Rückkehr aus dem Mittelmeer

Fregatte erreicht Stützpunkt im dichten Nebel

+
Die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern" ist am Freitag in ihren Heimathafen eingelaufen.

Wilhelmshaven - Nach mehr als fünf Monaten Einsatz ist die Fregatte „Mecklenburg-Vorpommern" wieder in ihrem Heimathafen angekommen. Das Schiff legte am Freitag im dichten Nebel an der Pier in Wilhelmshaven an.

Dort wurde die Besatzung von zahlreichen Angehörigen empfangen. Die Fregatte war am 7. August zur Operation Sophia im Mittelmeer ausgelaufen. Dort sollte ein EU-Verband die Netzwerke von Schleusern aufklären, die vor der libyschen Küste den Menschenschmuggel in kleinen Booten organisieren. 

Die Besatzung der „Mecklenburg-Vorpommern" beteiligte sich zudem an der Seenotrettung und erlebte unter anderem die Geburt eines kleinen Jungen an Bord. Seine hochschwangere Mutter war nach Marineangaben im November mit anderen Menschen aus Seenot gerettet worden. - dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Boulevard

Pakistan-Reise: William und Kate treffen politische Führer

Pakistan-Reise: William und Kate treffen politische Führer
Leben

So bereiten Sie Maronen im Backofen zu

So bereiten Sie Maronen im Backofen zu
Welt

Zahl der Toten nach Taifun in Japan steigt auf 66

Zahl der Toten nach Taifun in Japan steigt auf 66
Geld

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Mit diesen sieben Tipps sparen Sie im Alltag viel Geld

Meistgelesene Artikel

Streit zwischen zwei Männern: 77-Jähriger soll Opfer mit Messer verletzt haben

Streit zwischen zwei Männern: 77-Jähriger soll Opfer mit Messer verletzt haben

Tiny-House-Traum: Leben auf wenig Raum

Tiny-House-Traum: Leben auf wenig Raum

Feuer in Flughafen-Parkhaus setzt rund 65 geparkte Autos in Brand

Feuer in Flughafen-Parkhaus setzt rund 65 geparkte Autos in Brand

Brennender Mini auf der A1: Insassen retten sich vor den Flammen

Brennender Mini auf der A1: Insassen retten sich vor den Flammen

Kommentare