Kurs für Flüchtlingshelfer

Wortgewandt gegen den Hass

Landkreis - Für Ehrenamtliche, die im Landkreis Nienburg geflüchtete Menschen begleiten, gibt es am Samstag, 11. Februar, von 10 bis 16 Uhr ein Argumentationstraining in der VHS Nienburg, Rühmkorffstraße 12. Darin wird erklärt, wie man auf diskriminierende Sprüche gegenüber Geflüchteten und Zugewanderten reagieren kann, schreibt der Landkreis in einer Mitteilung. Referent ist Patrick Gilroy mit Kollegen vom Berliner Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“. Die Veranstaltung ist kostenfrei, Verpflegung inklusive.

Im Argumentationstraining werden unter anderem Reaktionen auf diskriminierende Sprüche trainiert. Eine gefragte Fähigkeit, denn Ehrenamtliche, die Menschen mit Migrationshintergrund im Landkreis Nienburg begleiten, werden in den vergangenen Monaten zunehmend mit rassistischen, sexistischen und homophoben Äußerungen konfrontiert, so die Erfahrung von Claudia Eckhardt von der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe. „Das macht viele erst einmal sprachlos. Deshalb wurde beim Stammtisch für Ehrenamtliche die Bitte an uns heran getragen, ein Argumentationstraining gegen Stammtischparolen anzubieten.“ Der Schwerpunkt liege darin, einen eigenen Standpunkt zu entwickeln und diesen selbstbewusst zu vertreten. Dabei werden ganz praktisch argumentative Strategien und rhetorische Kniffe eingesetzt. Im Argumentationstraining gegen diskriminierende Parolen kann man lernen, in schwierigen Situationen handlungsfähig zu bleiben.

Die Teilnehmer entwickeln eine innere Haltung zu Vorurteilen und Diskriminierung im Alltag. „Sie lernen zu erkennen, wann für sie selbst eine Grenze des Tolerablen erreicht ist und werden dazu befähigt, sich selbstbewusst gegen diskriminierende Sprüche zu positionieren“, kündigt Patrick Gilroy in der Mitteilung an.

Um ihre Argumentationsfähigkeit zu stärken, eignen sich die Teilnehmenden unterschiedliche Strategien an und lernen, diese je nach Situation bewusst und zielorientiert einzusetzen. Sie erfahren etwas über Vorurteile und Diskriminierungsmechanismen, analysieren menschliches Kommunikationsverhalten und setzen sich mit Beweggründen und Motiven auseinander, die hinter einem diskriminierenden Spruch stecken können.

Anmeldungen sind bei der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe, Claudia Eckhardt, unter 05021/967606 oder per Mail möglich.

integration@kreis-ni.de

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt

Einfamilienhaus stürzt ein: Kind ist lebensgefährlich verletzt
TV

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG

ZDF gewinnt internationalen Emmy mit Serie über Neonazi-WG
Politik

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Meistgelesene Artikel

Autor Klaus-Peter Wolf gewährt in Hoya Einblicke in sein Leben

Autor Klaus-Peter Wolf gewährt in Hoya Einblicke in sein Leben

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

Unklare Rauchentwicklung beim Chemiewerk in Steyerberg

Was passiert am Schloss und an der Deichstraße?

Was passiert am Schloss und an der Deichstraße?

Nienburg hat ein Problem mit Ganztagsschulen

Nienburg hat ein Problem mit Ganztagsschulen

Kommentare