Widerlich

Hotelmitarbeiterin enthüllt, warum Sie nie Ihre Zahnbürste im Zimmer liegenlassen sollten

+
Nach diesem Artikel lassen Sie Ihre Zahnbürste nie mehr offen herumliegen.

Steht Ihre Zahnbürste auch immer im Zahnputzbecher im Hotelbad herum? Nach diesem Artikel werden Sie sich das sicher ganz schnell abgewöhnen...

Das erste, was man nach der Ankunft im Hotelzimmer macht, ist den Koffer auspacken und die Badutensilien ins Badezimmer räumen. Dazu gehört natürlich auch die Zahnbürste. Was ein Zimmermädchen nun dazu enthüllt hat, wird Ihnen die Haare auf den Armen aufstellen.

Willkommen in Hotel Ekelhaft

Fleckige Matratzen, schlecht gereinigte Toiletten und Lippenstift am Glas auf der Minibar - aus Hotels ist man ja schon einiges gewöhnt, aber was eine anonyme Hotelmitarbeiterin nun laut FOCUS Online ausgeplaudert hat, erhält dann doch eine neue Qualität.

Lesen Sie hier: Zimmermädchen deckt auf: Finger weg von gefaltetem Klopapier im Hotelzimmer.

Es fängt noch ganz harmlos an: "Das war eine der ersten Dinge, die man mir während meiner Ausbildung zur Hotelfachfrau gesagt hat: Lass im Hotel nie die Bürste rumliegen!" Der Grund dafür ist allerdings absolut ekelhaft: Zimmermädchen würden dazu neigen, die Zahnbürsten der Gäste für das Reinigen der Bäder zu verwenden. Hartnäckiger Schmutz lasse sich damit leichter von Waschbecken oder Fugen entfernen - so müsse das Reinigungspersonal nicht erst zurück zum Putzwagen laufen, um spezielle Reiniger oder Lappen zu holen.

Tipp im Video: So finden Sie das perfekte Hotel

Auch interessant: Das ist das gefährlichste Hotel der Welt.

Ist das Körperverletzung?

Man will sich gar nicht ausmalen, ob die Frau von einem Einzelfall berichtet, oder das widerliche Verhalten gang und gäbe ist. Ein Sprecher des deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Dehoga erklärte gegenüber FOCUS Online, dass ihm derartige Fälle nicht bekannt seien.

Falls das Reinigungspersonal erwischt werden sollte, ist übrigens nicht nur der Job Futsch, sondern es drohen auch Strafen: "Im Verhältnis Zimmermädchen-Gast kommen Schadenersatz- und Schmerzensgeldforderungen in Betracht, gegebenenfalls droht eine Strafanzeige wegen Körperverletzung."

Lesen Sie weiter: Diese schaurig-schönen, verlassenen Hotels müssen Sie gesehen haben.

ante

Hier müssen Sie hin: Sind das die schönsten Orte Deutschlands?

Die sächsische Schweiz.
Die sächsische Schweiz.  © pixabay
Der Nymphenburger Kanal in München.
Der Nymphenburger Kanal in München.  © pixabay
Der Römer in Frankfurt.
Der Römer in Frankfurt.  © pixabay
Der neue Zollhof in Dortmund.
Der neue Zollhof in Dortmund.  © pixabay
Die Externsteine im Teutoburger Wald.
Die Externsteine im Teutoburger Wald.  © pixabay
Die fränkische Schweiz.
Die fränkische Schweiz.  © pixabay
Der Bodensee.
Der Bodensee.  © pixabay
Schloss Drachenburg in Königswinter bei Bonn.
Schloss Drachenburg in Königswinter bei Bonn.  © pixabay

Hätten Sie es gewusst?

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv

Polizei in Utrecht hat Hinweise auf Terrormotiv
Fußball

"Neue Zeitrechnung": Löw richtet alles auf Holland aus

"Neue Zeitrechnung": Löw richtet alles auf Holland aus
Geld

Rundfunkbeitrag 2018: Alles Wissenswerte über Höhe, Umzug und Befreiung

Rundfunkbeitrag 2018: Alles Wissenswerte über Höhe, Umzug und Befreiung
Karriere

Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie Ihren Job hassen

Das passiert mit Ihrem Körper, wenn Sie Ihren Job hassen

Meistgelesene Artikel

Ex-Pilot packt aus: Über diesen Sicherheitshinweis spricht die Crew nicht - sollte es aber

Ex-Pilot packt aus: Über diesen Sicherheitshinweis spricht die Crew nicht - sollte es aber

Etwas im Zimmer vergessen? Aus diesem pikanten Grund wird das Hotel Sie nicht benachrichtigen

Etwas im Zimmer vergessen? Aus diesem pikanten Grund wird das Hotel Sie nicht benachrichtigen

So (un-)sicher sind die Außentüren auf Kreuzfahrtschiffen wirklich

So (un-)sicher sind die Außentüren auf Kreuzfahrtschiffen wirklich

Kreuzfahrt-Mitarbeiter beichten: Diese Skandale sind auf hoher See wirklich passiert

Kreuzfahrt-Mitarbeiter beichten: Diese Skandale sind auf hoher See wirklich passiert

Kommentare