Ausstellung „ars loci“ beginnt morgen in Nienburg / Performance und Jazz

Bei „Zeitgeist“ winkt der 1500-Euro-Kunstpreis

+
Kuratorin Nicole Giese (links) und Künstlerin Kerstin Friedrichs beim Hängen eines Bildes am Mittwochmorgen.

Nienburg - Die Vorbereitungen zur Kunstausstellung „ars loci 2015“ in Nienburg laufen auf vollen Touren. Am Dienstag haben die Schüler der Fachgruppe Kunst des Nienburger Gymnasiums Albert-Schweitzer-Schule (ASS) ihre Arbeiten an den Wänden montiert. Gestern starteten die professionellen Kreativen mit dem Aufhängen und Installieren ihrer Werke und Objekte. Und morgen geht es los.

Von morgen bis Sonntag, 17. Mai, veranstaltet die Stadt Nienburg zum 13. Mal diese Großausstellung unter dem Titel „Zeitgeist“ und verleiht aus diesem Anlass zum zweiten Mal den von der Neuhoff-Fricke-Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kunst initiierten Kunstpreis.

Die feierliche Eröffnung beginnt um 19 Uhr mit einer Andacht von Pastor Marco Voigt und musikalischer Umrahmung von Christian Scheel in der Kirche St. Martin. Anschließend folgt die Vernissage ab 19.30 Uhr (ab 19 Uhr geöffnet) im Rathaus-Vestibül mit jazziger Umrahmung durch das „Björn Reinhardt Quartett feat. LaneD.“ und einer Performance von Swaantje Güntzel. Für Speisen und Getränke sorgen die Damen des Lions Club Nienburg – Cor Leonis. Der Eintritt ist frei.

Unter künstlerischer Leitung von Kuratorin Nicole Giese zeigen zehn Kunstschaffende, die aus 90 Bewerbungen ausgewählt worden sind, auf den drei Ebenen des Nienburger Rathauses und in der benachbarten St.-Martinskirche ihre Arbeiten. Teilnahmeberechtigt waren professionell arbeitende Künstler, die ihren Wohnsitz beziehungsweise ihr Atelier in den Bundesländern Niedersachsen, Hamburg oder Bremen sowie im Bereich Ostwestfalen/Lippe (Nordrhein-Westfalen) haben.

Im Rahmen der aktuellen Ausstellung „ars loci 2015“ vergibt eine Jury unter Vorsitz von Professor Dr. Peter Rautmann (Hannover) den mit 1500 Euro dotierten „Kunstpreis ars loci 2015“.

Das Vestibül im Rathaus ist geöffnet: montags bis donnerstags, 8 bis 16 Uhr, sowie freitags, 8 bis 13 Uhr und nach Vereinbarung unter Telefon 05021/87393. Die St.-Martinskirche ist zu folgenden Zeiten geöffnet: montags bis freitags von 10 bis 12 Uhr und 15 bis 18 Uhr, samstags von 10 bis 12 Uhr sowie zu den Gottesdiensten oder nach Vereinbarung unter Telefon 05021/916310. Zudem gibt es Sonderöffnungszeiten im Rathaus, und zwar am Samstag und Sonntag, 28. und 29. März, jeweils von 13 bis 17 Uhr sowie am Samstag, 16. Mai, ab 15 Uhr inklusive Führung mit Kuratorin Nicole Giese. Treffpunkt ist vor der Kirche St. Martin.

Die Preisverleihung erfolgt am Sonntag, 17. Mai, ab 15 Uhr im Rathaus.

Weitere Informationen zum Programm von „ars loci 2015“ gibt es im Internet unter

www.theater.nienburg.de

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mehr Sport

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne

Von Black Power bis George Floyd: Sport als politische Bühne
Auto

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike

Unterwegs mit einem abgespeckten Slim-Bike
Reisen

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal

Wolle, Wärme und Wandern im Sarntal
Politik

Donald Trump fordert Gouverneure zum Durchgreifen auf

Donald Trump fordert Gouverneure zum Durchgreifen auf

Meistgelesene Artikel

Nach Streit und Vandalismus: Umgestaltete „Nazi-Glocke“ wird neu geweiht

Nach Streit und Vandalismus: Umgestaltete „Nazi-Glocke“ wird neu geweiht

Verfolgungsjagd mit der Polizei: 16-Jähriger fährt ohne Führerschein

Verfolgungsjagd mit der Polizei: 16-Jähriger fährt ohne Führerschein

Nienburg: Detektiv stellt Ladendieb

Nienburg: Detektiv stellt Ladendieb

Nienburger erkennt sein gestohlenes Rad wieder

Nienburger erkennt sein gestohlenes Rad wieder

Kommentare