Neuer Riese: Das VW CrossBlue Coupé

+
VW CrossBlue Coupé feiert Weltpremiere in Shanghai

Für die Wolfsburger ist es ein großer Wurf: das VW CrossBlue Coupé. Jetzt feiert die SUV-Studie Weltpremiere auf der Autoshow in Shanghai. Sehen Sie hier die ersten Fotos:

VW will seine SUV-Familie vergrößern. Wie das aussehen soll, zeigen die Wolfsburger jetzt mit dem CrossBlue Coupé auf der Autoshow in Shanghai.

Der fast 4,9 Meter lange Geländewagen (VW Touareg 4,80 Meter) wird zweifellos, laut VW Design-Chef Klaus Bischoff, Einfluss auf künftige SUV-Modelle haben.

Unter der Haube steckt ein Pug-in-Hybrid Antrieb mit einer Power von 415 PS (305 kW): Dabei arbeitet ein V6-Turbo-Benzin-Direkteinspritzer (TSI) mit zwei Elektromotoren zusammen.

Mit Sportwagenqualität prescht das VW CrossBlue Coupé in 5,9 Sekunden auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit fährt der Geländewagen 236 Studenkilometer.

Dabei soll der SUV laut den Wolfsburgern im Schnitt nur drei Liter auf 100 Kilometer schlucken. Im hybridischen Verbrauchsmodus (Teilzyklus mit entladener Batterie und reinem TSI-Antrieb) verbraucht der fast 4,9 Meter lange SUV 6,9 Liter auf 100 km. 33 Kilometer schafft das CrossBlue Coupé sogar rein elektrisch, doch nur bei einem Tempo unter 120.

Im Wagen haben fünf Personen Platz. Edle Ausstattung versteht sich von selbst. Damit auch die Gäste im Fond in den Genuss multimedialer Unterhaltung kommen, wurde in die Kopfstützen der ersten Sitzreihe jeweils ein iPad-Mini eingebaut.

SUV-Hybrid mit 415 PS: VW CrossBlue Coupé

VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
SUV-Hybrid mit 415 PS: Das VW CrossBlue Coupé. Auf der Autoshow in Shanghai wollen die Wolfsburger jetzt mit ihrer Studie punkten. © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
Elegant, robust und sportlich - das CrossBlue Coupé wird zweifelslos Einfluss auf die künftigen SUV-Modelle von Volkswagen haben. © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
Unter der Haube steckt ein Pug-in-Hybrid Antrieb mit einer Power von 415 PS (305 kW): Dabei arbeitet ein V6-Turbo-Benzin-Direkteinspritzer (TSI) mit zwei Elektromotoren zusammen. © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
Mit Sportwagenqualität preschte das VW CrossBlue Coupé in 5,9 Sekunden auf Tempo 100. Höchstgeschwindigkeit fährt der Geländewagen 236 Studenkilometer. © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
Dabei soll der SUV laut den Wolfsburgern im Schnitt nur drei Liter auf 100 Kilometer schlucken. © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
Im hybridischen Verbrauchsmodus (Teilzyklus mit entladener Batterie und reinem TSI-Antrieb) verbraucht der fast 4,9 Meter lange SUV 6,9 Liter auf 100 km. © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
33 Kilometer schafft das CrossBlue Coupé sogar rein elektrisch, doch nur bei einem Tempo unter 120. © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
Das Coupé bietet fünf komfortable Sitzplätze. Edle Ausstattung versteht sich von selbst. Damit auch die Gäste im Fond in den Genuss multimedialer Unterhaltung kommen, wurde in die Kopfstützen der ersten Sitzreihe jeweils ein iPad-Mini eingebaut. © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
SUV-Hybrid mit 415 PS: VW CrossBlue Coupé © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
SUV-Hybrid mit 415 PS: VW CrossBlue Coupé © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
SUV-Hybrid mit 415 PS: VW CrossBlue Coupé © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
SUV-Hybrid mit 415 PS: VW CrossBlue Coupé © VW
VW CrossBlue Coupé - SUV Studie von VW feiert Weltpremiere in Shanghai
SUV-Hybrid mit 415 PS: VW CrossBlue Coupé © VW

Auf der Autoshow in Detroit enthüllt den VW CrossBlue mit 306 PS. Der SUV ist 4,99 Meter lang und speziell für die USA und Kanada entwickelt.

Blauer Traum: VW CrossBlue mit 306 PS

VW CrossBlue mit 306 PS
Blauer Traum: Der VW enthüllt den CrossBlue mit 306 PS. Der SUV ist 4,99 Meter lang und speziell für die USA und Kanada entwickelt.    © VW
VW CrossBlue mit 306 PS
Der neue Riese übertrifft den VW Touareg (4,80 Meter) um 19 Zentimeter Länge und bietet Platz für sieben Personen. © VW
VW CrossBlue mit 306 PS
Der CrossBlue tankt Strom und Diesel. Der Diesel-Hybrid leistet 306 PS und soll aber nur 2,1 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen.  © VW
VW CrossBlue mit 306 PS
Im reinen Elektromodus kann der CrossBlue 33 Kilometer weit fahren, doch dabei ist die Höchstgeschwindigkeit auf 120 km/h begrenzt. Mit Dieselunterstützung schafft der SUV Tempo 204. © VW
VW CrossBlue mit 306 PS
In der Cockpitlandschaft bestimmen dunkelgebeiztes Holz vom Bananenbaum, Leder und Alu den Look. In der Mittelkonsole ist ein 10,2 Zoll großer Touchscreen untergebracht. © VW
VW CrossBlue mit 306 PS
Raum zum Reisen oder Laden: Die Crossblue Studie ist mit sechs Einzelsitzen (drei Sitzreihen) ausgestattet. © VW
VW CrossBlue mit 306 PS
I-Pad Mini in den Kopfstützen.  © VW
VW CrossBlue mit 306 PS
2016 soll der VW CrossBlue für rund 30.000 Euro auf den Markt. © VW

ml

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fußball

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"

Löw-Team bucht EM-Ticket - "Sehr zufrieden"
Politik

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris

Jahrestag der Proteste: "Gelbwesten" demonstrieren in Paris
Politik

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt

Baerbock und Habeck erneut an die Spitze der Grünen gewählt
Fußball

Angriffsmodus nach Abdanken: Hoeneß geht auf "Krakeeler" los

Angriffsmodus nach Abdanken: Hoeneß geht auf "Krakeeler" los

Meistgelesene Artikel

Scheibe am Morgen gefroren? Auf diese Weise dürfen Sie sie keinesfalls enteisen

Scheibe am Morgen gefroren? Auf diese Weise dürfen Sie sie keinesfalls enteisen

Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?

Im Winter: Darf ich den Motor warmlaufen lassen?

Seat Tarraco 2.0 TDI: Ein Raumschiff in der Stadt

Seat Tarraco 2.0 TDI: Ein Raumschiff in der Stadt

Kein Scheibenkratzen am Morgen - mit diesem simplen Trick

Kein Scheibenkratzen am Morgen - mit diesem simplen Trick

Kommentare