Sanierung am Mittwoch 

Bauarbeiten auf Berliner Ring 

+
Wer auf dem Berliner Ring in Richtung Bahnhof unterwegs ist, kann nicht nach links in die Ziegelkampstraße abbiegen.

Nienburg - Am kommenden Mittwoch finden auf dem Berliner Ring Bauarbeiten zur Sanierung statt. 

Ein brennender Lkw legte im Januar den morgendlichen Berufsverkehr in Nienburg lahm. Im Kreuzungsbereich von Berliner Ring und Ziegelkampstraße ging der Sattelzug in Flammen auf.

In der kommenden Woche wird der Lastwagen – quasi post mortem – erneut für Verkehrsbehinderungen sorgen. Am kommenden Mittwoch beginnen in diesem Bereich Bauarbeiten, um die durch das Feuer entstandene Schäden an der Fahrbahndecke zu beseitigen.

Nach Mitteilung der Straßenbaubehörde wird für die Sanierungsmaßnahme die Linksabbiegespur des Berliner Rings in Fahrtrichtung Bahnhof auf Höhe der Ziegelkampstraße gesperrt. Des Weiteren ist das Einbiegen aus der Ziegelkampstraße (westlicher Abschnitt) auf den Berliner Ring in Richtung Minden für die Dauer der Bauarbeiten nicht möglich.

Das Einbiegen aus der Ziegelkampstraße (östlicher Abschnitt) in den Berliner Ring dagegen ist in allen Fahrtrichtungen frei. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen.

Die Arbeiten werden voraussichtlich am selben Tage abgeschlossen sein, wenn das Wetter mitspielt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Leben

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Die gesündere Alternative zu Weizen?
Welt

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien
Auto

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona
Auto

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Meistgelesene Artikel

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Busfahrerin in Marklohe erpresst: Mann mit Totenkopf-Maske gesucht

Tödlicher Unfall: Frau tritt auf Straße und wird von Auto erfasst

Tödlicher Unfall: Frau tritt auf Straße und wird von Auto erfasst

„Blut wird immer dringend benötigt“

„Blut wird immer dringend benötigt“

Nur, weil sie Juden waren: Erinnerung an die Deportationen in Rehburg

Nur, weil sie Juden waren: Erinnerung an die Deportationen in Rehburg

Kommentare