Rückkehr aus dem Mittelmeer

Fregatte erreicht Stützpunkt im dichten Nebel

+
Die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern" ist am Freitag in ihren Heimathafen eingelaufen.

Wilhelmshaven - Nach mehr als fünf Monaten Einsatz ist die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern" wieder in ihrem Heimathafen angekommen. Das Schiff legte am Freitag im dichten Nebel an der Pier in Wilhelmshaven an.

Dort wurde die Besatzung von zahlreichen Angehörigen empfangen. Die Fregatte war am 7. August zur Operation Sophia im Mittelmeer ausgelaufen. Dort sollte ein EU-Verband die Netzwerke von Schleusern aufklären, die vor der libyschen Küste den Menschenschmuggel in kleinen Booten organisieren. 

Die Besatzung der „Mecklenburg-Vorpommern" beteiligte sich zudem an der Seenotrettung und erlebte unter anderem die Geburt eines kleinen Jungen an Bord. Seine hochschwangere Mutter war nach Marineangaben im November mit anderen Menschen aus Seenot gerettet worden. - dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid

Kampfabstimmung um CDU-Vorsitz: CDU vor Richtungsentscheid
Politik

Furcht vor Huawei: Trump macht Indien Druck beim Thema 5G

Furcht vor Huawei: Trump macht Indien Druck beim Thema 5G
Nienburg

Karneval in Stolzenau: Prunksitzung 2020

Karneval in Stolzenau: Prunksitzung 2020

Anonyme Drohung an Göttinger Hainberg-Gymnasium: Polizei im Großeinsatz

Anonyme Drohung an Göttinger Hainberg-Gymnasium: Polizei im Großeinsatz

Meistgelesene Artikel

Estorfs Ex-Bürgermeister fühlt sich sicher - will aber weiter gegen Rechtsextreme aufstehen

Estorfs Ex-Bürgermeister fühlt sich sicher - will aber weiter gegen Rechtsextreme aufstehen

Kaum größer als ein Gummibärchen: Schildkröte im Zoo Hannover geschlüpft

Kaum größer als ein Gummibärchen: Schildkröte im Zoo Hannover geschlüpft

Völkische Siedlungen: Wo sich Rechtsextreme und Terroristen gute Nacht sagen

Völkische Siedlungen: Wo sich Rechtsextreme und Terroristen gute Nacht sagen

Unfall an Stauende führt zu Sperrung der Autobahn 1 bei Wildeshausen

Unfall an Stauende führt zu Sperrung der Autobahn 1 bei Wildeshausen

Kommentare