Glühwein & Bratwurst

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

+
Auch 2018 können Besucher ihre vorweihnachtliche Freude auf Weihnachtsmärkten in ganz Deutschland ausleben, so wie hier auf dem Weihnachtsmarkt auf dem Marienplatz.

Endlich beginnt wieder die Vorweihnachtszeit - und viele Weihnachtsmärkte öffnen in ganz Deutschland ihre Tore. Doch welche zehn lohnen sich 2017 besonders?

Vier Wochen stehen uns in der Adventszeit nun bald bevor, in denen es durch die Straßen der Städte wieder lecker nach Glühwein und gebrannten Mandeln riecht. Trotz klirrender Kälte locken wieder viele Weihnachtsmärkte zahlreiche Besucher an. Doch diese zehn, die die Redaktion Ihnen vorstellt, stimmen ganz besonders auf die Weihnachtszeit ein.

1. Weihnachtsmarkt Berlin

In der Vorweihnachtszeit verwandelt sich der Berliner Alexanderplatz ab Ende November in einen romantischen Wintertraum. Neben mehr als 100 Hütten gibt es eine Eisbahn, das Partyhaus vom Nikolaus, Europas größte Erzgebirgspyramide und allerlei selbstgemachten Weihnachtsschmuck und Haushaltswaren zu kaufen.

Highlights: Zwischen Jannowitzbrücke und Alexanderplatz fahren auch 2017 wieder Fahrgeschäfte wie die Achterbahn "Wilde Maus" oder das Flugzeugkarussell "Propeller" und verbreiten Rummel-Stimmung. Wer es gemütlicher mag, der kuschelt sich mit den Liebsten in eine der Gondeln des Riesenrads.

Anfahrt: Der Weihnachtsmarkt liegt recht zentral, weshalb es ratsam ist, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln S- und U-Bahn zum Alexanderplatz anzureisen.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt: 27.11 . bis 23.12., Montag bis Freitag von 14 bis 22 Uhr, Samstag und Sonntag von 12 bis 22 Uhr .

BERLIN NIGHT #berlin #night #market #lights#pickoftheweek #alexanderplatz

Ein von Mónica Gandoy (@monica_gandoy) gepostetes Foto am

2. Leipziger Weihnachtsmarkt 

Der Dresdner Weihnachtsmarkt ist weltbekannt. Doch auch der Markt in Leipzig muss sich nicht verstecken. Er gilt neben dem in Frankfurt als einer der größten deutschen Adventsmärkte. Traditionell findet eer er jedes Jahr auf dem Marktplatz und den angrenzenden Straßen statt. Mit seinen rund 300 Ständen inmitten der historischen Altstadt verzückt er fast zwei Millionen Besucher jährlich.

Highlights: Vom Märchenwald bis zur Weihnachtsmann-Sprechstunde - auch den Kleinsten wird sicherlich nicht langweilig.

Anfahrt: Mit dem City-Tunnel erreichen Sie den Weihnachtsmarkt (Haltestelle: Markt) mit allen S-Bahnen. Ansonsten gibt es die Möglichkeit, mit mehreren Straßenbahnlinien oder zu Fuß in fünf Minuten vom Hauptbahnhof zu kommen. Falls Sie mit dem Auto anreisen, können Sie es in den Parkhäusern der Innenstadt abstellen. Hier eine Auswahl:

  • Tiefgarage Augustusplatz
  • Tiefgarage Neues Rathaus
  • Tiefgarage Marktgalerie
  • Parkhäuser am Hauptbahnhof

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt: 28.11. bis 23.12.; Sonntags bis donnerstags von 10 bis 21 Uhr. Freitags und Samstags bis 22 Uhr, am 22. und 23. Dezember von 10 bis 21 Uhr.

3. Weihnachtsmarkt Köln

In der Altstadt von Köln liegt die "Heimat der Heinzel" und ist gleichzeitig die des größten und traditionellsten Weihnachtsmarkts in Köln. Vom Alter Markt bis Heumarkt erstreckt sich die märchenhafte Budenstraße, aus der es nach Bratäpfeln und Tannenzweigen duftet. Die Gassen sind in Themen unterteilt  und Baumschmuck und Geschenke glitzern hier um die Wette. Verantwortlich für den weihnachtlichen Glanz sind die berühmten Heinzelmännchen. Diese Märchengestalten sollen zwischen den Buden lauern und dafür sorgen, dass alles nach Brauch und Sitte abläuft.

Highlight: Auf dem Heumarkt finden Sie zudem eine riesige Eislaufbahn, die über die gesamte Marktfläche geht.

Anfahrt: Am besten erreichen Sie die Kölner Altstadt mit dem Auto, wenn Sie die zahlreichen Parkhäuser Dom, Philharmonie, Groß St. Martin oder Heumarkt anfahren. Von hier aus können Sie entweder die U-Bahn benutzen oder mit dem Weihnachtsmarkt-Express zum Adventsmarkt fahren. Andernfalls gibt es auch P+R-Parkplätze noch vor der Innenstadt. Hier benötigen Sie noch keine Feinstaub-Plakette.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt: 27.11. bis 23.12., täglich von 11 bis 22 Uhr (außer 24./25.12.)

4. Frankfurter Weihnachtsmarkt

Die Finanzmetropole ist nicht nur für seine Skyline bekannt – sondern auch für seinen Weihnachtsmarkt auf dem Römerberg. Dieser ist nämlich der größte in ganz Deutschland und sogar älter als der weltbekannte Dresdner Weihnachtsmarkt.

Er wird jedes Jahr offiziell um 17 Uhr eröffnet. Dann zieht wieder der Geruch von Glühwein und gebrannten Mandeln um die Fachwerkhäuser, die das Lichterspektakel umsäumen.

Anfahrt: Leider stehen Ihnen hier keine Parkplätze in unmittelbarer Nähe zur Verfügung. Folgende Parkhäuser allerdings schon:

Zudem wird empfohlen, mit U-Bahn oder der Straßenbahn zum Weihnachtsmarkt anzureisen.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt: 27.11.2016 bis 22.12.; Montag bis Samstag von 10 Uhr bis 21 Uhr und Sonntag 11 Uhr bis 21 Uhr.

5. Nürnberger Christkindlesmarkt

Im beschaulichen Nürnberg findet jedes Jahr auf dem Hauptmarkt und den angrenzenden Straßen ein riesiger Adventsmarkt statt, der weltbekannt ist.  

Highlights: Hier finden Sie die berühmten Nürnberger Rostbratwürste, die größte Feuerzangenbowle der Welt und eine eigens eingerichtete Kinderweihnacht für die Kleinsten.

Anfahrt: Wer von weiter her anreist, sollte am besten an einem Sonntag anreisen. So haben Sie Zeit, abends das beleuchtete Winterwunderland zu bestaunen. Am günstigsten ist es, mit dem Bus nach Nürnberg zu fahren. In Nürnberg selbst führt der nationale und internationale Busverkehr über den zentralen Omnibusbahnhof (ZOB). Von hier sind es dann nur noch lediglich 15 Minuten bis zum Nürnberger Christkindlesmarkt.

Viele Busunternehmen wie zum Beispiel FlixBus bieten für Spontanentschlossene Reiseangebote an. Aber auch die Tourismus-Zentrale Nürnberg führt seit Jahren einen Sonder-Service speziell für Busreiseveranstalter.

Öffnungszeiten Christkindlesmarkt: 01 .12. bis 24.12., am Eröffnungstag 01.12. um 10 Uhr bis 21 Uhr (Eröffnung mit Prolog: 17.30 Uhr); jeweils von Montag bis Sonntag von 10 Uhr bis 21 Uhr. An Heilig Abend 24.12.: 10 Uhr bis 14 Uhr.

#nürnberg #nuremberg #christkindlesmarkt #christkindlesmarktnürnberg #frauenkirchenürnberg ⛪

Ein von Stefan Richter (@sun_deck) gepostetes Foto am

6. Historischer Weihnachtsmarkt Hamburg

Der historische Weihnachtsmarkt am Hamburger Rathaus lockt jährlich zahlreiche Besucher an. Innerhalb von elf Jahren avancierte er zu einem der bekanntesten und bestbesuchten Märkte Deutschlands.

Highlight: Neben Glühwein, Spielzeugbuden und Süßigkeiten-Stände hat der Hamburger Adventmarkt eine besondere Attraktion: den fliegenden Weihnachtsmann. Dieser fliegt in seinem Rentierschlitten dreimal pro Tag über die Köpfe der Besucher und gibt die Geschichte von Rudolph, dem Rentier mit der roten Nase, wieder.

Anfahrt: Auch hier wird empfohlen, mit dem Bus anzureisen. Das Beste daran: Jetzt gibt es auch kostenlose Busparkplätze in Innenstadtnähe. Die Stellplätze müssen allerdings vorher online reserviert werden. Von dort aus sind es nur noch 10 bis 15 Minuten zu Fuß in die Innenstadt. Melden Sie sich am besten telefonisch unter der Service-Hotline +49 (40) 79 289 79 an.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt: 27.11. bis 23.12., täglich von 11 bis 21 Uhr; Freitag und Samstag bis 22 Uhr.

7. Erfurter Weihnachtsmarkt

In mehr als 200 Holzbuden werden lokale Spezialitäten wie das Erfurter Schnittchen und die Thüringer Bratwurst sowie erzgebirgische Handwerkskunst vom Domplatz über den Fischmarkt, die Schlösserbrücke, den Anger bis zum Willy-Brandt-Platz angeboten.

Highlight: Der historische Weihnachtsmarkt der Landeshauptstadt von Thüringen in der Innenstadt ist ein herrlicher Anblick. Durch die Beleuchtungen und der monumentalen Kulisse aus Mariendom und Severikirche sowie die vielen Fachwerkhäuser entsteht eine märchenhafte Markt-Atmosphäre.

Anfahrt: Durch die zentrale Lage ist der Adventmarkt in der Altstadt, deren Ursprünge bis ins Mittelalter reichen, gut mit dem Auto, aber auch Bus und Bahn zu erreichen. Hier lohnt es sich am besten wieder mit dem Reisebus anzureisen.

Der Grund: Direkt am Domplatz sind ausschließlich kostenfreie Haltestellen für Reisebusse. Etwa 150 Reisebusse finden hier über ein Leitsystem, in dem die Busse zu den verschiedenen Parkbereichen gelotst werden, Platz. Dafür werden Flächen bzw. Straßen zum Busparken gesperrt, die ansonsten dafür nicht zur Verfügung stehen.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt: 28.11. bis 22.12., von Sonntag bis Mittwoch 10 bis 20 Uhr und Donnerstag und am Eröffnungstag 10 bis 21 Uhr sowie Freitag und Samstag 10 bis 22 Uhr.

8. Weihnachtsmarkt Hannover Hauptbahnhof

Der Weihnachtsmarkt auf dem Ernst-August-Platz am Hauptbahnhof ist der einzige Markt Hannovers, der auch noch nach Weihnachten geöffnet hat. Er zählt zu den jüngeren Märkten der niedersächsischen Landeshauptstadt. Rund 40 Stände sorgen für gemütliche Weihnachtsstimmung und kulinarische Leckerbissen.

Highlights: Es heizen täglich Live-Bands vor der historischen Kulisse des Bahnhofs von Jazz über Rock bis Pop den Besuchern ein. Für die Kleinen gibt es zudem ein Märchenkarussell, eine Kinder-Weihnachtshütte und eine Kindereisenbahn – und im Einkaufsbahnhof wartet die traditionelle Modelleisenbahn.

Anfahrt: Auch hier bietet es sich an, direkt mit einem Fernbus anzureisen. Schließlich findet der Weihnachtsmarkt gleich vor den Toren der Bahnhofshalle statt.

Öffnungszeiten: 23.11.2016 bis 30.12., täglich von 11 bis 21 Uhr; am 24.12.2016 von 11 bis 14 Uhr.

9. Münchner Christkindlmarkt

Vom Mittelalter bis zu Pink Chistmas: In München gibt es viele, teils auch themenorientierte, Weihnachtsmärkte. Doch der wohl bekannteste und traditionsreichste Christkindlmarkt ist sicherlich der auf dem Marienplatz. 157 Buden sind hier auf 20.000 Quadratmeter vor der prächtigen Kulisse des Neuen Rathauses vertreten.

Highlights: Besondere kulinarische Schmankerl, von goldbestaubten Mandeln über vegane Köstlichkeiten, bis hin zum guten, alten Glühwein locken zahlreiche Besucher an. Der funkelnd geschmückte Christbaum vorm Rathaus sorgt für eine strahlende und gemütliche Stimmung.

Anfahrt: Da der Marienplatz ein zentraler Verkehrspunkt ist, ist es ratsam, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln wie S-Bahn oder U-Bahn anzureisen.

Öffnungszeiten Christkindlmarkt: 27.11. bis 24.12., täglich von 10 bis 21 Uhr.

Ein Beitrag geteilt von Uwe (@uwku1) am

10. Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt gehört zu den größten und ältesten Weihnachtsmärkten Europas – und zu den bekanntesten in Baden-Württemberg. Hier steht auch einer der größten Weihnachtsbäume Deutschlands und funkelt im Lichtermeer der Innenstadt Stuttgarts. Vom Neuen Schloss und dem Königsbau, über den Karls- und Schillerplatz mit dem Alten Schloss und der Stiftskirche bis hin zum Marktplatz erstreckt sich eine riesige Budenstadt.

Highlights: Hier finden Sie eine Ausstellung historischer Kaufläden sowie den Antikmarkt, in dem mehr als 20 Händler im beheizten Antikzelt zahlreiche antiquarische Raritäten wie Bücher oder Porzellan, anbieten. Für Kinder gibt es eine lebende Krippe sowie ein Märchenland, in dem sie sich austoben können.

Anfahrt: Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt ist durch seine zentrale Lage im Stadtzentrum und der Nähe zum Stuttgarter Hauptbahnhof optimal zu erreichen. In der Innenstadt stehen ausreichend Parkplätze in Fußwegentfernung und Busstellplätze am Hauptbahnhof zur Verfügung.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt: 29.11. bis 23.12., von Montag bis Donnerstag von 10 bis 21 Uhr; Freitag bis Samstag von 10 bis 22 Uhr und Sonntag von 11 bis 21 Uhr; Sonderöffnungszeiten: 29. November von 17 bis 21 Uhr und 16. Dezember 10 bis 22.30 Uhr.

Ein von @sonnensprossen geteilter Beitrag am

11. Schlachte-Zauber Bremen

Es ist schon wieder soweit: Der 13. Schlachtezauber öffnet am 21.11. seine Toren. Das Besondere an dem Weihnachtstreiben: Der Winter-Markt lockt mit 100 Buden und seinem historischen Freibeuterdorf zahlreiche Besucher an. Der Schlachtezauber liegt direkt an der Weser, was dazu inspirierte, die Schlachte auch dementsprechend zu gestalten.

Lokale Spezialitäten wie frisch gebratene Heringe oder Flammlachs, Kleidung, Figuren und Requisiten aus der Seefahrerzeit sowie Standaufbauten geben dem Freibeuterdorf einen maritimen Touch.

Highlight: Eigens für den Schlachtezauber wurde eine Bühne in Form eines historischen Schiffhecks gebaut. Das "Oberdeck" ist dabei begehbar und bietet einen herrlichen Ausblick über den gesamten Schlachte-Zauber. Auf dem "Unterdeck" findet das Bühnen- und Showprogramm statt.

Anfahrt: Falls Sie mit dem Bus oder der Bahn anreisen, ist es ratsam, ab dem Bremer Hauptbahnhof die Straßenbahnlinie 1 in Richtung "Huchting" zu nehmen. Nach etwa fünf Minuten steigen Sie an der Haltestelle "Am Brill" aus. Die Buslinie 26/27 in Richtung "Neustadt/Huckelriede" fährt ebenfalls in derselben Zeit bis zu ebenjener Haltestelle.

Von dort aus haben Sie nur wenige Meter zu Fuß zum Schlachtezauber. Falls Sie allerdings mit dem Auto kommen, haben Sie auch die Möglichkeit, in den Innenstadt-Parkhäusern Stephani oder Am Brill zu parken. Zudem gibt es in unmittelbarer Näher zur Weserpromenade Schlachte über 2.000 weitere Stellplätze.

Öffnungszeiten Weihnachtsmarkt: 30. 11. bis 23.12., täglich von 11 bis 20.30 Uhr.

Von Jasmin Pospiech und Simona Asam

Punschkrapferl und Kaffeestuben-Flair - Weihnachten in Wien

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe

Simbabwes Militär verhandelt mit Mugabe
Politik

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"

Jamaika-Sondierung: Trittin spricht von "Schmerzgrenze"
Boulevard

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe

Die Queen und ihr Traumprinz feiern 70 Jahre Ehe
Welt

Noch immer melden sich Loveparade-Traumatisierte

Noch immer melden sich Loveparade-Traumatisierte

Meistgelesene Artikel

Stewardess packt aus: "Ich habe schlimme Dinge miterlebt"

Stewardess packt aus: "Ich habe schlimme Dinge miterlebt"

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Weihnachtsmärkte 2017: Wo ist der schönste in Deutschland?

Weihnachten mal anders: Traditionen aus aller Welt

Weihnachten mal anders: Traditionen aus aller Welt

Warum Sie vermeiden sollten, an Flughäfen auf Toilette zu gehen

Warum Sie vermeiden sollten, an Flughäfen auf Toilette zu gehen

Kommentare