Ressortarchiv: Nienburg

19-Jähriger beim Baden im Heyesee ertrunken

19-Jähriger beim Baden im Heyesee ertrunken

Husum - Erneut ist beim Baden im Landkreis Nienburg ein junger Mann ums Leben gekommen. Der 19-Jährige sei im Heyesee zwischen Husum und Rehburg untergegangen und ertrunken, sagte ein Polizeisprecher am Montag.
19-Jähriger beim Baden im Heyesee ertrunken
Top-Turnier für junge Kicker bei Hammer-Hitze

Top-Turnier für junge Kicker bei Hammer-Hitze

Hoya - Von Kurt Henschel. Einen Vorgeschmack auf die am kommenden Freitag beginnende Fußball-Europameisterschaft in Frankreich lieferte am Sonnabend die von der Sportgemeinschaft (SG) Hoya ausgerichtete Mini-EM der Warenhauskette Famila. Deren inzwischen in Nienburg tätige Ex-Chef des Hoyaer Marktes, Denis Kronhardt, hatte auf den von Michael Tandecki geführten Verein gesetzt und sich dabei nicht vergriffen: Glänzend brachte die gesamte SG-Truppe die Veranstaltung für 24 E-Junioren-Teams aus der Umgebung über die Bühne des Hoyaer Sportzentrums – bei Hammer-Hitze.
Top-Turnier für junge Kicker bei Hammer-Hitze
Ungarn siegt bei Mini-EM

Ungarn siegt bei Mini-EM

Einen Vorgeschmack auf die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) lieferte am Sonnabend die von der Sportgemeinschaft Hoya ausgerichtete Mini-EM der Warenhauskette Famila auf dem Hoyaer Sportplatz.
Ungarn siegt bei Mini-EM
Ohne Bedenken ab ins natürliche Nass

Ohne Bedenken ab ins natürliche Nass

Landkreis Nienburg - Von Nikias Schmidetzki. Kerngesund: Den Badeseen im Landkreis Nienburg geht es gut. Das zumindest geht aus dem Badegewässeratlas des Landes Niedersachsen hervor.
Ohne Bedenken ab ins natürliche Nass
Ein Sport, der „einen nicht mehr loslässt“

Ein Sport, der „einen nicht mehr loslässt“

Hoya - Von Julia Kreykenbohm. Ein junger Mann brennt für eine Sportart. Er übt, nimmt an Wettkämpfen teil, feiert Erfolge. Dann ein schlimmer Unfall. Die Folgen erlauben ihm nicht, seinen Sport weiter auszuüben. Er fängt an, andere zu trainieren, bekommt die Chance, ein Team zu betreuen und erlebt, wie einer seiner Schützlinge schließlich den Meistertitel erringt.
Ein Sport, der „einen nicht mehr loslässt“
Wagen fängt Feuer

Wagen fängt Feuer

Rodewald - Aus noch ungeklärter Ursache kam am Freitag ein 53-jähriger Rodewalder auf der Kreisstraße 61, aus Niedernstöcken kommend, kurz vor Rodewald, nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.
Wagen fängt Feuer
Pkw prallt gegen Baum und fängt Feuer

Pkw prallt gegen Baum und fängt Feuer

Rodewald - Aus noch ungeklärter Ursache kam Freitagnachmittag ein 53-jähriger Rodewalder auf der Kreisstraße 61, aus Niedernstöcken kommend, kurz vor Rodewald nach links von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Auto gegen einen Baum.
Pkw prallt gegen Baum und fängt Feuer
Was den Mörder Erich von Halacz antrieb

Was den Mörder Erich von Halacz antrieb

Eystrup/Nienburg - Von Horst Friedrichs. Der Tod kam per Post. Am 29. November 1951 geschah das Unfassbare in Eystrup und in Bremen: Paketbomben des Mörders Erich von Halacz richteten grauenvolle Blutbäder an. Nur in Verden schöpfte ein weiterer Empfänger Verdacht und entging dem Tod. Der Nienburger Dieter Reis, ein früherer Schulrat, hat jetzt ein Buch über den Fall Halacz geschrieben, der wegen der unglaublichen Brutalität des Täters in die deutsche Kriminalgeschichte einging. Am Sonnabend, 4. Juni, liest Dieter Reis in Eystrup aus seinem Buch, das den Titel „Nur vom Empfänger persönlich zu öffnen“ trägt. Er hofft, während der Veranstaltung des Heimatvereins mit Zeitzeugen ins Gespräch zu kommen.
Was den Mörder Erich von Halacz antrieb
FSJler – jetzt dürfen sie doch

FSJler – jetzt dürfen sie doch

Hassel/Hoyerhagen - Eigentlich hatte das Land verfügt, dass in Zukunft keine Kooperation mehr zwischen Schulen und Sportvereinen in Sachen Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) möglich sein sollte. Damit wäre das Thema für die Vereine und die Schulen, die keinen Ganztagsunterricht anbieten, erledigt gewesen, denn keiner von ihnen kann allein einen FSJler die geforderten 39 Stunden pro Woche beschäftigen. Nun aber ist das Land zurückgerudert: Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen bleiben möglich – sehr zur Freude vom TSV Hassel und vom SV Hoyerhagen.
FSJler – jetzt dürfen sie doch
Verwunschen und geheimnisvoll

Verwunschen und geheimnisvoll

Verwunschen und geheimnisvoll
Verwunschen und geheimnisvoll

Verwunschen und geheimnisvoll

Liebenau - von Leif Rullhusen. Es gab kein einschneidendes Erlebnis, keinen bestimmten Anlass oder irgend einen anderen zwingenden Grund. „Ich hatte einfach Lust, einen Garten anzulegen“, blickt Udo Höltke auf das Milleniumsjahr zurück.
Verwunschen und geheimnisvoll
Es fehlen Gewerbeflächen

Es fehlen Gewerbeflächen

Hoya - Von Michael Wendt. Mehr Platz für Wohnungsbau und Gewerbe sollen zahlreiche Änderungen des Flächennutzungsplans (F-Plan) der Samtgemeinde ermöglichen. Der Umwelt-, Bau- und Wirtschaftsausschuss empfahl diese Änderungen in seiner Sitzung am Mittwochabend einstimmig dem Samtgemeinderat zum Beschluss. „Die fehlenden Gewerbeflächen brennen uns enorm unter den Nägeln“, sagte Samtgemeindebürgermeister Detlef Meyer. In Hoya besteht kurzfristiger Handlungsbedarf, heißt es in den Sitzungsunterlagen.
Es fehlen Gewerbeflächen
Gestern Fremde – heute eine Bereicherung für die Polizei

Gestern Fremde – heute eine Bereicherung für die Polizei

Nienburg - Von Julia Kreykenbohm. Als Kinder in Kasachstan wurden sie als „die Deutschen“ bezeichnet. Als Jugendliche in Deutschland wurden sie „die Russen“ gerufen. Heute, als Erwachsene, spricht man sie mit „Polizeikommissar“ und sogar „Polizeioberkommissar“ an. Andrej Karri und Konstantin Hügel von der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg haben als Spätaussiedler das erlebt, was viele Kinder von Zugewanderten oder auch Flüchtlinge durchmachen.
Gestern Fremde – heute eine Bereicherung für die Polizei
Sie wollen auf das Siegertreppchen

Sie wollen auf das Siegertreppchen

Landesbergen - Von Marc Lüpkemann. Mit Spannung fiebern gleich drei Mannschaften der Landesberger Johanniter dem Landeswettkampf in Otterndorf am kommenden Wochenende entgegen.
Sie wollen auf das Siegertreppchen
Die Superhelden, die ich rief – Gymnasiasten spielen Theaterstück

Die Superhelden, die ich rief – Gymnasiasten spielen Theaterstück

Hoya - Der Kurs „Darstellendes Spiel“ des elften Jahrgangs des Johann-Beckmann-Gymnasiums hat seit Oktober vergangenen Jahres ein Theaterstück über die Hexe Bibi Blocksberg erarbeitet. „Das Stück ist komplett selbst geschrieben“, erzählt Lehrerin Wiebke Wienberg.
Die Superhelden, die ich rief – Gymnasiasten spielen Theaterstück
Brandgefahr: Heu und Stroh sorgfältig lagern

Brandgefahr: Heu und Stroh sorgfältig lagern

Landkreis Nienburg. Die Erntezeit bringt auch in diesem Jahr wieder erhöhte Brandgefahren in der Landwirtschaft mit sich. Insbesondere Heu und Stroh sind Ausgangspunkt zahlreicher Großbrände. Feuergefahren werden nicht selten durch  unvorsichtige und unüberlegte Lagerung von Stroh und Heu erhöht.
Brandgefahr: Heu und Stroh sorgfältig lagern

„Es macht Spaß, mit ihnen zusammenzuarbeiten“

LEESE - Die Firma Renne kann in der Wesermarsch auf 50 erfolgreiche Jahre im Kies- und Sandabbau in Leese zurück blicken. Zu diesem Anlass hatte das Unternehmen zu einer Feierstunde im Festzelt auf dem Betriebsgelände eingeladen.
„Es macht Spaß, mit ihnen zusammenzuarbeiten“
Damit die Bauern nicht schachmatt gesetzt werden

Damit die Bauern nicht schachmatt gesetzt werden

Nienburg - „Die Milchkrise schachmatt setzen – Kühe und Bauern nicht verpulvern“ – so lautet das Motto der Aktion, die die Regionalgruppe Nienburg Attac am kommenden Samstag von 10 bis 13 Uhr in Nienburg Ecke Georg-/Langestraße geplant hat.
Damit die Bauern nicht schachmatt gesetzt werden
Großübung der Feuerwehr lockt viele Schaulustige an

Großübung der Feuerwehr lockt viele Schaulustige an

Nienburg - von Marc Henkel. Kurz nach 18 Uhr meldeten sich am Dienstag die digitalen Meldeempfänger der Ortsfeuerwehr Nienburg. Alle städtischen Freiwilligen Feuerwehren wurden zu einer Großübung auf dem Speditionsgelände "Franz Fischer", die gleichzeitig als Verabschiedung von Ortsbrandmeister Harald Ellermann diente, ausgerufen.
Großübung der Feuerwehr lockt viele Schaulustige an
Frauenarzt macht weiter

Frauenarzt macht weiter

Hoya - Von Regine Suling. Am 1. Juli geht es weiter, die Schließung der gynäkologischen Praxis im Ärztehaus an der Von-Kronenfeldt-Straße in Hoya ist vom Tisch. „Ich habe meinen Arztsitz und das Inventar zurückgekauft“, sagt Hamid Kamara. Jetzt ist der Gynäkologe erneut selbstständig tätig und agiert nicht mehr als angestellter ärztlicher Leiter im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) des Agaplesion Diakonieklinikums Rotenburg. Das hatte Ende Februar mitgeteilt, den Standort Hoya Ende Mai zu schließen. Wenig später meldete es zudem Insolvenz für seine MVZ an (wir berichteten).
Frauenarzt macht weiter
Lieber auf dem Beifahrersitz als auf nur einem Topf auf Tour

Lieber auf dem Beifahrersitz als auf nur einem Topf auf Tour

Eystrup/Gandesbergen - Von Ulf Kaack. Es war eine kleine illustre Kolonne von Young- und Oldtimern, die sich am Sonntagvormittag vom Eystruper Güterschuppen aus zu einer gemütlichen Landpartie in der Region in Marsch setzte. Klangvolle Namen wie Borgward, Mercedes oder Triumph prangten in prachtvollen Chromlettern auf den Motorhauben. Veranstaltet wurde die sogenannte Spargelausfahrt vom Oldtimerstammtisch Gandesbergen, der sich im Januar als Ableger des Oldtimerclubs Nienburg gegründet hat.
Lieber auf dem Beifahrersitz als auf nur einem Topf auf Tour
Geflohen und vertrieben – sechs menschliche Schicksale

Geflohen und vertrieben – sechs menschliche Schicksale

Rehburg-Loccum - Von Beate Ney-Janßen. Sechs Fluchtgeschichten bringen Jugendliche in einer szenischen Lesung des Arbeitskreises Stolpersteine Rehburg-Loccum am Donnerstag, 9. Juni, 19 Uhr, auf die Bühne des Rehburger „Raths-Kellers“. Allesamt sind es Schicksale aus der Region von Menschen, zu denen die Jugendlichen Kontakt haben – angefangen bei der jüdischen Familie Hammerschlag, die 1938 aus Rehburg floh, bis hin zu dem Jungen Aman aus Eritrea, der nach zweijähriger Flucht in 2015 in den Landkreis Nienburg kam.
Geflohen und vertrieben – sechs menschliche Schicksale
„Kein negativer Trend“

„Kein negativer Trend“

Landkreis - von Leif Rullhusen. Während der Tourismus in Niedersachsen boomt, bleiben Gästezimmer im Landkreis Nienburg immer häufiger leer. Das sagen zumindest die Zahlen des statistischen Landesamtes aus.
„Kein negativer Trend“