Effektives Aufwärmen

Nach Kaltstart hohe Drehzahlen vermeiden

+
Bei mittleren Drehzahlen erreicht der Motor schneller seine Betriebstemperatur als im Leerlauf. Foto: David Ebener

Wer kennt das nicht: Irgendwo gibt es immer jemanden, der morgens seinen Wagen startet und erstmal warm laufen lässt. Doch das ist verboten. Es gibt eine viel effektivere Möglichkeit, Öl und Kühlwasser auf Betriebstemperatur zu bringen.

Stuttgart (dpa/tmn) - Um Verschleiß und Spritverbrauch zu reduzieren, sollten Autofahrer nach einem Kaltstart gleich losfahren und hohe Drehzahlen vermeiden. Den Motor warmlaufen zu lassen, sei verboten und könne zehn Euro Bußgeld kosten, warnt die Zeitschrift "Auto-Straßenverkehr" (Ausgabe 3/2017).

Der unnötige Spritverbrauch ist außerdem nicht effektiv - denn viel besser und zügiger als im Leerlauf erreiche der Motor bei mittleren Drehzahlen die richtige Betriebstemperatur. Von einer bereits als ausreichend angezeigten Temperatur des Kühlwassers sollte man sich dabei nicht irritieren lassen - denn jenes erwärme sich in der Regel schneller als Öl. Besonders Dieselmotoren sind erst nach einer längeren Strecke warm.

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

100 Tage vor dem Brexit: Boris Johnson wird neuer Premier

100 Tage vor dem Brexit: Boris Johnson wird neuer Premier
Mehr Sport

Sarah Köhler holt Silber - Wellbrock enttäuscht

Sarah Köhler holt Silber - Wellbrock enttäuscht
Politik

Massenprotest gegen Puerto Ricos Gouverneur

Massenprotest gegen Puerto Ricos Gouverneur
Reisen

Ansturm auf wilde Tiere und Geysire im Yellowstone

Ansturm auf wilde Tiere und Geysire im Yellowstone

Meistgelesene Artikel

Hitzestau: Mit diesen Tipps kühlen Sie Ihr Auto schnell wieder ab

Hitzestau: Mit diesen Tipps kühlen Sie Ihr Auto schnell wieder ab

Hitze-Schlag im Auto: Ist es in weißen Autos wirklich kühler?

Hitze-Schlag im Auto: Ist es in weißen Autos wirklich kühler?

Heiliger Bimbam Batman: Batmobil in Frankreich verunfallt

Heiliger Bimbam Batman: Batmobil in Frankreich verunfallt

Abzocke im Urlaub: ADAC warnt vor Fake-Pannenhelfern

Abzocke im Urlaub: ADAC warnt vor Fake-Pannenhelfern

Kommentare