Nur sechs Wochen nach erster Geburt

Es grenzt an ein Wunder: Frau bekommt drei Babys in elf Monaten

Eliza Curby bekommt ihr erstes Kind – doch es geht ihr schlecht. Nur wenige Wochen später hat sie einen schlimmen Verdacht. Am Ende geschieht ein Wunder.

Eliza Curby wird in den kommenden Monaten und Jahren viel zu tun haben: Stillen, wickeln, knuddeln – und das bitte in dreifacher Ausführung. Der Grund dafür: Die Australierin hat innerhalb von nur einem Jahr drei Kinder bekommen.

Frau wird zweimal schwanger in elf Monaten - und bekommt am Ende drei Kinder

Nachdem die junge Frau die Geburt ihres ersten Kindes überstanden hatte, merkte sie, dass etwas nicht stimmte. Sie erholte sich nicht von der Geburt, war ständig müde und schlapp. Als sie ihrem Lebensgefährten ihren Verdacht erzählt, lacht der sie anfangs noch aus.

Doch als sie sechs Wochen später zum Arzt ging, folgte der Schock. Sie war wieder schwanger! Das Verblüffende daran: Es waren obendrauf auch noch Zwillinge. Die 27-Jährige und ihr Freund Ben waren völlig von den Socken.

"Ich kann es immer noch nicht glauben", staunt Curby gegenüber dem australischen Online-Magazin news.com.au. "Ich wurde zum ersten Mal mit unserem Sohn Charlie schwanger, da haben wir uns gerade mal drei Monate getroffen."

Doch glücklicherweise ging alles glimpflich aus: Obwohl Curbys Körper kaum Zeit hatte, neue Kraft zu schöpfen, verlief auch die zweite Schwangerschaft reibungslos. Heute sind die Mutter und ihre drei Babys wohlauf, glücklich - und kerngesund.

jp

Frieda (3): Europas jüngstes Frühchen - Bilder

Als sie geboren wurde, war die kleine Frieda kaum lebensfähig. Sie kam viel zu früh zur Welt, bereits nach 21 Wochen und fünf Tagen. Wie es ihr geht, kann das Mädchen mittlerweile selbst beantworten. „Gut“, sagt die Kleine mit zartem Stimmchen. Sie ist mittlerweile drei Jahre und drei Monate alt - und hat sich angesichts ihrer prekären Vorgeschichte prächtig gemacht. © dpa
Als sie geboren wurde, war die kleine Frieda kaum lebensfähig. Sie kam viel zu früh zur Welt, bereits nach 21 Wochen und fünf Tagen. Wie es ihr geht, kann das Mädchen mittlerweile selbst beantworten. „Gut“, sagt die Kleine mit zartem Stimmchen. Sie ist mittlerweile drei Jahre und drei Monate alt - und hat sich angesichts ihrer prekären Vorgeschichte prächtig gemacht. © dpa
Als sie geboren wurde, war die kleine Frieda kaum lebensfähig. Sie kam viel zu früh zur Welt, bereits nach 21 Wochen und fünf Tagen. Wie es ihr geht, kann das Mädchen mittlerweile selbst beantworten. „Gut“, sagt die Kleine mit zartem Stimmchen. Sie ist mittlerweile drei Jahre und drei Monate alt - und hat sich angesichts ihrer prekären Vorgeschichte prächtig gemacht. © dpa
Als sie geboren wurde, war die kleine Frieda kaum lebensfähig. Sie kam viel zu früh zur Welt, bereits nach 21 Wochen und fünf Tagen. Wie es ihr geht, kann das Mädchen mittlerweile selbst beantworten. „Gut“, sagt die Kleine mit zartem Stimmchen. Sie ist mittlerweile drei Jahre und drei Monate alt - und hat sich angesichts ihrer prekären Vorgeschichte prächtig gemacht. © dpa
Als sie geboren wurde, war die kleine Frieda kaum lebensfähig. Sie kam viel zu früh zur Welt, bereits nach 21 Wochen und fünf Tagen. Wie es ihr geht, kann das Mädchen mittlerweile selbst beantworten. „Gut“, sagt die Kleine mit zartem Stimmchen. Sie ist mittlerweile drei Jahre und drei Monate alt - und hat sich angesichts ihrer prekären Vorgeschichte prächtig gemacht. © dpa
Als sie geboren wurde, war die kleine Frieda kaum lebensfähig. Sie kam viel zu früh zur Welt, bereits nach 21 Wochen und fünf Tagen. Wie es ihr geht, kann das Mädchen mittlerweile selbst beantworten. „Gut“, sagt die Kleine mit zartem Stimmchen. Sie ist mittlerweile drei Jahre und drei Monate alt - und hat sich angesichts ihrer prekären Vorgeschichte prächtig gemacht. © dpa
Als sie geboren wurde, war die kleine Frieda kaum lebensfähig. Sie kam viel zu früh zur Welt, bereits nach 21 Wochen und fünf Tagen. Wie es ihr geht, kann das Mädchen mittlerweile selbst beantworten. „Gut“, sagt die Kleine mit zartem Stimmchen. Sie ist mittlerweile drei Jahre und drei Monate alt - und hat sich angesichts ihrer prekären Vorgeschichte prächtig gemacht. © dpa
Als sie geboren wurde, war die kleine Frieda kaum lebensfähig. Sie kam viel zu früh zur Welt, bereits nach 21 Wochen und fünf Tagen. Wie es ihr geht, kann das Mädchen mittlerweile selbst beantworten. „Gut“, sagt die Kleine mit zartem Stimmchen. Sie ist mittlerweile drei Jahre und drei Monate alt - und hat sich angesichts ihrer prekären Vorgeschichte prächtig gemacht. © dpa

Rubriklistenbild: © Facebook/Eliza Curby (Screenshot)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Wohnen

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft
Reisen

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben

Wandern, Waldbaden und Wellness in Bad Steben
Reisen

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau
Politik

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Meistgelesene Artikel

Zeitumstellung: Schlafstörungen, Unruhe & Co. - diese gesundheitlichen Risiken birgt sie für uns

Zeitumstellung: Schlafstörungen, Unruhe & Co. - diese gesundheitlichen Risiken birgt sie für uns

Sport zu Hause: Überblick über kostenlose Angebote

Sport zu Hause: Überblick über kostenlose Angebote

Coronavirus in Deutschland – Merkel warnt: "Wo möglich auf Sozialkontakte verzichten"

Coronavirus in Deutschland – Merkel warnt: "Wo möglich auf Sozialkontakte verzichten"

Ende der Covid-19-Pandemie endlich in Sicht? Virologe mit positiver Prognose

Ende der Covid-19-Pandemie endlich in Sicht? Virologe mit positiver Prognose

Kommentare