Zukunft des Marktes in in der Kreisstadt ist gesichert

Aus Real in Nienburg wird Kaufland

Die Fassade des Real-Marktes in Nienburg.
+
In einem Monat werden die gewohnten vier Buchstaben von der Fassade verschwinden und durch einen neuen Schriftzug ersetzt.

Schon in einem Monat übernimmt Kaufland den Real-Markt in Nienburg. Damit ist der Standort am Kräher Weg gesichert.

  • Am 12. April übernimmt Kaufland den Real-Markt am Kräher Weg in Nienburg
  • Neue berufliche Perspektive für die 100 Real-Mitarbeiter
  • Im Sommer 2018 verkündete Metro die Trennung von der Real-Warenhauskette

Nienburg - von Leif Rullhusen. Lange war über die Zukunft des Nienburger Real-Marktes spekuliert worden. Jetzt steht fest, den Markt am Kräher Weg übernimmt Kaufland.

„Dadurch erhalten die rund 100 Real-Mitarbeiter eine neue berufliche Perspektive“, versichert das Unternehmen. Gemeinsam mit den neuen Kollegen von Real werde Kaufland den Markt erfolgreich weiter betreiben. Für die Kunden bleibe er als Nahversorger für Lebensmittel und alles für den täglichen Bedarf erhalten. Die Leitung bleibt weiter in den Händen des gegenwärtigen Führungsteams um Warenhausleiter Jörg Ketelhut.

Übernahme am 12. April

Die Übernahme erfolgt bereits in einem Monat. Am Montag, 12. und Dienstag, 13. April bleibt der Markt geschlossen. An diesen beiden Tagen wird er mit neuer Ware beliefert, die Obst- und Gemüseabteilung wird umgebaut und die Waagen- und Kassensysteme ausgetauscht. Bereits am Mittwoch, 14. April, können die Kunden dann bei Kaufland am Kräher Weg einkaufen. In den darauf folgenden Wochen will Kaufland den Markt entsprechend seines Konzeptes umbauen und modernisieren. Die Maßnahmen sollen bei laufendem Betrieb stattfinden.

Im vergangenen Sommer übernahm der Finazinvestor SCP die Filialen

Damit ist die mehr als zweieinhalb Jahre dauernde Ungewissheit über die Zukunft des Real-Marktes am Kräher Weg glücklich beendet. Im September 2018 gab Metro bekannt, sich von der Real-Warenhauskette zu trennen. Im Sommer vergangenen Jahres übernahm schließlich der Finanzinvestor SCP die 279 Filialen. Während SCP einen Großteil der Filialen an verschiedene Handelskonzerne – unter anderem Kaufland, Edeka und Globus – weiterverkaufte, wuchs zugleich die Zahl der Schließungen von Standorten. Erst im Januar kündigte SCP das Aus zehn weiterer Real-Märkte an. Obwohl sich zu diesem Zeitpunkt schon eine Übernahme des Nienburger Standortes durch Kaufland abzeichnete, ist die jetzige Gewissheit eine große Erleichterung für sämtliche Beteiligte in der Kreisstadt.

Kaufland bietet umfangreiches Sortiment

Kaufland betreibt bundesweit über 670 Märkte und beschäftigt über 72 000 Mitarbeiter. Das Unternehmen bietet ein umfangreiches Sortiment an Lebensmitteln und alles für den täglichen Bedarf.

Das könnte Sie auch interessieren

Genuss

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume
Boulevard

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden

Bill und Melinda Gates lassen sich scheiden
Mehr Sport

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg

Vettel ohne Chance bei nächstem Hamilton-Sieg
Politik

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Linke Demos zum 1. Mai - Krawalle in mehreren Städten

Meistgelesene Artikel

Corona im Landkreis Nienburg: RKI-Inzidenz dritten Tag in Folge unter 100

Corona im Landkreis Nienburg: RKI-Inzidenz dritten Tag in Folge unter 100

Nienburger Tourismusbranche macht auf Probleme aufmerksam

Nienburger Tourismusbranche macht auf Probleme aufmerksam

Weltmeisterschaft: Public Viewing in Nienburg

Weltmeisterschaft: Public Viewing in Nienburg

Landkreis Nienburg richtet fünf dezentrale Impfstellen ein

Landkreis Nienburg richtet fünf dezentrale Impfstellen ein

Kommentare