Mann rast mit Tempo 246 in die Radarfalle

Paris - Mit knapp 250 Stundenkilometer und damit mehr als 100 km/h zu viel auf dem Tacho ist ein Deutscher bei Paris in eine Radarkontrolle gerast.

Die Gendarmerie zeigte keine Nachsicht mit dem 31-Jährigen und nahmen ihm seinen geliehenen BMW ab. Der junge Mann aus Wiesbaden musste zudem eine Strafe von 750 Euro bezahlen, berichtete die Tageszeitung “Le Parisien“ am Montag online.

Der Radargerät hatte bei der Kontrolle am späten Sonntagnachmittag 246 km/h angezeigt. Auf französischen Autobahnen sind maximal 130 Kilometer in der Stunde erlaubt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Überlebende des Busunglücks auf Madeira fliegen heim

Überlebende des Busunglücks auf Madeira fliegen heim
Wirtschaft

Steuersenkung bei Tickets bringt 5 Millionen neue Fahrgäste

Steuersenkung bei Tickets bringt 5 Millionen neue Fahrgäste
Politik

Verfassungsrechtler: Berliner Volksbegehren ist aussichtslos

Verfassungsrechtler: Berliner Volksbegehren ist aussichtslos
Politik

Grundsteuer-Streit: Scholz zeigt sich kompromissbereit

Grundsteuer-Streit: Scholz zeigt sich kompromissbereit

Meistgelesene Artikel

Saftige Strafe: Aldi-Kundin erhält Knöllchen in Höhe von 280 Euro

Saftige Strafe: Aldi-Kundin erhält Knöllchen in Höhe von 280 Euro

Mercedes GLB: Der erste Blick auf die Mini-G-Klasse - wir durften schon mal rein

Mercedes GLB: Der erste Blick auf die Mini-G-Klasse - wir durften schon mal rein

Mit 126 km/h zu schnell: Raser erstmals von Gericht enteignet

Mit 126 km/h zu schnell: Raser erstmals von Gericht enteignet

Gelbe Autos: Woher der Blütenstaub kommt und wie Sie ihn loswerden

Gelbe Autos: Woher der Blütenstaub kommt und wie Sie ihn loswerden

Kommentare