Drei Männer aus Hoya und Garbsen: Festnahmen nach lebensgefährlichen Schüssen

Auftragstäter gesteht versuchten Mordanschlag in Nienburg

Nienburg - Der versuchte Mordanschlag auf einen Nienburger Geschäftsmann im vergangenen Dezember scheint aufgeklärt zu sein. Sondereinheiten der Polizei und Beamte der Nienburger Mordkommission nahmen gestern drei Männer fest. Das teilt die Staatsanwaltschaft Verden mit.

Der Anschlag auf den jetzt 48-Jährigen scheint aufgeklärt zu sein. Sondereinheiten der Polizei und Beamte der Nienburger Mordkommission nahmen am Mittwoch zwei Männer aus Hoya und einen Tatverdächtigen aus Garbsen wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen versuchten Mordes und der Anstiftung dazu fest.

Am 7. Dezember 2014 war der türkischstämmige Geschäftsmann gegen 21.15 Uhr mit mehreren Schüssen vor dem Geschäft Ergo Office in der Verdener Landstraße niedergestreckt worden. Aufgrund der intensiven Ermittlungen der Nienburger Mordkommission war – wie bereits mitgeteilt – schnell der Verdacht auf eine Beziehungstat entstanden. Nachdem die Ermittlungen im Januar dieses Jahres noch einmal verstärkt worden waren, konnte gestern der Zugriff auf die Tatverdächtigen erfolgen.

Ein 33-jähriger Mann aus Garbsen mit rumänischer Herkunft hat gegenüber der Polizei zugegeben, die Schüsse auf das Opfer abgegeben zu haben. Anlass für die Tat soll eine außereheliche Beziehung der Ehefrau eines 32-jährigen Mannes einer jesidischen Familie aus Hoya gewesen sein. Der 32-Jährige habe, so der geständige Mann aus Garbsen, ihn zu der Tat angestiftet und ihm Geld geboten. Mit der Tat sollte die Familienehre wieder hergestellt werden. Das 52-jährige Familienoberhaupt dieser Familie habe ihm die Tatwaffe besorgt, ihn zum Tatort gefahren und die Tat überwacht.

Auf die Spur der Tatverdächtigen kam die Nienburger Polizei in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Verden durch eine intensive kriminalistische Auswertung der bis dahin gewonnen Erkenntnisse. Bei den Durchsuchungen konnte dann auch die Tatwaffe und die verwendete Munition gefunden werden. Gegen alle drei Tatverdächtigen erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Verden Haftbefehl, gegen den aus Rumänien stammende Mann und den 52-Jährigen wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und illegalen Waffenbesitzes, gegen den 32-Jährigen wegen Anstiftung zu diesen Taten.

Während der 33-Jährige aus Garbsen die Tat beim Haftrichter gestanden hat, haben die beiden anderen Männer keine Angaben gemacht. Die Beschuldigten befinden sich jetzt in Untersuchungshaft in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht

USA raten zum Tragen von Masken - Trump will nicht
Politik

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten

Politik appelliert: Anti-Corona-Maßnahmen einhalten
Auto

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg

Erfolgsgeschichte: Mit dem Octavia begann Skodas Aufstieg
Wohnen

Der Blauregen hat viel Kraft

Der Blauregen hat viel Kraft

Meistgelesene Artikel

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Am Klavier durch den Ort: Mister Piano hilft Menschen mit Musik

Feuer in Rehburg-Loccum durch Brandstiftung 

Feuer in Rehburg-Loccum durch Brandstiftung 

Heemsen: Stiefonkel missbraucht Siebenjährige 

Heemsen: Stiefonkel missbraucht Siebenjährige 

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Wohnungsbrand in Bücken: Mann bringt sich verletzt in Sicherheit

Kommentare