Dötlingerin im Auto eingeklemmt

49-Jährige bei Unfall in Lohne schwer verletzt

+
Die Feuerwehr rückte mit Gerät an, um die Frau aus ihrem Wagen zu befreien.

Lohne/Dötlingen - Eine Frau aus Dötlingen (Kreis Oldenburg)  ist am Donnerstag bei einem Unfall in Lohne schwer verletzt worden. Die 49-Jährige hatte gegen 12.30 Uhr die Bakumer Straße befahren.

Kurz vor der Einfahrt zur Pariser Straße kam ihr ein Lastwagen entgegen, der plötzlich auf die Gegenfahrbahn ausscherte, teilt die Polizei mit. Die Frau wich dem Laster aus, kam nach rechts von der Straße ab und prallte gegen einen Baum. 

Sie wurde in ihrem Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr musste die Dötlingerin mit technischem Gerät befreien. Der Sattelzugfahrer setzte seine Tour zunächst fort. Er konnte jedoch schnell durch die Polizei ermittelt werden. 

Die Brandschützer aus Lohne und Südlohne waren mit vier Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften vor Ort. Die Straße wurde zur Unfallaufnahme für eine Stunde voll gesperrt.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Flucht vor Brexit-Chaos: May auf Rettungsmission in Europa

Flucht vor Brexit-Chaos: May auf Rettungsmission in Europa
Politik

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind

Dramatische Lage im Jemen: Alle zehn Minuten stirbt ein Kind
Politik

Deutschland und Frankreich vermitteln im Ukraine-Konflikt

Deutschland und Frankreich vermitteln im Ukraine-Konflikt
Reisen

Freizeitpark "Okpo-Land" in Südkorea: Die besten Bilder

Freizeitpark "Okpo-Land" in Südkorea: Die besten Bilder

Meistgelesene Artikel

Bahnstreik beendet - Ganztägig Einschränkungen - Tipps für Reisende

Bahnstreik beendet - Ganztägig Einschränkungen - Tipps für Reisende

Nach Verzögerung: Übergabe von „AIDAnova" am Mittwoch geplant 

Nach Verzögerung: Übergabe von „AIDAnova" am Mittwoch geplant 

Grundschüler sollen wieder besser Schreiben und Rechnen lernen

Grundschüler sollen wieder besser Schreiben und Rechnen lernen

Agrarministerin will „wolfsfreie Zonen“ in Niedersachsen

Agrarministerin will „wolfsfreie Zonen“ in Niedersachsen

Kommentare