalvageMasterV" hat es sich auf die Fahnen geschrieben, zerstörte Autos wieder herzurichten. Die Beweise für sein Können liefert er in zahlreichen Videos, in denen er Pick-ups und SUVs* ein zweites Leben verleiht. Seinen neuesten "Patienten", einen BMW X6*, will er seiner Frau pünktlich zur Baby-Party überreichen.

In mehreren Videos präsentiert der Salvagemaster die Fortschritte, die er mit dem Totalschaden macht. Offensichtlich ist der X6 mit circa 160 km/h in einen 40-Tonner gedonnert. Der Fahrer ist mit dem Schrecken davongekommen. Schon im November 2019 ersteigerte der YouTuber den X6 im Internet. Als er den Wagen schließlich vor Augen hatte, stellte sich der Schaden sogar als noch größer heraus als gedacht. Trotz des entmutigenden Anblicks nahm der "Bergungsmeister" sich aber der Sache an.

Auch interessant: Das steckt wirklich hinter dem BMW-Logo.

BMW X6 völlig zerstört - und doch fährt er noch

Nachdem er sich bei einem örtlichen BMW-Händler Ersatzschlüssel für den Wagen holte - die originalen gingen offenbar verloren, - startete der Salvagemaster schließlich im März sein Projekt. Zunächst einmal wollte der Auto-Bastler feststellen, ob der X6 überhaupt noch anspringt. Einige Versuche später gelang es tatsächlich, den Motor zu starten - und das große Wunder folgte erst noch: Zu aller Verwunderung ist in einem Video sogar zu sehen, wie das SUV-Coupé trotz der starken Beschädigungen noch alleine vom Anhänger fährt.

Und das, obwohl überhaupt keine Fahrertür oder A-Säule vorhanden waren. Der Clue ist nämlich, dass es der YouTuber geschafft hat, dem Auto vorzumachen, die Fahrertüre wäre noch vorhanden und geschlossen. Ansonsten wäre es gar nicht möglich gewesen, einen Gang einzulegen. Der Salvagemaster hat es aber geschafft und ruckelt - im Video zu sehen - langsam vom Anhänger runter und in die Garage, wo dem BMW* zu altem Glanz verholfen werden soll. Um dem X6 ein schönes, neues Gesicht zu verpassen, hat sich der Auto-Bastler nämlich noch einen zweiten X6 mit Brandschaden zugelegt, von dem er sich die Karosserie borgen will.

Bis Ende April - also in ungefähr vier Wochen - will der Salvagermaster sein Mammutprojekt vollbracht haben. Dann ist nämlich die Baby-Party, zu der er seiner Frau den Wagen vorführen will.

Lesen Sie auch: Alpina B 5 Bi-Turbo - so fährt sich der schnellste Kombi der Welt.

Mit neuen Fotos: Kuriose Blitzer-Bilder - Die verrücktesten Radarfotos

Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen.
Taube verhindert Bußgeld: Die Kreispolizeibehörde Viersen kann einem Autofahrer wegen einer Taube die Geschwindigkeitsübertretung nicht nachweisen. Weder Fahrer noch Taube müssen das Bußgeld in Höhe von 105 Euro bezahlen. © Kreispolizeibehörde Viersen
Die Raser-Taube hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können.
Die "Raser-Taube" hat in der Stadt Bocholt die Radarfalle ausgelöst. Die 25 Euro Verwarnungsgeld wird sie für die Geschwindigkeitsüberschreitung von 15 km/h jedoch nicht bezahlen können. © Stadt Bocholt
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen.
Hat die Polizei Essen hier einen "Geister-Lkw" erwischt? Leider nicht. Es war nur ein Fahrer, der sich vor dem Blitzer versteckt hat. Ohne Erfolg. Ein Bußgeld musste er trotzdem zahlen. © Polizei Essen
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden.
Morgens keine Lust die Scheiben freizukratzen? Keine gute Idee. Und dann auch noch zu schnell in einer 30er Zone. Wer so viel falsch macht, muss sich nicht wundern, bestraft zu werden. © Polizei Dortmund
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen.
Gleiche Stelle, gleicher Blitzer, gleiches Vergehen. Auch dieser Fahrer war zu faul, um für genug Durchblick zu sorgen. © Polizei Dortmund
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur.
Absichtlich ist dieser Twingofahrer mit Stinkefinger in die Radarfalle gerast. Trotz abgeklebten Nummernschild und heruntergeklappter Sonnenblende kam die Dortmunder Polizei dem frechen Temposünder auf die Spur. © Polizei Dortmund
Kurioses Blitzer-Bild: Pferd von Radarfalle geblitzt.
Nach Toleranzabzug ist das Pferd mit einer Geschwindigkeit von 59 Stundenkilometern in die Messanlage galoppiert. Erlaubt sind an der Bundesstraße 455 in Eppstein allerdings nur 50 Stundenkilometer. Doch zu schnell war das Tier keinesfalls unterwegs. Ein vorbeifahrendes Auto hatte den Blitzer ausgelöst. © Stadt Eppstein
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert.
Der Polizei entgeht nichts: Auch zu schnelle Vögel werden kontrolliert. © Pol izei
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt.
Teenies auf Spritztour: Mit Muttis Auto geblitzt. Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei Aachen
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen.
Das Radarfoto, herausgegeben vom Landkreis Emsland, zeigt ein weißes Pferd auf dem Schullendamm in Meppen. © dpa
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße.
Zu schnell zum Einsatz: Ein Feuerwehrfahrzeug in Bad Mergentheim an der Blitzampel Schlossgartenstraße. © 
Hundemann oder Alien? © mm
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild.
Mit Absicht: Kaum zufällig dürfte dieses Bild entstanden sein. Der Fahrer kam wohl ungeschoren davon. Motorräder haben halt vorne kein Nummernschild. © Polizei
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger.
Erhobener Mittelfinger: Die Insassen zeigen kaum verholen ihren Ärger. © mm
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet.
Auch Fluggeräte im Visier: Ein Rettungshubschrauber ist womöglich zu schnell gelandet. © mm
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen.
Schneller als die Polizei erlaubt: Zwei Fahrradfahrer beim Rasen. © mm
Prozession der Biker
Prozession der Biker: Das "Führungsfahrzeug" kam wohl um ein Bußgeld nicht herum. © mm
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus (2014)
Bäh, Bäh, mich schnappt ihr nicht! Beim Radarfoto streckt ein Rollerfahrer seine Zunge raus. © Polizei
Raser auf Schienen.
Raser auf Schienen. © mm
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen.
Rückenansicht: Ein Trio bekundet wortlos seine Meinung über Geschwindigkeitskontrollen. © mm
Schlechte Aussicht: Wäre der Teppich geschickter aufgeladen worden, hätte der Fahrer die Blitz-Gefahr wohl erkannt. © mm
Ist der Weihnachtsmann am 28. Dezember wirklich noch im Stress? Und woher hat er den diesen neuen Schlitten? Fragen über Fragen - doch auf alle Fälle war hier ein hier ein Strafzettel für zu schnelles Fahren fällig.  © Auto-Medienportal.Net/Volkswagen
Auch der Weihnachtsmann ist mit seiner Kutsche schon in einen Blitzer gerauscht (Archivfoto 2006). Allerdings hatte sich das Pferdegespann vorbildlich an das vorgeschriebene Tempolimit gehalten. Ein anderes Fahrzeug auf der Überholspur hatte die Radarfalle ausgelöst. Auf dem Foto ist der Raser vom Gespann jedoch vollkommen verdeckt.    © dpa
Mit Sturmhauben, geklauten Nummernschildern und Muttis Auto waren drei Jugendliche bei Aachen unterwegs und haben sich einen Riesen-Ärger mit der Polizei eingehandelt. © Polizei

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auto

Sonnenschutz im Auto nachrüsten

Sonnenschutz im Auto nachrüsten
Leben

Brettspiele für die ganze Familie

Brettspiele für die ganze Familie
Reisen

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald

Whisky-Tasting im Bayerischen Wald
Reisen

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Deutschland älteste Strandkorb-Manufaktur im Portrait

Meistgelesene Artikel

Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu

Auto anmelden: Diese Dokumente brauchen Sie dazu

Pollen und Blütenstaub auf dem Auto: Wie sie loszuwerden sind

Pollen und Blütenstaub auf dem Auto: Wie sie loszuwerden sind

Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?

Anlieger frei: Wann dürfen Sie durchfahren – und welche Strafen drohen?

Das ist die Geschichte hinter dem BMW-Logo

Das ist die Geschichte hinter dem BMW-Logo

Kommentare