„Tunerz Day“ in Nienburg 

Mit Blattgold verkleideter Motorraum ist besonderer Hingucker

+
Der historische Golf, der bis unters Dach voll gestopft war, zog viele Blicke auf sich. 

Nienburg - Auch das zwölfte Tuning Treffen „Tunerz Day“ am Ostermontag in der Nienburger Wesertorpassage war ein Riesenerfolg. Diese positive Bilanz zog Mitorganisator Friedrich Schlemermeyer. Denn mehr als 500 Besitzer von chromblitzenden Schönheiten waren zu dem markenoffenen Treffen in die Weserstadt gekommen, um ihre Schätze der breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Die ersten Teilnehmer waren bereits am Sonntagabend angereist und hatten in ihrem Auto übernachtet, um einen der begehrten Plätze unter dem Dach des Famila Warenhauses zu bekommen. Kein Auto auf den großen Parkplätzen glich dem anderen, denn die Fahrzeuge waren nicht nur liebevoll gepflegt und geputzt, die Besitzer hatten nach eigenen Angaben jahrelange Arbeit und zum Teil auch mehrere zehntausend Euro in ihr bestes Stück gesteckt, um aus dem Auto ein Unikat zu machen.

Zu den besonderen Hinguckern gehörte der SLK 500 Modell R171 von Reinhard Bräuer aus Osnabrück. Der Autoliebhaber hatte den Motorraum seines fünf Jahre alten Daimler Cabrios tiefer gelegt und mit Blattgold versehen sowie Schläuche und Kühler mit Leder und Carbon verkleidet. „Mein Auto ist mein Hobby“ berichtete der Rentner. Das Cabrio nutzt er nur bei schönem Wetter, um mit seiner Frau zum Eis essen zu fahren und an Autotreffen teilzunehmen. Bräuer, der bereits zum wiederholten Mal zum „Tunerz Day“ nach Nienburg gekommen war, lobte die perfekte Organisation des Treffens.

Reinhard Bräuer (2.v.l.) erläuterte den Besuchern den gestylten Motorraum seines Show-Autos.

Thomas Schöbe aus Oranienbaum bei Wittenberg in Sachsen-Anhalt war mit seinem Golf III, Baujahr 1994 angereist. Der 29-jährige Tischler hat das Auto nach eigenen Angaben komplett zerlegt, von Rost befreit, einen 2,8 Liter Motor VR 6 eingebaut, das Fahrzeug komplett lackiert, die Karosserie tiefer gelegt und verbreitert. Zu den weiteren Besonderheiten gehört, dass der gesamte Motorraum mit Alcantara versehen wurde und alle sichtbaren Schrauben und Schellen mit speziellen Nappaleder überzogen sind.

Die Besitzer der gestylten Fahrzeuge, zu denen auch ein VW Bus mit Anhänger mit integrierter Getränkezapfanlage gehörte, hatten ihre Motor- und Kofferraumhauben geöffnet, damit die Besucher einen Blick auf die sorgfältig getunten Motoren und die im Kofferraum eingebauten Musikanlagen werfen konnten. Mit Pokalen und Ehrenpreisen wurden die Teilnehmer für die weiteste Anreise, den optimalen Pflegezustand, die Gestaltung des Fahrzeuginnenraums und des Lackzustands ausgezeichnet.

Friedrich Schlemermeyer dankte besonders der Stadt Nienburg, dem Expert-Fachmarkt, Obi und famila, denn ohne deren Unterstützung wäre die Veranstaltung nicht möglich gewesen. Er freue sich über die riesige Resonanz, die auch dazu beigetragen hat, Nienburg noch bekannter zu machen. 

msa

Quelle: kreiszeitung.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Politik

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder

Merkels Abschlussbekundung mit Seehofer in München - Bilder
Politik

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Explosion
Boulevard

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens

Mailänder Designerdefilees: Der Nebel des Schauens
Auto

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Kymco AK 550i: Impressionen vom "ersten digitalen Roller"

Meistgelesene Artikel

Wohnmobilwochenende und Reisegutgscheine: Die Gewinner stehen fest

Wohnmobilwochenende und Reisegutgscheine: Die Gewinner stehen fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Nienburger Kino: Neuer Standort steht fest

Die „Alten Knochen“ lassen sich feiern

Die „Alten Knochen“ lassen sich feiern

VW-Polo-Fahrer beschädigt zwei Fahrzeuge 

VW-Polo-Fahrer beschädigt zwei Fahrzeuge 

Kommentare