EU veröffentlicht Bericht

Frauen verdienen immer noch weniger

Brüssel - Deutschland liegt beim Lohngefälle zwischen Männern und Frauen auf dem zweitletzten Platz in Europa. Frauen verdienten demnach rund ein Fünftel (22,2 Prozent) weniger als Männer.

Das geht aus einem Bericht hervor, den die EU-Kommission am Montag in Brüssel vorlegte. Die Zahlen sind mehrheitlich aus dem Jahr 2011. Im EU-Durchschnitt betrug die Gehaltslücke 16,2 Prozent.

Die geringsten Lohnunterschiede müssen Frauen in Slowenien hinnehmen (2,3 Prozent), die größte Lücke klafft in Estland (27,3 Prozent).

Zwischen 2008 und 2011 gab es eine leichte Annäherung von 1,1 Prozentpunkten beim Gehalt. EU-Grundrechtekommissarin Viviane Reding erklärte dazu: „Die Veränderungen lassen sich weniger auf einen Lohnanstieg bei den Frauen als vielmehr auf einen Rückgang der Löhne bei den Männern zurückführen.“

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz

EU startet vor Libyen-Gipfel Diskussion über Militäreinsatz
Wirtschaft

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs

Bundesweite Bauernproteste: Tausende Traktoren unterwegs
Politik

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler

Bundestag debattiert über Sicherheit für Radler
Welt

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Neue Maßnahmen gegen "Sauf-Tourismus" auf Mallorca und Ibiza

Meistgelesene Artikel

Dieses Schachtel-Rätsel ist auf den ersten Blick so einfach - doch wird Ihr Kopf rauchen?

Dieses Schachtel-Rätsel ist auf den ersten Blick so einfach - doch wird Ihr Kopf rauchen?

Aufgepasst: Diese fünf Sternzeichen starten 2020 im Job richtig durch

Aufgepasst: Diese fünf Sternzeichen starten 2020 im Job richtig durch

Diese drei Dinge zählen im Bewerbungsgespräch mehr als viel Berufserfahrung

Diese drei Dinge zählen im Bewerbungsgespräch mehr als viel Berufserfahrung

Firma zwingt Arbeitnehmer zu 15 Tagen Mindesturlaub - aus kuriosem Grund

Firma zwingt Arbeitnehmer zu 15 Tagen Mindesturlaub - aus kuriosem Grund

Kommentare