Gothic-Festival „M'era Luna“

Extravagant gegen Regen und Stromausfall

+
Rebecca Jane Müller (v.l.), Carolina Bellmann und Marilena Schilling lassen sich vom Wetter nicht die Stimmung vermiesen.

Hildesheim - Tausende Besucher in teils schrillen Kostümen haben beim Gothic-Festival „M'era Luna“ auf dem Flugplatz Hildesheim dem grauen Wetter getrotzt. Auch, als am späten Abend der Strom auf der Hauptbühne ausfiel, konnte das die Gäste nicht aus ihrer Stimmung reißen.

„Alle sind draußen und die Stimmung ist trotz einiger Schauer gut“, sagte Jonas Rohde vom Veranstalter FKP Scorpio am Samstag. Das Veranstaltungsgelände sei großflächig mit Stroh ausgelegt worden.

Am späten Abend erwartete die rund 25.000 Fans aus ganz Deutschland noch ein Höhepunkt: Die Metalband Korn trat als Headliner auf - bedingt durch den Stromausfall allerdings mit einer knappen Stunde Verspätung. Für das Wochenende hatten sich zudem unter anderem Schandmaul, Subway to Sally, ASP und Blutengel angekündigt.

„Das Interesse am M'era Luna ist ungebrochen hoch, das Festival ist seit Jahren jedes Mal ausverkauft“, hieß es von FKP Scorpio. Bei „M'era Luna“ mischt sich noch bis Sonntag Musik mit Subkultur-Mode. Extravagante Kostüme werden auch in einer Modenschau gezeigt. Zudem lockt ein Mittelaltermarkt die Besucher.

M'era Luna 2017 bei Hildesheim

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leben

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter

Diese drei Eintöpfe sind die Antwort auf den Winter
Leben

So werden Maronen im Backofen zubereitet

So werden Maronen im Backofen zubereitet
Auto

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars

Das sind die Luxusautos der Fußball-Stars
Leben

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Normen für die Finanzberatung: Ein Vorteil für Verbraucher?

Meistgelesene Artikel

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Wohnsituation für Flüchtlinge entspannt sich - Integration im Fokus

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Niedersachsens Metall-Arbeitgeber bieten zwei Prozent mehr Lohn

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

Wieder Probleme im Atomkraftwerk Grohnde

IG Metall kündigt Warnstreiks in Niedersachsens Metallindustrie an

IG Metall kündigt Warnstreiks in Niedersachsens Metallindustrie an

Kommentare