Tiere standen auf der Straße

Zwei Pferde nach Kollision mit Transporter verendet

Papenburg - Bei einem Unfall mit drei Pferden sind am Montag in Papenburg zwei der Tiere verendet. Ein 65 Jahre alter Mann fuhr in der Nacht mit einem Transporter durch die Stadt, als plötzlich drei Pferde auf der Fahrbahn standen, wie die Polizei mitteilte.

Eine Kollision konnte der Fahrer nicht mehr verhindern. Zwei Tiere starben noch an der Unfallstelle. Der 65-Jährige und seine beiden Mitfahrer blieben unverletzt. Das dritte Tier sei von einem Reitverein vorübergehend untergebracht worden. Wem die Tiere gehören, war zunächst unklar. - dpa

Lesen Sie auch:

Skandal um vernachlässigte Pferde: Tierschützer sind entsetzt

Polizei stoppt Kleinwagen: Paar mit Pony im Kofferraum unterwegs

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Gesundheit

Alltagsmasken und die Materialfrage

Alltagsmasken und die Materialfrage
Gesundheit

So funktioniert das Indoor-Surfen

So funktioniert das Indoor-Surfen
Leben

Eistee eiskalt selbst gemacht

Eistee eiskalt selbst gemacht
Auto

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Dinosaurier auf Zukunftskurs: Der Ford Explorer im Test

Meistgelesene Artikel

B6-Streckenradar bei Hannover blitzt im ersten halben Jahr mehr als 1000-mal

B6-Streckenradar bei Hannover blitzt im ersten halben Jahr mehr als 1000-mal

In Niedersachsen und Bremen zieht „Schietwetter" auf: Schauer und kräftige Gewitter sind angesagt

In Niedersachsen und Bremen zieht „Schietwetter" auf: Schauer und kräftige Gewitter sind angesagt

„Klima des Verfolgungsdrucks“ schaffen: Landtag will Vermögensnachweise krimineller Familienclans

„Klima des Verfolgungsdrucks“ schaffen: Landtag will Vermögensnachweise krimineller Familienclans

Stadt Nordhorn stellt unmissverständlich klar: Feuerwehr befüllt keine Pools

Stadt Nordhorn stellt unmissverständlich klar: Feuerwehr befüllt keine Pools

Kommentare