Förderprogramm e-Load für Elektroautos

2020 Euro als Anreiz zum Kauf eines Autos

+
Cord Bockhop (von links), Detlev Kohlmeier und Anett Johanson freuen sich auf den Start des e-Load-Förderprogramms am 1. April, wenn Avacon den Kauf eines Elektroautos unterstützt.

Landkreis - Von Dominik Flinkert. Eine klimafreundliche Kombination: Mit dem neuen Förderprogramm e-Load unterstützt die Avacon Bürger aus den Landkreisen Diepholz und Nienburg, die sich ein Elektrofahrzeug kaufen und Strom aus einer eigenen Photovoltaikanlage nutzen.

2020 Euro bekommen die Käufer ab dem 1. April geschenkt, wenn ihre Photovoltaikanlage an das Avacon-Stromnetz angeschlossen und funktionsfähig ist. Das kündigte Projektleiterin Anett Johanson bei der Vorstellung der Aktion am Forsthaus Heiligenberg in Bruchhausen-Vilsen an. Ihren Angaben zufolge gibt es bundesweit erst rund 30 000 zugelassene Elektrofahrzeuge, die nahezu emissionsfrei fahren. In den Landkreisen Diepholz und Nienburg sind es insgesamt weniger als 100. Darum betonte Johanson: „Das Förderprogramm e-Load soll die Entscheidung für ein Elektroauto erleichtern, denn ein größerer Teilnehmerkreis ermöglicht es uns als Netzbetreiber, noch mehr Erfahrungen zur Akzeptanz von Elektrofahrzeugen im Alltag zu sammeln.“

Der Landrat des Landkreises Diepholz, Cord Bockhop, bezeichnete das Förderprogramm als „kommunales Vorzeigeprojekt“, an dem sich die Bundesregierung ein Beispiel nehmen könne. Die Bundesregierung hatte angekündigt, die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2020 um mindestens 40 Prozent gegenüber 1990 verringern zu wollen. Darum sollen nach ihren Vorstellungen bis dahin eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen fahren. Detlev Kohlmeier, Landrat im Landkreis Nienburg, freute sich ebenfalls über den klimafreundlichen Impuls, den Avacon in der Region setzt. „Wir sind ebenfalls bemüht, im Rahmen der Kimaschutzagentur für Elektromobilität zu werben“, sagte er.

Nach Angaben der Avacon handelt es sich bei Elektroautos, die mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden, um Null-Emissionsfahrzeuge – einen schädlichen Kohlendioxidausstoß gibt es dabei nicht. Avacon untersucht bereits seit 2011 im Rahmen des E-Home Energieprojekts 2020 die Energieversorgung der Zukunft in Stuhr und Weyhe: Rund 30 Familien leben, wohnen und arbeiten dort mit der Energie von morgen – das ist mithilfe von effizienten Photovoltaikanlagen, innovativen Elektrofahrzeugen und intelligenten Stromnetzen möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Johnson muss um Brexit-Deal kämpfen

Johnson muss um Brexit-Deal kämpfen
Politik

Protest gegen Urteile: Generalstreik in Katalonien beginnt

Protest gegen Urteile: Generalstreik in Katalonien beginnt
Leben

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt

Ganz einfach: So gelingen Ihnen Maronen zu Hause im Backofen - Koch erklärt worauf es ankommt
Leben

So bekommen Welpen eine gute Kinderstube

So bekommen Welpen eine gute Kinderstube

Meistgelesene Artikel

Zwei Unfälle auf der B6 in Nienburg - Polizei findet Marihuana

Zwei Unfälle auf der B6 in Nienburg - Polizei findet Marihuana

Volles Programm in Nienburg: Autoschau und offener Sonntag

Volles Programm in Nienburg: Autoschau und offener Sonntag

Hündin "Lilo" gesucht: Familie bittet um Hilfe 

Hündin "Lilo" gesucht: Familie bittet um Hilfe 

Erneut brennendes Auto in Nienburg

Erneut brennendes Auto in Nienburg

Kommentare