Fahrerwechsel nach Unfallflucht

Alkoholisierter Nienburger beschädigt Baustellenteile in Stöckse 

Stöckse - Eine Verkehrsunfallflucht durch einen alkoholisierten Kraftfahrzeugführer ereignete sich am Samstaggegen 23:30 Uhr in Stöckse. 

Ein 22-jähriger Nienburger fuhr mit einem Seat Ibiza in die Baustelle in der Steimbker Straße in Stöckse und beschädigte hierbei unter anderem dort abgelagerte Betonröhren. 

Fahrer und Beifahrer waren betrunken

Ein Zeuge konnte beobachten, dass der Fahrzeugführer sich unerlaubt vom Unfallort entfernte und informierte umgehend die Polizei. Eine Streifenwagenbesatzung der Polizeiinspektion Nienburg/Schaumburg konnte den PKW im Rahmen der Fahndung antreffen und anhalten. 

Der Fahrzeugführer als auch sein Beifahrer waren augenscheinlich betrunken. Der 22-jährige Beifahrer gab den Beamten gegenüber an, den Unfall verursacht zu haben. Nach kurzer Weiterfahrt habe man dann die Plätze getauscht. 

Führerscheine beschlagnahmt 

Bei beiden Männern wurden freiwillige Atemalkoholtests durchgeführt. Der 22-Jährige hatte eine Atemalkoholkonzentration von 2,08 Promille; beim 32-Jährigen Neustädter (a. Rbge.) lag diese bei 2,04 Promille. 

Gegen beide Männer wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet und ihre Führerscheine wurden beschlagnahmt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Fußball

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger

FC Bayern krönt sich gegen Leverkusen zum Doublesieger
Mehr Sport

Sieg im Elfmeterschießen: Wolfsburg wieder Doublesieger

Sieg im Elfmeterschießen: Wolfsburg wieder Doublesieger
Politik

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag

Trumps düstere Botschaft zum Unabhängigkeitstag
Auto

So fährt sich ein E-Klapprad

So fährt sich ein E-Klapprad

Meistgelesene Artikel

Nienburger Polizei überführt jugendliche Fahrraddiebe

Nienburger Polizei überführt jugendliche Fahrraddiebe

Junge Frau lebend in der Weser versenkt: Polizei sieht Verbindungen zum Rotlichtmilieu - hohe Belohnung ausgesetzt

Junge Frau lebend in der Weser versenkt: Polizei sieht Verbindungen zum Rotlichtmilieu - hohe Belohnung ausgesetzt

Fotosession geht schief: Mercedes landet bei Auto-Selfie in der Weser

Fotosession geht schief: Mercedes landet bei Auto-Selfie in der Weser

Ab jetzt fünf Euro pro 24 Stunden

Ab jetzt fünf Euro pro 24 Stunden

Kommentare