Kurs für Flüchtlingshelfer

Wortgewandt gegen den Hass

Landkreis - Für Ehrenamtliche, die im Landkreis Nienburg geflüchtete Menschen begleiten, gibt es am Samstag, 11. Februar, von 10 bis 16 Uhr ein Argumentationstraining in der VHS Nienburg, Rühmkorffstraße 12. Darin wird erklärt, wie man auf diskriminierende Sprüche gegenüber Geflüchteten und Zugewanderten reagieren kann, schreibt der Landkreis in einer Mitteilung. Referent ist Patrick Gilroy mit Kollegen vom Berliner Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie“. Die Veranstaltung ist kostenfrei, Verpflegung inklusive.

Im Argumentationstraining werden unter anderem Reaktionen auf diskriminierende Sprüche trainiert. Eine gefragte Fähigkeit, denn Ehrenamtliche, die Menschen mit Migrationshintergrund im Landkreis Nienburg begleiten, werden in den vergangenen Monaten zunehmend mit rassistischen, sexistischen und homophoben Äußerungen konfrontiert, so die Erfahrung von Claudia Eckhardt von der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe. „Das macht viele erst einmal sprachlos. Deshalb wurde beim Stammtisch für Ehrenamtliche die Bitte an uns heran getragen, ein Argumentationstraining gegen Stammtischparolen anzubieten.“ Der Schwerpunkt liege darin, einen eigenen Standpunkt zu entwickeln und diesen selbstbewusst zu vertreten. Dabei werden ganz praktisch argumentative Strategien und rhetorische Kniffe eingesetzt. Im Argumentationstraining gegen diskriminierende Parolen kann man lernen, in schwierigen Situationen handlungsfähig zu bleiben.

Die Teilnehmer entwickeln eine innere Haltung zu Vorurteilen und Diskriminierung im Alltag. „Sie lernen zu erkennen, wann für sie selbst eine Grenze des Tolerablen erreicht ist und werden dazu befähigt, sich selbstbewusst gegen diskriminierende Sprüche zu positionieren“, kündigt Patrick Gilroy in der Mitteilung an.

Um ihre Argumentationsfähigkeit zu stärken, eignen sich die Teilnehmenden unterschiedliche Strategien an und lernen, diese je nach Situation bewusst und zielorientiert einzusetzen. Sie erfahren etwas über Vorurteile und Diskriminierungsmechanismen, analysieren menschliches Kommunikationsverhalten und setzen sich mit Beweggründen und Motiven auseinander, die hinter einem diskriminierenden Spruch stecken können.

Anmeldungen sind bei der Koordinierungsstelle Migration und Teilhabe, Claudia Eckhardt, unter 05021/967606 oder per Mail möglich.

integration@kreis-ni.de

Quelle: kreiszeitung.de

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.

WM 2018: Diese heißen Schlitten fahren Messi, Ronaldo und Co.
Politik

Von der Leyen auf Partnersuche im Pentagon

Von der Leyen auf Partnersuche im Pentagon

Scharfe Schnappschüsse: Bei der WM geht es heiß her - Fans zeigen viel Haut 

Scharfe Schnappschüsse: Bei der WM geht es heiß her - Fans zeigen viel Haut 
Reisen

Essbare Stadt Andernach

Essbare Stadt Andernach

Meistgelesene Artikel

Wilhelmstraße: Ausgezeichnete Blütenpracht

Wilhelmstraße: Ausgezeichnete Blütenpracht

Steimbke: Polizei klärt Straftatenserie auf

Steimbke: Polizei klärt Straftatenserie auf

Deutscher Botschafter in Mali besucht Bundeswehr-Stützpunkt Langendamm

Deutscher Botschafter in Mali besucht Bundeswehr-Stützpunkt Langendamm

Benefizturnier soll zwei kranken Kindern Therapie ermöglichen

Benefizturnier soll zwei kranken Kindern Therapie ermöglichen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.