Kindgerechtes Trinken lernen

Auslaufsicher und praktisch: Trinklernbecher im Test

Sie sollen den Übergang von der Milchflasche zum Trinken aus Bechern oder Gläsern erleichtern.
+
Sie sollen den Übergang von der Milchflasche zum Trinken aus Bechern oder Gläsern erleichtern.

Viele Eltern kaufen erst mal mehrere verschiedenen Trinklernflaschen und -becher, bevor sie das richtige Modell gefunden haben. Dabei wird zuviel Geld ausgegeben und die Trinklernbecher stehen ungenutzt im Schrank herum, weil sie beispielsweise auslaufen.

Trinklernbecher sind in erster Linie eine Erleichterung für Eltern. Sie sollen den Übergang von der Brust oder Milchflasche zum Trinken aus Tasse, Becher oder Glas erleichtern. Für Babys stellt das zunächst einmal eine große Herausforderung dar. Die Hand-Augen-Koordination ist noch ungeübt, und bis der Becher richtig gehalten wird, landet das Getränk eher auf der Kleidung statt im Mund.

Zum Einsatz kommen die Trinklernbecher meist, wenn ab dem 6. Monat Beikost zugefüttert wird. Dann benötigt das Baby neben der Milch zusätzliche Flüssigkeit, wie ungesüßte Früchte- oder Kräutertees, verdünnte Fruchtsaftschorlen oder Wasser. Es gibt Trinklernhilfen, die optisch an Flaschen erinnern, aber Haltegriffe und schnabelähnliche Trinktüllen besitzen. Deren Sauger ähneln vom Prinzip her Flaschensaugern. Um das Kind von der Flasche oder Brust zu entwöhnen, sind sie aber eher nicht geeignet.

Die zweite Gattung sind die Trinklernhilfen, die Tassen oder Bechern ähneln. Die Trinklernbecher gibt es mit harten oder weichen Trinkschnäbeln. Die weichen sollen für Kinder ab sechs Monaten geeignet sein, die harten für Kinder ab einem Jahr. Manche der Modelle haben Haltegriffe, damit die Kleinen sie besser in die Hand nehmen können, andere Hersteller verzichten darauf.

Trinklernbecher im Test: die Favoriten

Die Tester von AllesBeste haben in Zusammenarbeit mit der Redaktion 31 Trinklernbecher getestet. Der Beste für die meisten ist der Munchkin Miracle 360°. Er ist in verschiedenen Designs und Größen erhältlich, ermöglicht das Trinken fast wie aus einem herkömmlichen Becher und ist auslaufsicher. Außerdem lässt er sich leicht auseinander- und wieder zusammenbauen.

Eine weitere Empfehlung ist der NUK Mini Magic Cup. Sein 360°-Trinkrand aus Silikon fördert das Trinken von allen Seiten. So erlernt der Nachwuchs auf spielerische Weise das selbstständige Trinken.

Mehr Informationen und weitere empfehlenswerte Alternativen finden Sie im ausführlichen Test von AllesBeste.

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen.
Wer ständig zu viel für sein Handy zahlt, sollte dringend den Tarif wechseln. So können Sie je nach Anbieter im Monat bis zu 25 Euro sparen. © Pixabay
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen.
Wer sich regelmäßig zuhause vorkocht, anstatt sich mittags was vom Bäcker zu holen oder in der Kantine zu essen, kann bis zu 100 Euro im Monat einsparen. © Pixabay
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro.
Viele zahlen eine Menge Geld für Fitnessstudios - doch gehen kaum hin, besonders nicht in den Sommermonaten. Kostenlose Fitness-Apps sind oftmals genauso gut - und Sie sparen sich pro Monat 50 bis 80 Euro. © Pixabay
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr.
Wer regelmäßig mit dem Rad anstatt mit dem Auto in die Arbeit fährt, muss weniger Benzin zahlen. Dadurch bleibt Ihnen Ende des Monats viel Geld übrig - bis zu 200 Euro mehr. © Pixabay
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat.
Wer nur mit Karte zahlt, verliert irgendwann den Überblick über seine Finanzen. Am Ende des Monats wundert man sich dann, wieso so viel Geld vom Konto abgebucht wurde. Gewöhnen Sie sich an, vor allem Kleinstbeträge mit Bargeld zu zahlen. Dadurch achten Sie mehr aufs Geld und sparen so schon mal bis zu 100 Euro im Monat. © Pixabay
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen.
Besonders im Sommer ist kaltes Leitungswasser mit Früchten oder Zitronen eine Wohltat. Zudem ist es auf Dauer günstiger, als ständig Limonaden & Co. zu kaufen. Wer darauf verzichtet, kann mit einem Plus von 50 Euro auf dem Konto rechnen. © Pixabay
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger.
In den Urlaub fahren entspannt - aber nur, wenn er nicht zu sehr ins Geld geht. Nutzen Sie Frühbucherrabatte oder Last-Minute-Angebote statt im Reisebüro zu buchen. Dadurch zahlen Sie bei einer Reise schon mal 200 bis 300 Euro weniger. © Pixabay

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr Sport

«Felsbrocken vom Herzen»: Skisprung-Mixed erobert Gold

«Felsbrocken vom Herzen»: Skisprung-Mixed erobert Gold
Politik

UN: Mindestens 18 Tote bei Protesten in Myanmar

UN: Mindestens 18 Tote bei Protesten in Myanmar

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight

Nordische Ski-WM 2021 in Oberstdorf: Die Bilder zum Saisonhighlight
Mehr Sport

S04-Debakel nach Wirbel um Gross - RB bleibt an Bayern dran

S04-Debakel nach Wirbel um Gross - RB bleibt an Bayern dran

Kommentare