Schweren Verletzungen erlegen

Einjähriger Junge stirbt nach Autounfall bei Helmstedt

Helmstedt - Der bei einem Glätteunfall im Kreis Helmstedt schwer verletzte Junge ist gestorben. Der Einjährige sei am Montag seinen Verletzungen erlegen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Er war nach dem frontalen Zusammenprall zweier Autos am Freitag auf einer Landstraße zwischen Warberg und Räbke zunächst an der Unfallstelle reanimiert worden. Der Junge und eine ebenfalls lebensgefährlich verletzte Autofahrerin wurden in einer Braunschweiger Klinik in ein künstliches Koma versetzt. Über den Zustand der 33-jährigen Frau, die nach ersten Erkenntnissen wegen Eisglätte mit ihrem Wagen ins Schleudern geraten und auf die Gegenfahrbahn gerutscht war, konnte die Polizei nichts Neues mitteilen.

Der schwer verletzte vierjährige Bruder des Jungen wurde zusammen mit der Mutter in ein Helmstedter Krankenhaus gebracht. Beide waren am Sonntag wieder ansprechbar.

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leben

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten
Fußball

Düsseldorf beschert BVB erste Niederlage - Gladbach siegt

Düsseldorf beschert BVB erste Niederlage - Gladbach siegt

Eisbär, Erdmännchen und Co. freuen sich über Weihnachtsgeschenke

Eisbär, Erdmännchen und Co. freuen sich über Weihnachtsgeschenke
Politik

Terror-Finanzierung? Ermittler durchsuchen Berliner Moschee

Terror-Finanzierung? Ermittler durchsuchen Berliner Moschee

Meistgelesene Artikel

„Krankes System“: Schlachthof-Arbeiter an Tuberkulose gestorben

„Krankes System“: Schlachthof-Arbeiter an Tuberkulose gestorben

Ländliches Niedersachsen legt beim Einkommensschnitt nach

Ländliches Niedersachsen legt beim Einkommensschnitt nach

Hinweise im Vermisstenfall Katrin Konert nach Fernsehsendung

Hinweise im Vermisstenfall Katrin Konert nach Fernsehsendung

Bernhard Witthaut wird neuer niedersächsischer Verfassungsschutzchef

Bernhard Witthaut wird neuer niedersächsischer Verfassungsschutzchef

Kommentare