Viele Besucher im Harz

Nach dem Sturm ist vor dem Skiausflug

+
Das gute Wetter lockt viele Skifans in den Harz.

Braunlage - Wenige Tage nachdem das Sturmtief „Friederike“ große Schäden angerichtet hat, sind viele Wintersportler wieder im Harz unterwegs.

Während in Braunlage, Torfhaus, Wildemann und Hahnenklee noch alle Loipen gesperrt waren, hatten Ski-Langläufer in St. Andreasberg freie Fahrt. „Wir haben zwar Bilderbuchwetter mit blauem Himmel und Sonnenschein - aber die Landesforsten haben viele Strecken noch nicht frei gegeben, da dort Bäume umgestürzt sind“, sagte ein Sprecher der Polizei Braunlage am Sonntag. Es sei lebensgefährlich, gesperrte Wege zu betreten oder zu befahren.

Auch die Wurmbergseilbahn in Braunlage war noch außer Betrieb, da beim Sturm etliche Bäume auf die Seile gestürzt waren. Diese müssten erst einmal weggeräumt und dann die Seilbahn überprüft werden, sagte der Polizeisprecher. Einen Ansturm erlebte das Skigebiet Hexenritt in Braunlage, auch am Sonnenberg und Matthias-Schmidt-Berg in St. Andreasberg waren viele Skifahrer und Rodler unterwegs.

dpa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Welt

Regierung macht Autobahnbetreiber für Unglück verantwortlich

Regierung macht Autobahnbetreiber für Unglück verantwortlich
Fußball

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr
Auto

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier
Leben

Essen für Kinder selbst gemacht

Essen für Kinder selbst gemacht

Meistgelesene Artikel

17-Jähriger fährt auf ICE-Dach mit - Stromschlag bei Verden

17-Jähriger fährt auf ICE-Dach mit - Stromschlag bei Verden

Lastwagen tötet Kind beim Abbiegen - Bewährungsstrafe für Fahrer

Lastwagen tötet Kind beim Abbiegen - Bewährungsstrafe für Fahrer

Geiselnahme von Gladbeck: Politiker wollen der toten Silke Bischoff in Stuhr gedenken

Geiselnahme von Gladbeck: Politiker wollen der toten Silke Bischoff in Stuhr gedenken

Stephan Weil denkt über Freihandelszone mit Russland nach

Stephan Weil denkt über Freihandelszone mit Russland nach

Kommentare