Strecke nach Bremen gesperrt

Regionalbahn kollidiert in Vechta mit Auto – Fahrer stirbt

+
Das Auto wurde in einen Graben geschleudert.

An einem unbeschrankten Bahnübergang in Vechta ist ein 46-jähriger Mann beim Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Auto ums Leben gekommen. Die Bahnstrecke ist voraussichtlich bis einschließlich Donnerstag gesperrt.

Vechta - Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, übersah der Mann aus Vechta den aus Richtung Lohne herannahenden Zug der Nordwestbahn. Bei der Kollision wurde das Auto in einen Straßengraben geschleudert. Der Wagen geriet in Brand, der Fahrer starb noch am Unfallort. Die rund 30 Bahninsassen und der 49 Jahre alte Lokführer blieben laut Polizei unverletzt. Der Schaden wurde auf rund 180.000 Euro geschätzt.

Mehrere Unfälle am Bahnübergang in Vechta

Der mit einem Andreas-Kreuz ausgestattete Bahnübergang ist ein Risikopunkt. In den vergangenen Jahren kam es dort mehrfach zu Unfällen. 2015 wurden dabei zwei Menschen schwer verletzt. Auch im Juli 2016 kam es zu einem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Zug, wobei der Fahrer leicht verletzt wurde.

Wie die Nordwestbahn mitteilte, wurde bei dem Unfall ein Kabel zur Signalsteuerung an der Strecke beschädigt. Dies müsse nun erst von der Deutschen Bahn repariert werden. Die Strecke bleibe deshalb voraussichtlich bis Betriebsschluss gesperrt.

Die Nordwestbahn informiert ihre Fahrgäste über den Nachrichtendienst Twitter.

Strecke gesperrt: Schienenersatzverkehr eingerichtet

Betroffen ist die Nordwestbahn RB58 von Osnabrück nach Bremen. Fahrgäste können mit der Bahn von Osnabrück nach Lohne fahren, von dort werden sie dann mit Bussen im Schienenersatzverkehr nach Delmenhorst gebracht, um dann mit der RS3 oder RS4 nach Bremen fahren zu können. 

Die Nordwestbahn teilte auf ihrer Homepage mit, dass die Bahnstrecke voraussichtlich bis einschließlich Donnerstag gesperrt ist. 

dpa

Weitere Nachrichten aus Niedersachsen

Bei einem Feuer in Delmenhorst sind mehrere Menschen verletzt worden. Ein Kind ist bei einem Unfall in Dissen gestorben. Eine Autofahrerin ist bei einem Unfall im Kreis Goslar tödlich verletzt worden. Ein Kleinkind ist in Bookholzberg in einen Radkasten geraten.

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Koalition einigt sich auf CO2-Preis und Pendler-Entlastung

Koalition einigt sich auf CO2-Preis und Pendler-Entlastung
Welt

Ein Jahr im Packeis: Eisbrecher "Polarstern" startet

Ein Jahr im Packeis: Eisbrecher "Polarstern" startet
Boulevard

Moschino macht den Laufsteg zum Museum

Moschino macht den Laufsteg zum Museum
Politik

Weltweiter Massenprotest für eine bessere Klimapolitik

Weltweiter Massenprotest für eine bessere Klimapolitik

Meistgelesene Artikel

#AlleFürsKlima-Streiks in der Region: Etwa 2.000 Teilnehmer in Wildeshausen gezählt

#AlleFürsKlima-Streiks in der Region: Etwa 2.000 Teilnehmer in Wildeshausen gezählt

Nach Sonne satt am Samstag: Regen und Kälte kommen nach Niedersachsen zurück

Nach Sonne satt am Samstag: Regen und Kälte kommen nach Niedersachsen zurück

Nach Sturmpannen: Land fordert besseren Baumschnitt an Bahnstrecken

Nach Sturmpannen: Land fordert besseren Baumschnitt an Bahnstrecken

Auf Hinterrad unterwegs - Motorradfahrer bei Sturz tödlich verletzt

Auf Hinterrad unterwegs - Motorradfahrer bei Sturz tödlich verletzt

Kommentare