Dicke Mütter sind Riskio für autistische Kinder

+
Autismus ist ein körperlicher Zustand, verbunden mit einer Veränderung in der Biologie und Chemie des Gehirns. Die genauen Ursachen dieser Veränderungen sind noch unbekannt.

Kalifornien - Bis jetzt sind die Ursachen für Autismus weitgehend unbekannt. US-Wissenschaftler haben nun einen Zusammenhang zwischen übergewichtigen Müttern und Autismus beim Kind entdeckt.

Laut der US-Studie könne auch Schwangerschaftsdiabetes oder Diabetes des Typs 2 der werdenden Mutter womöglich ein Risikofaktor sein, schreiben die Forscher der University of California in der Onlineausgabe des Fachblatts „Pediatrics“. In ihre Analyse bezogen sie die Daten von 1.004 Mutter-Kind-Paaren ein.

Bei fettleibigen Mütter, so ergab die Untersuchung, ist die Wahrscheinlichkeit, ein autistisches Kind zur Welt zu bringen, größer als bei normalgewichtigen Müttern, die weder unter Bluthochdruck noch unter Diabetes leiden. Auch die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit einer anderen Entwicklungsstörung zu gebären, ist bei adipösen Müttern größer.

„Mehr als ein Drittel der Amerikanerinnen im gebärfähigen Alter sind fettleibig, fast zehn Prozent entwickeln einen Schwangerschaftsdiabetes oder Diabetes-Typ-2. Das Ergebnis unserer Arbeit, wonach dieser gesundheitliche Zustand der werdenden Mutter mit Entwicklungstörungen beim Kind zusammenhängen kann, ruft Sorge hervor“, sagte die an der Studie beteiligte Wissenschaftlerin Paula Krakowiak von der University of California in Davis.

dapd

Schnelles Babyglück in Europas Königshäusern

Da freuten sich die Schweden: Kronprinzessin Victoria wurde rund ein Jahr nach ihrer Hochzeit schwanger. Prinzessin Estelle wurde am am 23. Februar 2012 geboren. © dpa
Großbritanniens Thronfolger Charles und Diana heirateten im Juli 1981. Ihr erster Sohn William kam bereits im Juni 1982 zur Welt - elf Monate nach der Hochzeit. © dpa
Dänemarks Thronerbe Frederik und die Australierin Mary gaben sich am 14. Mai 2004 das Jawort. Sohn Christian erblickte am 15. Oktober 2005 das Licht der Welt. © dpa
Der niederländische Kronprinz Willem-Alexander und die ehemalige argentinische Bankerin Máxima heirateten am 2. Februar 2002. Tochter Catharina-Amalia wurde am 7. Dezember 2003 geboren. © dpa
Der spanische Prinz Felipe und die ehemalige Journalistin Letizia schlossen am 23. Mai 2004 den Bund der Ehe. Tochter Leonor kam am 31. Oktober 2005 auf die Welt. © dpa
Am 29. April 2011 haben der britischen Prinz William und seine Freundin Kate Middleton geheiratet. Seit dem 3. Dezember wissen die Engländer: Die Herzogin ist schwanger. Wann der Geburtstermin des künftigen Thronfolgers ist, ist noch nicht bekannt. Hofberichterstatter rechnen mit der Geburt Mitte Juli.  © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Acht Euro und Deckel drauf? Mietrevolution in Berlin geplant

Acht Euro und Deckel drauf? Mietrevolution in Berlin geplant
Fußball

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt
Politik

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte

Schwieriger G7-Gipfel erwartet: Krisen und Konflikte
Politik

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Das Ende einer Irrfahrt: Migranten von „Ocean Viking“ in Malta angekommen

Meistgelesene Artikel

Detox mit grünen Smoothies: Sind sie wirklich schädlich für die Schilddrüse?

Detox mit grünen Smoothies: Sind sie wirklich schädlich für die Schilddrüse?

Killer-Bakterien: 66-Jähriger geht baden - 48 Stunden später wird ihm das zum Verhängnis

Killer-Bakterien: 66-Jähriger geht baden - 48 Stunden später wird ihm das zum Verhängnis

Fünf neue FSME-Risikogebiete in Bayern: Auch neue "Super-Zecke" wurde gesichtet

Fünf neue FSME-Risikogebiete in Bayern: Auch neue "Super-Zecke" wurde gesichtet

Enthaarungscreme entpuppt sich als fataler Fehler - und wird Mann zum Verhängnis

Enthaarungscreme entpuppt sich als fataler Fehler - und wird Mann zum Verhängnis

Kommentare