Wechseltermin vereinbaren

Reifenwechsel: Warum Sie jetzt auf keinen Fall mehr mit Winterreifen fahren sollten

Reifenwechsel: Höchste Zeit für Sommerreifen
+
Bei zweistelligen Plustemperaturen haben Winterreifen gravierende Nachteile.

Durch die Corona-Zwangspause haben viele Autofahrer Termine auf die lange Bank geschoben. Doch bei dem warmen Wetter ist jetzt höchste Zeit, von Winter- auf Sommerreifen zu wechseln.

  • Eigentlich sollte es schon längst geschehen sein, doch viele Autofahrer schieben den Wechsel von Winter- auf Sommerreifen noch vor sich hin.
  • Spätestens jetzt sollten Autofahrer sich nach den richtigen Sommerreifen* umsehen, sofern sie nicht schon welche besitzen.
  • Winterreifen haben bei wärmeren Temperaturen einige Nachteile, die auch ins Geld gehen und sogar gefährlich sein können.

Im Gegensatz zur Winterreifen-Pflicht*, gibt es keine vergleichbare Regelung für Sommerreifen. Dennoch gilt: Wer jetzt noch mit Winterreifen unterwegs ist, riskiert gefährliche Situationen, warnt der Tüv Thüringen. Das hat mehrere Gründe.

Winterreifen haben im Sommer mehrere Nachteile

Denn Winterreifen bestehen aus einer wesentlich weicheren Gummimischung als ihre Sommer-Pendants. Zudem haben sie ein auf nasse und verschneite Straßen abgestimmtes Lamellenprofil.

Bei zweistelligen Plustemperaturen haben Winterreifen dagegen gravierende Nachteile. So erhöhen sich durch die weichere Gummimischung Reifenverschleiß und Spritverbrauch. Jeder Reifen walkt beim Fahren, das heißt, er verformt sich ein wenig durch den Druck des Fahrzeugs. Das schlägt bei hohen Temperaturen bei Winterreifen noch einmal mehr zu Buche: Das Fahrverhalten des Autos kann sich vor allem in Kurven ändern.

Lesen Sie auch: ADAC-Sommerreifentest 2020: Große Unterschiede bei der Reichweite.

Winterreifen im Sommer: In diesen Situationen wird es besonders gefährlich

Auch der Bremsweg ist deutlich länger. Wer bei Tempo 100 eine Vollbremsung macht, braucht bis zu 20 Meter mehr, bis das Fahrzeug steht. Wo ein Auto mit Sommerreifen nach dem Bremsen schon zum Halten gekommen ist, fährt ein Wagen mit Winterreifen noch mit Tempo 60. Taucht ein unerwartetes Stauende auf, kann es so schnell zum Unfall kommen.

Ist ein Winterreifen außerdem noch deutlich abgefahren, wird es noch gefährlicher. Generell sollten Reifen nie bis zur letzten Rille abgefahren werden. Gesetzlich vorgeschrieben sind sowohl für Sommer- als auch Winterreifen mindestens 1,6 Millimeter Profiltiefe. Experten empfehlen jedoch für Winterreifen mindestens 4, für Sommerreifen mindestens 3 Millimeter Profil. Als Alternative gibt es auch Mischbereifung*.

Darüber hinaus spielt das Alter der Reifen ebenfalls eine Rolle, da das Gummi über die Jahre unter anderem seine Haftigkeit verliert. Gewissermaßen haben Reifen daher ein Haltbarkeitsdatum*. Der ADAC empfiehlt daher, zum regelmäßigen Austausch. Es gibt einige Wege um das Alter der Reifen herauszufinden.

Auch interessant: Bußgeld droht: Die meisten Autofahrer verhalten sich beim Grünpfeil falsch.

dpa/ök

Warnleuchten im Auto und was sie bedeuten

Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Plötzlich blinkt und leuchtet es im Cockpit! Die Symbole und Kontrolllichter am Armaturenbrett zeigen an, ob dem Auto technisch etwas fehlt. Allerdings, ist es wichtig zu wissen, was die Lämpchen bedeuten. Hier die wichtigsten Kontrollleuchten im Auto: © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motoröldruck zu niedrig. Motor abstellen. Ölstand prüfen und gegebenenfalls nachfüllen - hilft aber nicht immer. Meist muss der Wagen in eine Werkstatt geschleppt werden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Ölmangel, Ölstand überprüfen und nachfüllen - sonst droht Motorschaden. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Anschnallzeichen: Einer oder einige der Fahrgäste sind nicht angeschnallt. Das Symbol leuchtet auch auf, wenn eine schwere Tasche auf dem Sitz steht. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme bei der Stromversorgung: Generator defekt oder eine elektrische Verbindung unterbrochen. Motor nicht ausschalten und zur nächsten Werkstatt. NICHT weiterfahren bei elektrischer Servolenkung (Lenkkraftunterstützung kann ausfallen) oder gerissener Keilriemen (Motor kann überhitzen). © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Bremse. Brennt dieses Licht auch bei gelöster Handbremse, droht große Gefahr. Zu wenig Bremsflüssigkeit oder die Beläge sind bis aufs Metall runter. Sofort anhalten und Pannendienst rufen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Motor ist überhitzt. Kühlwasser reicht nicht mehr. Anhalten und abkühlen lassen. Danach unbedingt in die Werkstatt. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Reifendruckkontrollsystem meldet zu niedrigen Reifendruck. Eventuell harmlos, wenn das Symbol nach dem Reifenwechsel leuchtet (fehlende Kalibrierung) - mehr in der Betriebsanleitung. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Störung im Rückhaltesystem. Funktionsversagen des Airbags/ Gurtstraffers bei Unfall möglich - sofort in die Werkstatt. Symbol leuchtet auch bei deaktiviertem Beifahrerairbag (wg. Kindersitz).  © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Bremsbeläge sind abgefahren und sollten demnächst erneuert werden. Weiterfahren möglich. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
ESP (Elektronisches Stabilitätsprogramm) ist aktiv - oft auf nassen und vereisten Straßen. Vorsichtig lenken, keine Vollbremsung machen und Fuß vom Gas nehmen. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Probleme mit der Motorsteuerung. Der Schadstoffausstoß kann erhöht sein. Symbol leuchtet auch, wenn die Lambdasonde defekt ist oder ein Marder ein Kabel beschädigt hat. Umgehend in die nächste Werkstatt fahren. © ADAC
Es blinkt und leuchtet: Was die Warnlampen - Kontrollleuchten im Auto bedeuten.
Nebelschlussleuchte ist eingeschaltet. In Deutschland nur erlaubt, wenn die Sicht durch Nebel geringer als 50 Meter ist. © ADAC

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Polen entscheiden in Stichwahl über neuen Präsidenten

Polen entscheiden in Stichwahl über neuen Präsidenten
Formel 1

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg

Totalschaden für Vettel und Ferrari bei 85. Hamilton-Sieg
Auto

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen
Auto

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Meistgelesene Artikel

Das ahnen Sie nie: Der Opel-Blitz ist in Wahrheit gar kein Blitz

Das ahnen Sie nie: Der Opel-Blitz ist in Wahrheit gar kein Blitz

Wie Sie Blütenstaub und Pollen auf dem Auto wieder loswerden

Wie Sie Blütenstaub und Pollen auf dem Auto wieder loswerden

Abgasreinigung: Ein verstopfter Partikelfilter kann schlimme Folgen haben

Abgasreinigung: Ein verstopfter Partikelfilter kann schlimme Folgen haben

Fehler im neuen Bußgeldkatalog: Wird jetzt alles rückgängig gemacht?

Fehler im neuen Bußgeldkatalog: Wird jetzt alles rückgängig gemacht?

Kommentare