Organisatoren versprechen Shuttle-Service / Mehr Aussteller als 2008

Mit dem Bus zur Baumesse

Die Organisatoren der Baumesse Grafschaft Hoya, die am 5. und 6. März im Veranstaltungszentrum Thöle in Bücken über die Bühne gehen soll.

Bücken - Die Vorbereitungen für die vierte Regionale Baumesse Grafschaft Hoya am 6. und 7. März im Veranstaltungszentrum „Thöle“ in Bücken laufen bereits auf Hochtouren.

„Mehr Aussteller als 2008 versprechen ein noch breiteres Spektrum für alle die bauen, sanieren, renovieren, gestalten oder einfach sich nur informieren wollen“, sagt Axel Bösche, Sprecher des ausrichtenden Arbeitskreises. „Die Aussteller freuen sich bereits auf die zahlreichen Besucher, die sicherlich nicht nur aus Hoya, sondern auch wieder aus dem gesamten Bereich zwischen Nienburg und Bremen kommen“, hofft Bernd Strozyk von der Samtgemeinde Eys trup.

Die überregionale Werbung wollen die Organisatoren nicht nur den Printmedien überlassen, sondern erstmals auch eine weiträumige Plakatierung vornehmen. Auch Radio-Werbung soll nicht fehlen. Damit die zahlreichen Besucher nicht mit dem eigenen Auto zur Messehalle fahren müssen, wird wieder ein Shuttle-Service eingerichtet. Details werden später bekannt gegeben. „Nur so viel: Viele Besucher können mit dem Bus direkt vor die Messehalle fahren“, erklärt Wilhelm Thöle vom gleichnamigen Bücker Veranstaltungszentrum. Wer auf den eigenen Wagen verzichtet, wird sogar belohnt. Nur die Fahrgäste des Shuttle-Service bekommen Tombola-Lose .

„Jeder sollte sich für die Großveranstaltung am ersten Märzwochenende Zeit nehmen und sich von der Leistungsfähigkeit der heimischen Bau-Wirtschaft überzeugen“, findet Peter Bruns von der Samtgemeinde Grafschaft Hoya.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Technik

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung
Auto

Audi Q3 Sportback zeigt starken Charakter

Audi Q3 Sportback zeigt starken Charakter
Nienburg

Blickpunkt-Sommergewinnspiel 2019

Blickpunkt-Sommergewinnspiel 2019
Technik

Warum zu viele Smartphone-Anwendungen schaden

Warum zu viele Smartphone-Anwendungen schaden

Meistgelesene Artikel

Mehrere hundert Reisende hängen zwischen Hannover und Nienburg fest

Mehrere hundert Reisende hängen zwischen Hannover und Nienburg fest

Anerkennung für Wesavi

Anerkennung für Wesavi

Politik und Verwaltung uneinig über Brückengeländer

Politik und Verwaltung uneinig über Brückengeländer

Stolzenau: Kurioser Drogenfund

Stolzenau: Kurioser Drogenfund

Kommentare