Flucht am Mittwoch

28-Jähriger entkommt aus Maßregelvollzug

Rehburg - Die Polizei fahndet nach einem Häftling des Maßregelvollzuges in Rehburg. Der Mann entkam am Mittwoch.

Nach den bisherigen Erkenntnissen der Polizei gehe von dem Mann keine Gefahr für die Allgemeinheit aus, sagte ein Sprecher in Nienburg. Der 28-Jährige ist nach Angaben des Sozialministeriums wegen diverser Delikte verurteilt worden, unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung. Er wurde wegen einer Suchterkrankung nicht im Gefängnis, sondern im Maßregelvollzug untergebracht. Erst war davon ausgegangen worden, dass der Mann 25 Jahre alt ist.

Der Patient habe am Mittwochmittag Dreckwäsche von einer Station in den Keller der Einrichtung gebracht und die Gelegenheit genutzt, durch eine Rettungstür zu entkommen, sagte ein Ministeriumssprecher. Die bisherige Fahndung blieb ohne Erfolg. Der Flüchtende ist etwa 1,72 Meter groß, schlank und hat eine Glatze. Als er entkam, trug er eine schwarze Jogginghose, eine graue Trainingsjacke und blaue Turnschuhe. Die Polizei in Stolzenau bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 05761/92060.

Im September 2015 soll ein Häftling des Maßregelvollzugs während seines Freigangs die damals 23-jährige Judith Thijsen aus Bad Rehburg getötet haben. Der Tatverdächtige war im Jahr 2012 wegen Vergewaltigung und sexueller Nötigung zu vier Jahren und zehn Monaten Haft verurteilt worden.

Anfang des Jahres flüchtete ein 26 Jahre alter Straftäter aus dem Maßregelvollzug Königslutter. Auch die Flucht von fünf Straftätern aus dem Maßregelvollzug in Zeven sorgte im Herbst 2015 für Schlagzeilen.

dpa/mas

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Mehr Sport

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs
Fußball

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017
Mehr Sport

Gänsehaut-Triumph für Vettel in Monaco

Gänsehaut-Triumph für Vettel in Monaco
Politik

Nach G7-Pleite: Europa muss Schicksal in eigene Hand nehmen

Nach G7-Pleite: Europa muss Schicksal in eigene Hand nehmen

Meistgelesene Artikel

Förderverein der Hasseler Grundschule feiert buntes Fest

Förderverein der Hasseler Grundschule feiert buntes Fest

Hotelprojekt am Wesavi in der Dauerwarteschleife

Hotelprojekt am Wesavi in der Dauerwarteschleife

„Insektenspray hilft irgendwann nicht mehr“

„Insektenspray hilft irgendwann nicht mehr“

Verkehrsunfallflucht auf Lidl-Parkplatz

Verkehrsunfallflucht auf Lidl-Parkplatz

Kommentare