Das JBG und die Gemeinde Hilgermissen starten Schulwald-Projekt

Bildungspolitischer Meilenstein

Das Schulwald-Projektes ist angelaufen. Vertreter des JBG, der Kommune und der Parteien freuen sich über den Beginn. Foto: Uwe Campe

Hoya / Hilgermissen - Von Uwe Campe. Eigentlich war eine größere Veranstaltung geplant. Coronabedingt haben die Gemeinde Hilgermissen und das Johann-Beck-Gymnasium (JBG) in Hoya den Abschluss eines Kooperationsvertrages jetzt nur im kleinen Rahmen begangen. Der Vertrag stellt gewissermaßen den Startschuss für die beabsichtigte Anlage eines Schulwaldes einschließlich Streuobstwiese und Feuchtbiotop dar.

Grob umrissen beinhaltet das Projekt Folgendes: Das JBG möchte zur Schärfung seines Profils im Zuge der „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ einen Schulwald anlegen, für den nach den Vorgaben der „Stiftung Zukunft Wald“ eine Mindestfläche von 5 000 Quadratmeter erforderlich ist. Ein Standort in der Nähe eines bereits bestehenden Waldes gilt dafür als optimal. Der nächste – von der Schule fußläufig zu erreichende – Wald ist der Hägerdorn in der Gemarkung Hoyerhagen, der teilweise an die Gemeinde Hilgermissen grenzt. Auf Initiative von Projektleiter Dr. Arne Röhrs hatte die Schule bereits im Jahr 2016 mit den Kommunen Hoyerhagen und Hilgermissen Kontakt aufgenommen, um im Falle potenzieller Ankäufe verstärkt auf Flächen in der Nähe des Hägerdorns zu achten.

Die Gemeinde Hilgermissen erwarb vor geraumer Zeit für das Gewerbegebiet „Langer Kamp“ zwei Flächen mit insgesamt 16 900 Quadratmeter in der unmittelbaren Nachbarschaft des Hägerdorns, die aufgeforstet werden sollen. Da die Gemeinde dem JBG diese Flächen nunmehr für mindestens 30 Jahre für die Entwicklung eines Schuldwaldes zur Verfügung stellt, ergeben sich Synergieeffekte, die Schulleiter Lutz Bittner als eine für beide Seiten ganz typische „Win-Win-Situation“ bezeichnete.

Arne Röhrs freute sich über die unbürokratische und unkomplizierte Zusammenarbeit am Projekt, dessen Umsetzung jetzt begann. Nach seinen Worten stellt der Schulwald einen bildungspolitischen Meilenstein und eine echte Bereicherung für das JBG dar.

Elisabeth Hüsing von der „Stiftung Zukunft Wald“ war für das Projekt eigens aus Braunschweig angereist. Sie wies darauf hin, dass das gestartete Vorhaben aufgrund seiner Größe, Lage und Gesamtkonzeption als echtes „Sahnestück“ eine herausragende Stellung unter den gegenwärtig etwa 60 ähnlichen Projekten in Niedersachsen einnehmen wird.

Um allen Interessen gerecht zu werden, sollen die jeweils geplanten Maßnahmen zwischen dem Rat der Gemeinde Hilgermissen, der Schulleitung und der unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Nienburg abgestimmt werden. Darüber hinaus ist vorgesehen, auch den Mittelweserverband, die Staatsforst und die „Stiftung Zukunft Wald“ in das Projekt einzubinden.

Als nächste Schritte sind die Einzäunung des Gebietes mit einem mindestens 1,8 Meter hohen Wildschutzzaun, die Errichtung eines „Waldcampus“ und die Anlage eines Brunnens geplant. Im November sollen die Schüler in einer großen Aktion mit der Aufforstung des Waldrands, der Waldfläche sowie der Anlage einer Streuobstwiese beginnen.

Die Gemeinde Hilgermissen trägt die Kosten des Projekts. Diese können jedoch gesenkt werden, indem die verschiedenen Anpflanzungen unentgeltlich durch die Schülerinnen und Schüler des Johann-Beck-Gymnasiums, die Planung und Umsetzung des Vorhabens ebenfalls kostenlos durch die Lehrkräfte der Schule und die „Stiftung Zukunft Wald“ geleistet werden.

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Auto

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen
Auto

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?

Diese Autos werden 2020 zu Oldtimern - Ist Ihres dabei?
Serien

Das sind die Serien-Highlights von 2020

Das sind die Serien-Highlights von 2020
Auto

Große Autoklassiker für kleines Geld

Große Autoklassiker für kleines Geld

Meistgelesene Artikel

Dachstuhl eines Hauses brennt komplett ab

Dachstuhl eines Hauses brennt komplett ab

Wichtige Beiträge zur Regionalgeschichte

Wichtige Beiträge zur Regionalgeschichte

Junge Nienburgerin kollabiert während Polizeikontrolle

Junge Nienburgerin kollabiert während Polizeikontrolle

Rohrsen: Autofahrerin übersieht E-Bike Fahrer

Rohrsen: Autofahrerin übersieht E-Bike Fahrer

Kommentare