Transporterfahrer kann kaum stehen

Betrunken Unfall verursacht

+
Die Überprüfung des Atemalkoholwertes ergab über 2,7 Promille.

Nienburg. Ein Autofahrer informierte die Polizei am Mittwochnachmittag um 15.55 Uhr, dass vor ihm ein vermutlich betrunkener Transporterfahrer unterwegs sei.

Zu dem Zeitpunkt befuhren beide Fahrzeuge hintereinander die Landesstraße 370 in Richtung Bundesstraße 6. „Dem Zeuge und fiel die deutlich unsichere Fahrweise auf“, berichtet Polizeisprecher Axel Bergmann. Nachdem die Ampel an der Kreuzung B6 und L 370 auf Grün umsprang, bog der Transporter nach links auf die Bundesstraße in Richtung Bremen ab. Dabei fuhr er die dortige Fußgängerampel um, die er unter seinem Transporter begrub.

Bereits bei der ersten Kontaktaufnahme der Polizei mit dem Fahrer des verunfallten Renault Trafic erwies sich der Verdacht des Zeugen als richtig. Die Beamten nahmen deutlichen Alkoholgeruch wahr. Zeitweise mussten sie den 47-Jährigen stützen. Die Überprüfung des Atemalkoholwertes ergab über 2,7 Promille, woraufhin eine Blutprobenentnahme sowie die Sicherstellung Führerscheins angeordnet wurden. Der Renault musste stark beschädigt abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand.

Das könnte Sie auch interessieren

Karriere

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank

Überraschend: Diese fünf Berufe machen krank
Nienburg

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos

Das große Sommergewinnspiel: Alle Fotos
Reisen

Kreidesee lockt Taucher aus der ganzen Welt an

Kreidesee lockt Taucher aus der ganzen Welt an
Leben

Wie knackt man Krebse richtig?

Wie knackt man Krebse richtig?

Meistgelesene Artikel

Wietzen: Einbruch in Einfamilienhaus

Wietzen: Einbruch in Einfamilienhaus

Rehburg-Loccum: Rollerfahrer wird mit Waffe bedroht

Rehburg-Loccum: Rollerfahrer wird mit Waffe bedroht

Nienburg: Zahl der Corona-Infektionen steigt schnell

Nienburg: Zahl der Corona-Infektionen steigt schnell

Junge Mutter lebend mit Betonplatte in Weser geworfen: Ermittler geben neue Details bekannt

Junge Mutter lebend mit Betonplatte in Weser geworfen: Ermittler geben neue Details bekannt

Kommentare