Schweren Verletzungen erlegen

Einjähriger Junge stirbt nach Autounfall bei Helmstedt

Helmstedt - Der bei einem Glätteunfall im Kreis Helmstedt schwer verletzte Junge ist gestorben. Der Einjährige sei am Montag seinen Verletzungen erlegen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Er war nach dem frontalen Zusammenprall zweier Autos am Freitag auf einer Landstraße zwischen Warberg und Räbke zunächst an der Unfallstelle reanimiert worden. Der Junge und eine ebenfalls lebensgefährlich verletzte Autofahrerin wurden in einer Braunschweiger Klinik in ein künstliches Koma versetzt. Über den Zustand der 33-jährigen Frau, die nach ersten Erkenntnissen wegen Eisglätte mit ihrem Wagen ins Schleudern geraten und auf die Gegenfahrbahn gerutscht war, konnte die Polizei nichts Neues mitteilen.

Der schwer verletzte vierjährige Bruder des Jungen wurde zusammen mit der Mutter in ein Helmstedter Krankenhaus gebracht. Beide waren am Sonntag wieder ansprechbar.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht

Italiens Innenminister: Private Rettungsschiffe unerwünscht
Nienburg

Schützenfest in Bücken

Schützenfest in Bücken
Politik

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen

Fronten im Unionsstreit verhärten sich vor EU-Asyltreffen
Fußball

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Shaqiri beschert Schweiz 2:1 gegen Serbien

Meistgelesene Artikel

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Eltern in Niedersachsen zahlen ab August keine Kita-Gebühr mehr

Leiche in Barsinghausen - 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Leiche in Barsinghausen - 16-Jährige starb durch „massive Gewalteinwirkung“

Auto prallt gegen Baum und überschlägt sich - Zwei Schwerverletzte

Auto prallt gegen Baum und überschlägt sich - Zwei Schwerverletzte

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Mit 16 ans Steuer - Niedersachsen will Vorreiter sein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.