Eichen müssen weichen

Baumfällarbeiten sollen Deichsicherheit stützen

+
Dieses Archivbild der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall zeigt bei einem Hochwasser freigelegte Baumwurzeln in einem Erddeich.

Altenbücken - „Aus Gründen der Deichsicherheit müssen in Bücken einige besonders auffällige alte Kopfeichen, die auf dem Weserdeich stehen, noch in diesem Februar gefällt werden“, das teilt der Mittelweserverband mit.

Er ist verantwortlich für die Pflege des linksseitigen Weserdeichs von der Landesgrenze Bremen/Niedersachsen bis nach Bücken. Im Ortsteil Altenbücken stehen insgesamt 46 alte Kopfeichen in der Außenböschung des Deichs.

„Aufgrund toter Äste und Stämme ist zu erwarten, dass auch tote Wurzeln sowie Hohlräume im Fuß- und Wurzelbereich der Bäume zu finden sind“, schreibt der Verband in einer Pressemitteilung. „Wühltiere nutzen diese Bereiche, um ihre Gänge im Deich voranzutreiben, und so wächst die Gefahr durch neue und größere Sickerwege im Deichkörper“, heißt es darin weiter.

Nach Beratungs- und Abwägungsbesprechungen zwischen der Unteren Deichbehörde und der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Nienburg sowie mit dem Mittelweserverband, begleitet durch ein zusätzliches Fledermaus-Monitoring, seien sich alle Beteiligten darin einig, dass ein Teil der besonders auffälligen Kopfeichen entfernt werden müsse.

„Nur mit dem Fällen der Bäume ist es nicht getan“, sagt der Geschäftsführer des Mittelweserverbands, Peter Neumann. Zusätzlich werden die verfaulten Wurzelstöcke ausgegraben – allerdings erst in der hochwasserfreien Zeit im Sommer, denn derzeit ist „immer mit einem Weserhochwasser zu rechnen“, sagt Peter Neumann. Die zum Teil mehrere Kubikmeter großen Löcher werden dann verfüllt, die Erde wird verdichtet und der Deich wieder modelliert. Danach erfolgt eine Graseinsaat.

In der Pressemitteilung erklärt der Verband, warum Bäume am Deich ein Problem sind: „Ihre Funktion können Erddeiche nur dann erfüllen, wenn sie einen homogenen Aufbau haben und eine geschlossene wehrhafte Grasnarbe aufweisen. Eine schlechte Verdichtung, Wühltiere oder absterbende Baumwurzeln im Deichkörper führen zu Sickerwegen im Deich beziehungsweise zu gravierenden Ausspülungen an der Deichoberfläche. Werden bei einem Sturm Bäume entwurzelt, entstehen ebenfalls Schäden am Deichkörper. All dies kann im schlimmsten Fall bis zum Deichbruch führen.“

mwe

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Welt

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 

Beängstigender Hagel-Sturm: In Istanbul ging fast nichts mehr 
Politik

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali

Ursachenforschung nach tödlichem Hubschrauberabsturz in Mali
Karriere

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind

Studie: Zehn Berufe, die vom Aussterben bedroht sind
Politik

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

102 Tote in Venezuela - Maduro greift USA an

Meistgelesene Artikel

Autoscooter-Diebe stellen sich der Polizei

Autoscooter-Diebe stellen sich der Polizei

Reitturnier zum Jubiläum

Reitturnier zum Jubiläum

Bekifft mit dem Motorrad unterwegs

Bekifft mit dem Motorrad unterwegs

Wetterexperte Manfred Kettel sieht aktuelle Lage entspannt

Wetterexperte Manfred Kettel sieht aktuelle Lage entspannt

Kommentare