Entscheidung von Experten

Hund „Chico“ nach tödlicher Attacke eingeschläfert

+
Nach der tödlichen Attacke auf zwei Menschen in Hannover ist Hund „Chico" eingeschläfert worden.

Hannover - Nach der tödlichen Attacke auf zwei Menschen in Hannover ist Hund „Chico" eingeschläfert worden. Dazu entschied sich am Montag nach einer Untersuchung ein Expertenteam aus Vertretern der Stadt Hannover, der Tiermedizinischen Hochschule, des Tierheims und des Landwirtschaftsministeriums, wie die Stadt mitteilte.

Der Staffordshire-Terrier-Mischling hatte vor zwei Wochen seine 52 Jahre alte, im Rollstuhl sitzende Besitzerin und deren 27 Jahre alten Sohn totgebissen. Wie die „Bild"-Zeitung zuvor berichtet hatte, hatte Chico zwei kaputte Fangzähne und eine offene Verbindung zur Nasenhöhle. Das Tier hätte häufig operiert werden müssen, um das zu beheben. - dpa

Lesen Sie hierzu auch: 

Tödliche Hundebisse: Stadt Hannover räumt Fehler ein

Tödliche Hundeattacke: Tierschutzverein war zweimal bei Familie

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Auto

Der Opel Calibra feiert seinen 30. Geburtstag

Der Opel Calibra feiert seinen 30. Geburtstag
Auto

Trends und Tipps für Tuningfans

Trends und Tipps für Tuningfans
Reisen

Auf Expeditionskreuzfahrt in der Südsee

Auf Expeditionskreuzfahrt in der Südsee
Politik

Merkel und Macron besiegeln Freundschaftspakt

Merkel und Macron besiegeln Freundschaftspakt

Meistgelesene Artikel

Winter kommt mit Glätte nach Niedersachsen - viele Unfälle

Winter kommt mit Glätte nach Niedersachsen - viele Unfälle

Tanker bei Cuxhaven ist wieder frei

Tanker bei Cuxhaven ist wieder frei

81-Jähriger gerät in Gegenverkehr und stirbt 

81-Jähriger gerät in Gegenverkehr und stirbt 

Laut ADAC: Mehr Staus in Niedersachsen und Bremen als im Vorjahr

Laut ADAC: Mehr Staus in Niedersachsen und Bremen als im Vorjahr

Kommentare